InShared & G.A.S. gehen gemeinsamen Weg

Veröffentlicht am 17.06.2022

Der digitale Direktversicherer InShared und G.A.S. (Global Automotive Service) treffen eine Vereinbarung mit langfristiger Wirkungskraft. Die Zusammenarbeit beginnt ab Mai 2022 und umfasst die Steuerung von Unfallschäden für Kasko- und Haftpflichtschäden.

Das Online-Versicherungsmodell aus den Niederlanden gewährleistet Transparenz beim Kfz-Schutz sowie Fairness bei den Finanzen. In Deutschland startet der digitale Sach- und Personenversicherer mit Kfz- Haftpflicht sowie Teil- und Vollkasko für Benziner, Diesel- und Elektroautos. Ergänzende Produkte wie der Fahrerschutz und die Pannenhilfe können nach Bedarf dazu gebucht werden.

„InShared ist ein wichtiger Meilenstein unseres Wachstums“, erklärt Andreas Brodhage, CEO der Global Group (G.A.S. und G.A.R.). „Unser Ziel ist nicht weniger als der Auf- und Ausbau des größten, unabhängigen Servicenetzes mit freien Werkstattpartnern in Deutschland.“

G.A.S. schult, qualifiziert und zertifiziert angeschlossene Partnerbetriebe von bundesweit derzeit über 1.500 Werkstätten zum größten, freien und unabhängigen Netz in Deutschland.

„Ziel ist es, für unsere Kunden und Geschädigten den bestmöglichen Service anzubieten. Durch eine kostengünstigere Regulierung bei gleichbleibend hoher Qualität und hervorragendem Service können wir unseren Kunden auch weiterhin attraktive Versicherungsbeiträge anbieten. Durch gut abgestimmte Prozesse mit dem Partner wollen wir gemeinsam eine unkomplizierte, schnelle und qualitativ hochwertige Abwicklung der Schadensfälle ermöglichen“, so Gabi Helfenstein, Country Lead Deutschland von InShared.

Physischer Service im Aftermarket essentiell

Die Akzeptanz digitaler Kommunikation hat in der aktuellen Zeit stark zugenommen. Die Kfz-Direktversicherung gehört nicht ohne Grund zu den Wachstumsmärkten. Durch das Internet sind die Möglichkeiten für den Vergleich und Wechsel deutlich gewachsen. Trotz zunehmender Digitalisierung bedarf es gerade im Automotive Aftermarkt eines physischen Service.

„Die Welt wird digitaler. Hingegen: Teile an einem Fahrzeug können nicht online ausgetauscht werden – dafür braucht es qualifizierte Menschen“, beschreibt Brodhage, „Unsere Kommunikation und Prozesse sind digital- bzw. digitalunterstützt, unsere Abläufe folgen häufig Algorithmen, aber unser eigentlicher Service, also die Unfallreparatur, Wartung und Inspektion von Fahrzeugen, bleibt weiterhin analog. Viele unserer heute etablierten digitalisierten Prozesse und Abläufe im Bereich Karosserie und Lack resultieren aus unseren langjährigen Erfahrungen im Mechanik-Bereich.“

Im Service greift G.A.S. auf das eigene Netzwerk an freien Mechanikwerkstätten sowie Karosserie- und Lackierfachbetrieben zurück.

„Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen InShared und G.A.S. im Bereich K&L bietet allen Parteien Potenzial für einen zukünftigen Ausbau der Zusammenarbeit“, so Gabi Helfenstein.

Die Teilelieferung an teilnehmende Karosserie- und Lackierfachbetriebe sowie Mechanikwerkstätten erfolgt über die mit der G.A.S. verbundenen Teilegroßhändler der COPARTS und der Alliance Automotive Group (AAG). Durch die Zentralfunktion der G.A.S. ergibt sich eine hohe Transparenz aller Prozessschritte.

„Dabei legen wir und unsere Kunden nicht nur absolute Priorität auf die Qualität der Arbeit, sondern eben auch auf Qualitätsteile und deren schnelle Verfügbarkeit. Nur GVO-konforme Teile mit der entsprechenden Bescheinigung sind zu den Reparaturen zugelassen. Diese Kombination aus Qualität, schnellen und transparenten Prozessen sowie absoluter Leistungsstärke ist das, was uns von vielen Marktteilnehmern unterscheidet“, so Brodhage.

Quelle: G.A.S. – Global Automotive Service

Rate this post

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top