Wir vereinfachen die Rückgabe

Der dritte Teil unserer Interview-Reihe über die Retourenabwicklung im Kfz-Ersatzteilmarkt mit Experten von TecAlliance. Die Bearbeitung von Rücksendungen ist teuer, arbeitsintensiv und der damit verbundene Transport belastet die Umwelt. Im Teil 1 und Teil 2 dieser Interviewreihe zeigten die TecAlliance-Experten Moritz Mahler, der für die Entwicklung des Garantie- und Rückgabemoduls verantwortlich ist, und der Handelsberater Masato Dünßer, wie optimierte Rückgabeprozesse zum Geschäftserfolg beitragen und dabei einen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann. In diesem letzten Teil werden neue Funktionen vorgestellt, die den Rückgabeprozess verbessern werden.

Sie haben erklärt, dass TecAlliances‘ Warranty & Return als Lösung Aftermarket entwickelt wurde und die Vorteile aufgezeigt. Wie kann ein Teilhändler eine Rückgabe bei einem Zulieferer abwickeln, wenn dieser nicht an die Order Manager-Plattform angebunden ist?

Mahler: Warranty & Returns ist ein Modul unseres internationalen Bestellmanagers. Und obwohl weltweit mehr als 280 Teilehersteller mit der Plattform verbunden sind, gibt es immer noch Anbieter, die mit unserer Lösung nicht erreicht werden können. Um dieses Problem zu lösen, haben wir sichergestellt, dass ein Teilehänlder alle Garantie- und Rückgabefälle mit allen Lieferanten über Garantie und Rückgabe bearbeiten kann, unabhängig davon, ob sie mit unserer Plattform verbunden sind oder nicht. Auf diese Weise hat der Teilehändler alle Rückgabe- und Garantiefälle an einem Ort. In einer übersichtlichen Liste sehen sie den Status aller Fälle auf einen Blick. Dies erhöht die Transparenz erheblich und hilft ihnen, ihren Kunden ein sofortiges Feedback zu geben, wenn sie nach dem Status eines Falls fragen.

Dünßer: Alle Lieferanten, die mit der Order Manager-Plattform verbunden sind, haben über das Online-Portal automatischen Zugriff auf Garantie und Rückgabe. Gleiches gilt für Händler. Dort kann der Lieferant alle Anfragen eines Distributors anzeigen und bearbeiten. Wenn ein Lieferant nicht mit dem Order Manager verbunden ist, funktioniert dies fast genauso. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Teilehhändler die Lieferantenadresse manuell hinzufügen und das Anfrageformular per E-Mail senden muss.

Wie ist es mit den Kfz-Werkstätten? Wie kann der Teilehänlder sicherstellen, dass die Retourenanträge über Warranty & Returns bei ihm eingehen?

Mahler: Dafür haben wir den sogenannten „Werkstatt-Link“ entwickelt. Der Teilehänlder kann Links generieren, die Sie auf Ihrer Website, in Ihrem Teilekatalog, im Webshop, im eBay-Shop, in einer E-Mail oder sogar als QR-Code in den Lieferscheinen platzieren können. Die Kfz-Werkstatt benötigt keine Zugriffsdaten für den Order-Manager. Jeder, der auf den Link klickt, kann Anwendungen direkt erstellen und an diesen speziellen Großhändler senden.

Was planen Sie, um die Abwicklung von Retouren und Garantiefällen weiter zu optimieren und zu vereinfachen?

Mahler: Wir wollen unseren Kunden helfen, sowohl Zeit als auch Geld zu sparen! Wir arbeiten jeden Tag daran, den Rückgabeprozess zu vereinfachen. Wir möchten, dass Kfz-Werkstätten, Teilehändler und Zulieferer Garantiefälle und Rücksendungen so einfach wie möglich bearbeiten können. In den letzten Wochen haben wir bereits einige nützliche Funktionen entwickelt: Mit der Massen-Upload-Funktion können Benutzer jetzt viele Anwendungen in einem Schritt laden. Und sie können in der Beschwerdeliste auch Massenentscheidungen durchführen. Das spart viel Zeit!

Düßner: Wenn ein Mitarbeiter eines Geschäfts oder Teilehändlers ein Foto oder Video eines fehlerhaften Teils aufnimmt, verwendet er normalerweise sein Smartphone. Und die Frage ist immer: Wie erhalten Sie die Datei auf dem PC, auf dem Sie die Anfrage ausführen? Ein QR-Code wird jetzt auf dem digitalen Antragsformular angezeigt. Der Benutzer scannt diesen Code mit seinem Smartphone auf dem Bildschirm, wählt die Mediendateien aus oder macht ein Foto und lädt die Dateien dann direkt auf das Anforderungsformular hoch. Wir haben viele positive Kommentare von Benutzern erhalten. Manchmal sind es diese kleinen Dinge, die wirklich den Unterschied machen.

Mahler: Wir arbeiten aktuell an verschiedenen Funktionen, die Prozesse weiter vereinfachen und optimieren. Wenn ein Zulieferer den Code auf dem Versandetikett eines zurückgegebenen Produkts scannt, wird der Reklamationsstatus automatisch aktualisiert. Auf diese Weise weiß der Teilehändler, dass die Ware eingegangen ist. Wir möchten das Erstellen einer Rückgabe-App noch einfacher machen und die App-Liste neu gestalten. Diese Übersicht sollte noch einfacher zu verwenden sein und zusätzliche Anpassungsoptionen bieten. Last but not least planen wir eine Option für die ERP-Integration, da dies den Prozess für die Hersteller weiter verbessern wird. Dies bringt uns unserem Ideal eines optimalen Rückgabeprozesses einen Schritt näher.

Vielen Dank für das höchst informative Gespräch.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top