Klimadesinfektion von Elparts

Veröffentlicht am 16.04.2021

Die Klimasaison ist eingeläutet und somit steht bei vielen Fahrzeugen auch eine Klima- und Innenraumdesinfektion auf dem Programm. Das im Sortiment Elparts erhältliches AirClean (Sprühpistole und Klimaanlagenreiniger) des Teilespezialisten Herth+Buss desinfiziert ohne großen Arbeitsaufwand den Fahrzeuginnenraum und dessen Klimaanlage und reduziert Keime, Pilze, Viren und Bakterien. AirClean sei für alle Fahrzeuge vom Pkw bis hin zum Nfz geeignet. Ideal auch für Fahrzeuge, die einem häufigen Nutzerwechsel unterliegen, wie es im Flottenmanagement und bei der Fahrzeugvermietung und Personenbeförderung (Taxi, Bus und Bahn) vorkommt. Anlässe zum Einsatz von AirClean gebe es gerade bei Werkstätten viele: vor der Veräußerung eines Fahrzeugs, nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens, zur Befreiung der Klimaanlage von Pollen und Sporen und als Maßnahme gegen Schimmelbefall. Darüber hinaus gebe man der Werkstatt die Möglichkeit, ohne großen personellen Einsatz und ohne eine Belastung der Umwelt eine Innenraumdesinfektion des Fahrzeugs nach der Reparatur der Klimaanlage durchzuführen.

Was ist AirClean und was sind seine Vorteile?

AnoKath ist die Grundlage des AirClean-Reinigers. Das spezielle AirClean-Kaltvernebelungsgerät generiert in Kombination mit einem Kompressor aus der Flüssigkeit schwebfähigen Nebel. Die Desinfektion durch AnoKath erfolge dabei auf mineralischer Basis. Die Vorteile: Keine Ozonbehandlung und daher keine Chemie! Es fielen nur geringe Materialkosten an, der Zeitaufwand einer solchen Desinfektion sei gering. Nach dem Gebrauch von AirClean entstehe keine Wartezeit. Im Innenraum des Kfz könne sofort weitergearbeitet werden, wodurch die Gefahr einer Kontaminierung von Werkstattmitarbeitern nicht bestehe.

Fahrzeugdesinfektion unterliegt bei Unfallinstandsetzungen dem Versicherungsschutz

Laut eines Urteils des Amtsgericht Heinsbergs vom 04.09.2020 (AG Heinsberg, AZ. 18 C 161/20) müssten die Kosten einer Fahrzeugdesinfektion nach einer Unfallinstandsetzung nun auch von der Versicherung des Unfallverursachers erstattet werden. Begründet wird die Entscheidung damit, dass eine Desinfektion des Fahrzeugs in Zeiten der Corona-Pandemie nach erfolgter Reparatur notwendig sei, wenn die Instandsetzung ein Berühren des Fahrzeuges durch Dritte erfordert. Denn auch über Gegenstände und Flächen kann es, ganz ohne persönlichen Kontakt zwischen Gesunden und Infizierten, zu Ansteckungen kommen. Mit einer Fahrzeugdesinfektion kann dementsprechend ein optimaler Schutz von Personal und Kunden vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 gewährleistet werden. Quelle: Herth+Buss Fahrzeugteile

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top