fbpx

Die Klimaanlage sollte alle zwei Jahre gewartet werden

Veröffentlicht am 13.07.2022
Nach und nach steigen immer mehr Menschen ins Auto und machen sich auf den Weg in den lange ersehnten Sommerurlaub. Eine Sache darf dabei nicht mehr fehlen: Die Klimaanlage. Sie gehört mittlerweile bei mehr als 90 Prozent aller Fahrzeuge zur Standardausstattung und sorgt für angenehm kühle Temperaturen im Fahrzeuginneren. ATU-Experte Franz Eiber verrät, mit welchen Tipps und Tricks die Klimaanlage noch lange treue Dienste leistet.

Immer mehr Menschen steigen ins Auto und machen sich auf den Weg in den lang ersehnten Sommerurlaub. Was Sie nicht missen sollten, ist die Klimaanlage. Derzeit gehört es bei mehr als 90 % aller Fahrzeuge zur Serienausstattung und kann den Fahrzeuginnenraum komfortabel kühlen. ATU-Experte Franz Eiber verrät Tipps und Tricks für Klimaanlagen, wie sie noch lange treue Dienste leisten.

Wer wartet, gewinnt

Die regelmäßige technische Abnahme ist in den Kalendern aller Fahrzeugbesitzer gut dokumentiert, aber in den meisten Fällen ist die Klimaanlagenwartung nicht auf dem Schirm. Wie Franz Eiber weiß, folgenschwere Fehler:

„Die Klimaanlage im Auto sollte alle zwei Jahre gewartet werden, da jährlich bis zu 10 Prozent des Kältemittels durch Schläuche und Verbindungsmittel am Kompressor verloren gehen. Das hat drastische Auswirkungen auf die Kühlleistung.“

Wird dieser Kältemittelverlust nicht ausgeglichen, wird die Anlage nicht nur höheren Belastungen ausgesetzt, sondern kann auch Bauteilschäden und enorme Kosten mit sich bringen.

Klima-Desinfektion gegen Viren, Pollen und üblen Geruch

Das Klimagerät garantiert nicht nur sommerliche Wohlfühltemperaturen, sondern erzeugt auch Feuchtigkeit im Klima- und Lüftungssystem und ist damit ein idealer Nährboden für Krankheitserreger aller Art.

„Damit Fahrer:innen keinen gesundheitlichen Schaden befürchten müssen, sollte die Klimaanlage deshalb einmal pro Jahr desinfiziert werden“, erklärt ATU-Experte Eiber.

Das erste Anzeichen dafür, dass die Klimaanlage desinfiziert werden muss, kann ein unangenehmer Modergeruch sein. Pilze und Bakterien siedeln sich meist zwischen Verdampfer und Lüfter an und verursachen diese. Die Desinfektion von Klimaanlagen ist auch eine Behandlung für Allergiker. Optional kann die Klimaanlage mit einem Anti-Allergie-Filter mit Polyphenol-Beschichtung aufgerüstet werden. Dieser schützt deutlich besser vor Pollen, Allergenen und Feinstaub als herkömmliche Innenraumfilter.


Klima-Wartung als Beitrag zum Umweltschutz

Besonders ältere Fahrzeuge sind teilweise noch mit dem klimaschädlichen Kältemittel R134a ausgestattet. Damit möglichst wenig davon in die Atmosphäre entweicht, wird das Kältemittel bei einer Klimawartung abgesaugt, die Anlage entfeuchtet und anschließend mit der Soll-Menge befüllt. Die Mechaniker:innen in den ATU-Meisterwerkstätten prüfen dabei, ob die Klimaanlage zu viel Kältemittel verloren hat, suchen nach Lecks und reparieren diese bei Bedarf. Quelle: ATU

5/5 - (1 vote)
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top