fbpx

Stellantis – Nachhaltigkeit bei Produktion und Nutzung

Veröffentlicht am 26.10.2022
Stellantis N.V. hat einen umfassenden Plan für seine Circular Economy Business Unit angekündigt. Die neue Geschäftseinheit soll bis 2030 einen Umsatz von mehr als 2 Milliarden Euro erzielen und dabüber hinaus bis 2038 Netto-Null-CO2-Emissionen erreichen.

Als einer der 7 Geschäftsbereiche, die im Strategieplan Dare Forward 2030 angekündigt wurden, erweitert die Circular Economy Business Unit ihren konsequenten 360-Grad-Ansatz, der vom Unternehmen als 4R-Strategie – Reman, Repair, Reuse und Recycle – bezeichnet wird. Damit wird Stellantis seiner Verantwortung für die Zukunft gerecht und schafft einen finanziellen Wert.

„Stellantis treibt in allen Märkten, in denen wir tätig sind, den Aufbau eines nachhaltigen und rentablen Geschäfts auf den Grundsätzen der Circular Economy voran“, sagte Alison Jones, Stellantis Senior Vice President, Circular Economy Business Unit. „Wir haben erfahrene Kolleginnen und Kollegen und zuverlässige Partner, die unsere aktuellen Aufgaben bewältigen. Mit unserem 4R-Mindset haben wir nun auch begonnen, unsere Kapazitäten, Teams und Einrichtungen konsequent auszubauen und ein intelligentes, integriertes Ökosystem zu schaffen, um die Materialknappheit besser zu bewältigen und unser Ziel der Kohlenstoff-Neutralität zu erreichen.“

Das Hauptziel des Geschäftsbereichs Circular Economy Unit ist es, die Lebensdauer von Fahrzeugen und Ersatzteilen so weit wie möglich zu verlängern und Materialien und gebrauchte Fahrzeuge in den Produktionskreislauf von neuen Fahrzeugen und Produkten zurückzuführen. Diese Methodik ergänzt auch die Prinzipien des „Designs für die Circular Economy“ für den neuen Citroën „oli“ [all-ë]. Dies ist ein vielseitiges Konzept-Familienfahrzeug, bei dem leichte und recycelte Materialien, nachhaltige Produktionsprozesse und Langlebigkeit für eine verlängerte Nutzungsdauer und verantwortungsbewusste Recyclingfähigkeit zum Ende der Nutzungsdauer im Mittelpunkt stehen.

Stellantis: Die 4R-Strategie der Circular Economy

Stellantis hat ein umfassendes 360-Grad-Geschäftsmodell entwickelt, das auf der 4R-Strategie (Reman, Repair, Reuse, Recycle) basiert. Es ist ein integriertes Ökosystem, das für die Erhaltung und den Schutz der Ressourcen des Planeten von wesentlicher Bedeutung ist.

Reman (Wiederaufbereitung) – Verschlissene, Abgenutzte, oder defekte Bauteile werden komplett zerlegt, gereinigt und nach OEM-Spezifikationen wieder zusammengebaut. Ungefähr 12.000 Ersatzteile aus 40 Produktlinien, einschließlich Batterien für Elektrofahrzeuge, sind derzeit verfügbar.

Repair (Reparatur) – Defekte Teile werden repariert und wieder in die Fahrzeuge der Kundinnen und Kunden eingebaut. An 21 Standorten auf der ganzen Welt arbeiten die E-Reparaturzentren an Batterien für Elektrofahrzeuge.

Reuse (Wiederverwendung) – Etwa 4,5 Millionen Ersatzteile diverser Marken aus dem Unternehmens-Bestand, die sich noch in gutem Zustand befinden, werden aus Altfahrzeugen wiederverwendet und in 155 Ländern über die E-Commerce-Plattform B-Parts verkauft.

Recycle (Recycling) – Produktionsabfälle und Altfahrzeuge werden in den Herstellungsprozess zurückgeführt. In nur 6 Monaten hat der Geschäftsbereich die Marke von 1 Million recycelter Bauteile erreicht.

Zentren werden um „lokale Kreisläufe“ ergänzt

Die Pläne für den Geschäftsbereich Circular Economy von Stellantis umfassen erhebliche Volumensteigerungen und die Expansion in neue Länder. Kontinuierliche Innovation und Umschulung auf neue Technologien sind stets gewährleistet.

Wie im September angekündigt, wird Stellantis im Jahr 2023 ein großes Kreislaufwirtschaftszentrum an seinem Standort Mirafiori in Italien eröffnen. Dies wird die Ausweitung der derzeitigen Aktivitäten von Stellantis ermöglichen und ein europaweites „Cradle to Cradle“-Geschäftsmodell unterstützen. Das Zentrum repariert und zerlegt Fahrzeuge und bereitet Ersatzteile wieder auf. Eine weitere globale Expansion ist geplant. Die Ziele des Geschäftsbereichs werden auch durch die Übernahme von Aramis im Jahr 2016, dem europäischen Marktführer im Online-Verkauf von Gebrauchtwagen verschiedener Marken, ergänzt. Aramis wird strategisch (bis Ende des Jahres) über sieben eigene 4R-Zentren verfügen.

Zusätzlich zu Kreislaufwirtschaftszentren werden lokale Kreisläufe verwendet, um Produkte und Materialien innerhalb der Grenzen zu transportieren, um die Lieferung an Kunden zu beschleunigen. In Brasilien werden wichtige Ersatzteile, wie z.B. Anlasser und Lichtmaschinen von Fahrzeugen der Stellantis-Marken, wiederaufbereitet, vertrieben und über ca. 1.000 lokale Händler verkauft − was die Philosophie der Circular Economy und das Streben nach Kohlenstoff-Neutralität unterstützt.

Dies baut auf der Unternehmenskompetenz auf und ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung des strategischen Plans für die Circular Economy Business Unit von Stellantis, der darauf fokussiert, die Einnahmen aus der verlängerten Lebensdauer von Ersatzteilen und Dienstleistungen zu vervierfachen und die Recycling-Einnahmen zu vervielfachen.

Einführung von SUSTAINera

Mit der Intensivierung der Unternehmensaktivitäten im Bereich der Circular Economy führt der neue Geschäftsbereich auch sein SUSTAINera-Label für Ersatzteile und Zubehör ein, das eine Material- bzw. Energieeinsparung von bis zu 80 bzw. 50% im Vergleich zu entsprechenden Neuteilen bescheinigt. Die Werte werden durch eine Lebenszyklusanalyse des entsprechenden Bestsellers in jeder Produktfamilie nach einer von dem unabhängigen Unternehmen Sphera geprüften Methodik erstellt.


„Das SUSTAINera-Label steht für unser Versprechen, Kundinnen und Kunden nachhaltige, transparente und erschwingliche Produkte und Dienstleistungen für alle Fahrzeugmarken anzubieten, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen, und gleichzeitig die Umwelt durch weniger Abfall und einen geringeren Verbrauch der Ressourcen unseres Planeten zu schützen“, sagte Alison Jones.

Das SUSTAINera-Label wurde aus Hunderten von Mitarbeitern der Stellantis-Belegschaft ausgewählt und verkörpert auch in dieser Hinsicht einen der Kernwerte des Konzerns: eine bessere Zukunft zu schaffen – als verantwortungsbewusstes Unternehmen, das in eine neue Ära der Nachhaltigkeit aufbricht. Quelle: Stellantis

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top