Regionaltagungen bei Premio und HMI

Wo stehen die Systemgeber von Premio Reifen + Autoservice und HMI und wohin werden sie sich verändern? Dies ist die Frage die GDHS Channel-Manager Carsen Scholz stellt. Die GDHS Vorträge und Diskussionsgruppen gaben einen guten Überblick über die bereits bestehende Fülle von Unterstützungsmaßnahmen, die die GDHS für ihre Werkstatt-Systempartner entwickelt hat, und die zunehmende Vernetzung dieser Module, um den steigenden digitalen Anforderungen innerhalb und außerhalb der Kfz-Betriebe gerecht zu werden. Trotz der Herausforderungen des Marktes ist das Geschäft stabil und profitabel und wird zunehmend in digitalen Prozesse integriert. André Vennemann ist Business Manager Commercial bei GDHS und zeigte am Anfang der Regionalkonferenz eindrucksvoll die hohen Qualitätsstandards:

„Wir sind und bleiben die starke Kraft im Netzwerk“, bemerkte Vennemann.

Immerhin gehen mit stolzen 75% der Pannen an das GDHS-Netzwerk. Mit einer Akzeptanzrate von mehr als 76% liegt das Netzwerk auch deutlich über dem nationalen Durchschnitt, wie Vennemann weiter ausführte. Dieses Engagement zeigt sich in einer leichten Steigerung des Umsatzes wider und die Gruppe kann sich mit einem guten Gefühl auf die kommende Saison und das neue Jahr freuen. Der weitere Ausbau von Diensten wie beispielsweise Goodyear Proactive Solutions und die strengere TPMS-Gesetzgebung für Lieferwagen, Busse und Lastwagen ab 2022 werden die Rentabilität der Partner in Zukunft weiter steigern.

Kundenzuführung und gesteigerte Profitabilität – die 4Fleet Group verfolgt diese Ziele mit ihrem Flottenmanagement-Angebot auch im Lkw- und Pkw-Flottensegment. Als neue Komponente wird nach der erfolgreich abgeschlossenen Pilotphase der Bereich Autoservice als weitere Dienstleistung für Flottenbetreiber ab diesem Jahr angeboten.

Goodyear und die „Freie Reifen Einkaufs-Initiative“ (FRI), werden alle GDHS-Partnern, die sich im Jahr 2020 zunehmend auf die Erweiterung ihres Dienstleistungsportfolios konzentrieren werden, weiterhin verlässliche Ergebnisse aus dem Kauf hochwertiger Produkte im Reifen- und Felgensegment bieten. Dies steigert die Chance für die GDHS Reifenfachhändler, sich auf dem Markt als wirkliche Spezialisten zu profilieren, die die Menge neuer Abmessungen und Spezifikationen für Reifen und Räder nicht nur anbieten, sondern auch verarbeiten können.

„Mit diesem Blick zurück schaue ich heute in viele Gesichter, in die ich bereits vor zwanzig Jahren blicken durfte. So können wir mit Fug und Recht sagen, dass wir viel Gutes geleistet haben“, freute sich Geschäftsführer Zubanovic.

Er machte deutlich, dass neben den Herausforderungen der digitalen Welt ein zweiter Schwerpunkt gelegt wird, mit dem sich die Branche befassen muss: der Klimaschutz. Nachhaltigkeit bei Produkten und ein klimaneutraler Fußabdruck von Unternehmen spielen für die Verbraucher eine immer wichtigere Rolle. Eine gute Positionierung ist laut Zubanovic zukunftsweisend. Zusammen mit allen Werkstatt-Partnern wollen sie den Markt und die Wettbewerber reflektieren und beobachten, wie sich die Kunden verhalten und sich verändern, um gewissenhaft planen und handeln zu können. Trotz der stabilen allgemeinen Bedingungen warnte Zubanovic vor dem starken dynamischen Wandel des Marktes und riet den Partnern, sich frühzeitig um einen Nachfolger zu kümmern und die betrieblichen Abläufe weiter zu standardisieren.

Dennis Epping ist bei GDHS Manager Retail Operations und zeigt die Fülle der GDHS-Unterstützungsmaßnahmen in einem sogenannten „Big Picture“ zusammen. Anhand des Bildes zeigte Epping deutlich die Komplexität der Interaktion von Daten, die nur in einem kontinuierlichen Verkaufsprozess von der Online-Bestellung bis zum Abschluss des Verkaufs zum Tragen kommt.

„Unsere Vision ist es, Systempartner Nr. 1 zu sein und es zu bleiben. Das heißt, dass wir die richtigen Lösungen anbieten und gemeinsam mit Ihnen entwickeln wollen“.

Viel Raum für Diskussion

Die Händler gingen in den separaten HMI- und Premio-Konferenzblöcken weiter ins Detail. Der Schwerpunkt lag auf Nachrichten aus den Bereichen „Marketing“, „Preisgestaltung“, „Auto-Service“, „E-Commerce“ und „Nachfolgeplanung“ und wurde in einer kleineren Gruppe diskutiert. In Bezug auf Nachhaltigkeit appellierte Michael Ammann, Marketing Manager (GDHS), an die unternehmerische Verantwortung der Partner. Auf Wunsch der GDHS-Partner nach der letzten Konferenzrunde wurde auch Lowin, Geschäftsführer von BRV, zur Frühjahrskonferenz eingeladen. Lowin stellte die verschiedenen Dienstleistungen vor: Angefangen von der unterstützenden Rechtsberatung über Unternehmensvergleiche und -analysen bis hin zur technischen Beratung werden die Mitglieder zusammen mit dem beliebten Standardwerk, dem BRV-Handbuch, gut betreut. Neu ist entsprechend das Online-Angebot „MyBRV“ und die benutzerfreundlichere Website mit allen wichtigen Informationen. Quelle: GDHS

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top