BPW: Spitzenplatz bei stern-Report

BPW und die Zukunft des Transports

  • stern-Studie untersucht Zukunftsorientierung deutscher Unternehmen
  • Top-Bewertung für unternehmerischen Fokus, Arbeitgeberprofil und Digitale Transformation
  • Michael Pfeiffer: „BPW hält Kurs auf die Zukunft, auch in stürmischen Zeiten.“

Die Sorge um den Wohlstand wächst. Wie wappnen sich Unternehmen für die Welt von morgen? Eine Studie des Magazins stern zeichnet Beispiele aus, „die Hoffnung machen“: Dazu gehört das Familienunternehmen BPW aus Wiehl (NRW). Die Zukunftsorientierung hat der Spezialist für Nutzfahrzeugtechnologien bereits vor Jahren eingeschlagen und setzt heute bei der Digitalisierung, Vernetzung und E-Mobilität die Trends der Transportbranche.

Brexit, Handelskriege, Digitalisierung und der Klimawandel lassen einschneidende Veränderungen in der Wirtschaft befürchten. Welche Unternehmen sind strategisch und strukturell auf den Wandel vorbereitet? Dieser Frage geht das Magazin stern (Ausgabe 39/2019) mit einer Jury aus Wissenschaftlern und Personalmanagement-Spezialisten nach. Eine exzellente Platzierung in der Kategorie „Große Unternehmen“ erzielte die BPW Bergische Achsen KG aus Wiehl im Bergischen Land: In den Bewertungskategorien Unternehmerischer Fokus, Arbeitgeberprofil und Digitale Transformation vergaben die Forscher Top-Noten: BPW ist „ein Beispiel, das Hoffnung macht“.

Für Michael Pfeiffer, persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter von BPW, ist die Auszeichnung des stern eine Bestätigung der seit Jahren verfolgten Innovationsstrategie:

„Als Familienunternehmen denken wir nicht in Quartalen, sondern in Generationen. Deshalb setzen wir uns schon seit vielen Jahren mit den Fragen auseinander, die die junge Generation heute stellt: Wie können wir Transport effizienter und nachhaltiger gestalten? Es ist an uns, innovative Antworten zu liefern – denn gerade junge Leute wollen bei allem Engagement für das Klima nicht auf die Vorteile des Online-Handels verzichten“.

BPW entwickelt Technologien und Systemlösungen, die erhebliche Kraftstoff- und CO2-Einsparungen beim Transport ermöglichen – von gewichtssparenden Trailer-Fahrwerksystemen über intelligente Sensoren bis hin zur effizienten Vernetzung von Fahrzeug, Fracht und Fahrer. Eine elektrisch angetriebene Achse, mit der sich Lkw von Diesel- auf Elektroantrieb umrüsten lassen, ist bereits bei ersten Speditionen, Paketdienstleistern und bei Kommunen im Einsatz.

Die BPW Entwickler arbeiten zudem an Lösungen, die Lkw-Unfälle verhindern und eine geräuscharme Verlagerung des Lieferverkehrs auf die Nachtstunden ermöglichen sollen.BPW treibt seit Jahren die digitale Transformation voran und gehört zu den Vorzeigeunternehmen des Bundeswirtschaftsministeriums für Industrie 4.0.

Die Innovationsstrategie trage auch zur Krisenfestigkeit des Unternehmens bei, sagt Michael Pfeiffer:

„Die Transportindustrie ist ein konjunktureller Frühindikator – und die Aussicht stehen eindeutig auf Sturm. Entscheidend ist, dass wir strategisch, strukturell und emotional gewappnet sind, auch schwierige Phasen der Wirtschaftsentwicklung zu meistern. Das besondere Treueverhältnis zu unseren Mitarbeitern und die enge Verbundenheit mit unseren Kunden trägt dazu bei, dass wir unseren Kurs verlässlich halten können. Auch in dieser Hinsicht unterscheiden wir uns von einigen börsennotierten Unternehmen.“

Quelle: BPW Bergische Achsen

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top