fbpx

Bluetooth-RDKS-Sensoren von Herth+Buss für Tesla Modelle

Veröffentlicht am 15.08.2022
Im Zuge des Tesla Model 3 Facelifts ab Spätherbst 2020 hatte Tesla seine Radsensoren geändert. Anstelle des bisher in Europa verwendeten 433 MHz RDKS-Sensors wechselte Tesla zu einem RDKS-Sensor, der über 2,4 GHz Bluetooth mit der Steuerelektronik des Fahrzeugs kommuniziert. Alle Tesla 3- und Y-Modelle, die nach November 2020 hergestellt wurden, haben diese RDKS-Sensoren mit Bluetooth-Technologie integriert.

Vorprogrammiert und direkt fahrbereit – Herth+Buss RDKS Sensoren

Tesla verwendet grundsätzlich ein aktives Reifendruckkontrollsystem. Bei aktivem RDKS werden Sensoren verbaut, die kontinuierlich Druck und Temperatur messen. Alle Daten werden per Bluetooth an die zentrale Steuereinheit gesendet. Alle Daten werden permanent im Cockpit angezeigt.

Um den Kunden für neue Tesla-Modelle die passende Lösung anbieten zu können, hat Herth + Buss Bluetooth-Radsensoren in sein Elparts-Sortiment aufgenommen. Die Sensoren können in Alu- und Stahlfelgen eingesetzt werden. Sie werden einzeln geliefert und das Ventil ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten.


Die Installation der Sensoren ist dabei ausgesprochen einfach. Die Sensoren werden vorprogrammiert ausgeliefert. Eine weitere Besonderheit ist, dass sich die Sensoren während der Fahrt automatisch mit dem Auto verbinden. Eine 20-minütige Fahrt reicht aus, damit die Sensoren selbstständig lernen. Quelle: Herth+Buss

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top