PV Automotive empfiehlt „Blauer Engel“ Katalysatoren

Der Essener Teilegroßhändler PV Automotive unterstützt die Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe

Der Essener Teilegroßhändler PV Automotive unterstützt die Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe im Bemühen, den „Blauen Engel“ Austauschkatalysator als Mindeststandard im deutschen Markt zu implementieren – gerade im Sinne der Verbraucher und der Umwelt.

„Wir begrüßen es ausdrücklich, dass die Deutsche Umwelthilfe Katalysator-Hersteller überzeugen konnte, die Produktqualität zu verbessern und dies von unabhängigen Prüfinstituten regelmäßig überwachen zu lassen“ hebt Dr. Holger Hättich, Geschäftsführer bei PV Automotive, hervor. „Qualität, Sicherheit, Verbraucher- und Umweltschutz liegen uns am Herzen. Mit der Initiative der Deutschen Umwelthilfe werden diese Werte gestärkt.“

In den letzten Jahren haben zweifelhafte Anbieter mangelhafte Katalysatoren in Umlauf gebracht. Oft ist bei diesen Katalysatoren die teure Edelmetall-Beschichtung, durch die der Katalysator erst die Abgase zuverlässig und dauerhaft reinigen kann, quasi nicht vorhanden. Teilweise sind krebserregende und gesundheitsschädliche Fasermatten verbaut.

PV Automotive fördert mit einem Maßnahmenbündel den Verkauf der Katalysatoren, die bereits mit dem “Blauen Engel” ausgezeichnet wurden:

  1. Hersteller, die ausschließlich oder überwiegend “Blauer Engel” Katalysatoren vertreiben, werden im Teilekatalog PV:KOMPASS bevorzugt angezeigt. PV Automotive hat dazu die Komplettsortimente mehrerer Qualitätshersteller gelistet, die bereits ein “Blauer Engel” Sortiment führen. Das jeweilige “Blauer Engel” Sortiment ist im Teilekatalog gut sichtbar mit Symbol und Schriftzug gekennzeichnet.
  2. Katalysatoren, für die der Hersteller ein verbessertes und geprüftes Nachfolgemodell mit dem “Blauen Engel” anbietet, werden seit 2013 konsequent ausgelistet.
  3. PV Automotive bietet weiterhin keine Katalysatoren aus unsicheren oder zweifelhaften Quellen an.
  4. PV Automotive fordert die Hersteller dazu auf, die Standards des “Blauen Engels” zu erfüllen, insbesondere zu garantieren, dass keine gesundheitsschädlichen Fasermatten verbaut werden und dass die Edelmetall-Beschichtung ausreichend ist, um mindestens die gleiche Laufleistung und Emissionsquote wie ein Original-Katalysator aus der Serienproduktion zu erreichen.
  5. PV Automotive informiert seine Kunden, insbesondere die Kfz-Werkstätten, proaktiv über die Risiken bei der Verwendung von mangelhaften Austausch-Katalysatoren.

PV Automotive empfiehlt Kfz-Werkstätten, Autofahrer aktiv aufzuklären, wenn ein Katalysator-Tausch ansteht. Verbraucher, die sich einen Kostenvoranschlag in der Werkstatt telefonisch, online oder persönlich einholen, sollten wissen, dass es im Markt unterschiedliche Katalysator- Qualitäten gibt. Mit Katalysatoren, die mit dem “Blauen Engel” ausgezeichnet wurden, sind Werkstätten und Autofahrer auf der sicheren Seite. Deshalb empfiehlt PV Automotive ausschließlich Kats mit dem “Blauen Engel”.

Quelle: www.pvautomotive.de/

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top