fbpx

ZDK mit Themen E-Fuels und E-Mobilität auf der Automechanika

Veröffentlicht am 07.09.2022
Das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe präsentiert sich dieses Jahr auf der Messe Automechanika in Frankfurt am Main vom 13. bis 17. September in Halle 9.0, D62 auf einer Fläche von 350 Quadratmetern. Es gibt ein neues Messestand-Konzept auf zwei Etagen und ein Mitmach-Programm mit Workshops und Roundtables. Höhepunkt wird die Präsentation des Projekts „E-Fuels for Future“ sein. Tatsächlich fahren die „Autodoktoren“ Holger Parsch und Hans Jürgen Faul auch einen gebrauchten VW Golf 7 mit E-Fuel Probe. Weitere Themenschwerpunkte sind Services für Elektroautos, Zugriff auf fahrzeuggenerierte Daten, Weiterentwicklung bei AÜK und SERMA, Nachwuchsrekrutierung und rechtliche Fragen in Autowerkstätten.

„Im Mittelpunkt der Messeaktivitäten steht in diesem Jahr wieder der Messestand, nachdem wir im vergangenen Jahr auf der Automechanika Digital Plus unsere Themen per Live-Stream transportiert haben“,

sagt Arne Joswig, der im Vorstand des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

„Da dieser Weg sehr erfolgreich war, werden wir auch in diesem Jahr alle Präsentationen, Workshops und Podiumsdiskussionen als Live-Stream ausstrahlen, die auch online unter fabucar.de/automechanika2022 abrufbar sind.“

Im eigenen Studio im Obergeschoss der Lounge befindet sich ein ZDK-Messe-TV. Darüber hinaus bietet der ZDK-Branchentreff ausreichend Raum für Diskussionen und Networking für Messebesucher, Mitgliedsunternehmen und Automobilhandelspartner.

Das ZDK Programm auf der Automechanika 2022

Am ersten Programmtag (13. September) stehen E-Mobilität-Dienstleistungen auf dem Programm. So erfahren Kfz-Betriebe beispielsweise, wie sie vom Treibhausgashandel profitieren, wie sie Hochvoltbatterien reparieren und wie sie mit der Marke „eCar Service“ ihre Kompetenz rund um Elektroautos darstellen. Die „Autodoktoren“ zeigen, wie man mit der Marke „eCar-Service“ Kompetenz in diesem Bereich kommunizieren kann. Der zweite Tag (14.9.) steht im Zeichen der Fragen zur Akkreditierten Überprüfung im Kfz-Gewerbe (AÜK) sowie zu Rechtsfragen im Kfz-Betrieb, zum Beispiel Gewährleistung, wenn mitgebrachte Ersatzteile von Kunden eingebaut werden sollen.

Tag 3 (15. September) beginnt mit Beiträgen, wie sich Automobilunternehmen als attraktive Arbeitgeber etablieren und neue Auszubildende gewinnen können. Weitere Themen sind Agentursysteme im Kfz-Handel, standardisierter Zugriff auf diebstahl- und sicherheitsrelevante Reparatur- und Wartungsinformationen, offene Telematikplattformen im Fahrzeug und Ferndiagnose. Der Freitag (16. September) steht ganz im Zeichen nicht fossiler Kraftstoffe. Ein Highlight ist die Vorstellung der Ergebnisse der Langzeitstudie „E-Fuels for Future“ der „Autodoktoren“. An dem Projekt sind neben dem ZDK auch ADAC, UNITI und weitere Partner beteiligt. Darüber hinaus diskutieren Experten verschiedene Aspekte der Mobilität ohne fossile Brennstoffe und demonstrieren deren CO2-neutrale Herstellung.


ZDK mit Angebot für Nachwuchs

Am zweiten ZDK-Stand der Galleria dreht sich alles um den Nachwuchs für Autoberufe. Täglich bauen hier Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) und der Bundesfachgruppe Fahrzeuglackierer (BFL) ein Auto zusammen. Die kleinen Fahrzeuge werden beim ZKF aus gefaltetem Blech hergestellt, beim BFL lackiert und beim ZDK anschließend mit den technischen Komponenten komplettiert. Im Anschluss findet ein Rennen mit den fertigen Autos statt. Jugendliche haben außerdem täglich die Möglichkeit, mit Azubis und den Influencern vom Schrauberblog über Karrieremöglichkeiten als Kfz-Mechatroniker:in zu sprechen. Quelle: ZDK

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top