fbpx

Wie Stellantis und Amazon zusammenarbeiten

Veröffentlicht am 13.01.2022
Amazon und Stellantis arbeiten gemeinsam an der Einführung kundenorientierter Vernetzungserlebnisse in Millionen von Fahrzeugen und beschleunigen so die Software-Transformation. Beide gaben diese Woche ein Mehrjahresabkommen bekannt, die das Fahrerlebnis für Millionen von Stellantis-Kunden weiterentwickeln und den Übergang der Mobilitätsbranche in eine nachhaltige, softwaredefinierte Zukunft vorantreiben werden.

Der Wandel zu einem Mobility-Tech-Unternehmen

Stellantis wird seinen Wandel zu einem nachhaltigen Mobility-Tech-Unternehmen dank dieser Geschäftsbeziehung, die Amazon Devices, Amazon Web Services (AWS) und Amazon Last Mile umfasst, beschleunigen. Stellantis und Amazon werden zusammen am Einsatz von Amazons Technologie- und Software-Know-how in der gesamten Stellantis-Organisation arbeiten – einschließlich der Fahrzeugentwicklung, dem Aufbau des Vernetzungserlebnisses an Bord und der Ausbildung der nächsten Generation von Automotive-Software-Ingenieuren. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen eine Reihe von softwarebasierten Produkten und Dienstleistungen entwickeln, die sich nahtlos in das digitale Leben der Kunden einfügen und dank regelmäßiger Over-the-Air-Software-Updates (OTA) im Laufe der Zeit einen Mehrwert schaffen.

„In den letzten zwei Jahrzehnten hat Amazon die Technologie, das Know-how und die Innovationskultur aufgebaut, um ein weltweit führender Anbieter von Cloud Computing, künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen zu werden. Wir haben diese Kompetenzen genutzt, um das Leben von Kunden auf der ganzen Welt durch Produkte und Dienste wie Alexa, Kindle und Fire TV zu verbessern. Mit AWS haben wir Tausenden von Unternehmen geholfen, sich selbst und ihre Branchen zu transformieren. Wir freuen uns, mit Stellantis gemeinsam am Umbau der Automobilindustrie zu arbeiten und das Cockpit-Erlebnis neu zu erfinden“, so Andy Jassy, CEO von Amazon. „Wir entwickeln Lösungen, die Stellantis dabei unterstützen, vernetzte, individuelle Erlebnisse an Bord anzubieten, so dass jeder Moment des Fahrens smart, sicher und auf den einzelnen Insassen zugeschnitten sein kann. Gemeinsam werden wir die Grundlagen schaffen für die Transformation von Stellantis von einem traditionellen Automobilhersteller zu einem weltweit führenden Unternehmen in softwaregesteuerter Entwicklung und Engineering.“

Diese Kooperation bringt Amazons Führungsrolle und Innovation in den Bereichen digitale Erlebnisse, Cloud Computing, künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen mit Stellantis‘ Exzellenz in der Automobiltechnik und dem Portfolio von 14 ikonischen Fahrzeugmarken zusammen. Stellantis hat seine Software-Strategie im Rahmen des Software Days im Dezember 2021 vorgestellt. Die Zusammenarbeit wird sich auf mehrere Bereiche konzentrieren.

„Die Zusammenarbeit mit Amazon ist ein integraler Bestandteil unserer Roadmap zum Aufbau von Fähigkeiten, die sowohl auf der Entwicklung interner Kompetenzen als auch auf der entscheidenden Zusammenarbeit mit führenden Technologieunternehmen basiert. Sie wird eine unserer wichtigsten Technologieplattformen, STLA SmartCockpit, mit bedeutender Expertise bereichern“, so Carlos Tavares, CEO von Stellantis. „Durch den Einsatz von KI und Cloud-Lösungen werden wir unsere Fahrzeuge in personalisierte Lebensräume verwandeln und das gesamte Kundenerlebnis verbessern, so dass unsere Fahrzeuge zu Sehnsuchtsorten werden, in denen man sich gerne aufhält, auch wenn man gerade nicht fährt.“

Was ist STLA SmartCockpit?

Amazon und Stellantis werden zusammenarbeiten, um die Software für das STLA SmartCockpit zu liefern, das ab 2024 in Millionen von Stellantis-Fahrzeugen weltweit eingesetzt werden soll. Die softwaredefinierte Plattform wird sich nahtlos in das digitale Leben der Kunden integrieren. An Bord entstehen individuell zugeschnittene, intuitive Erlebnisse durch KI-gestützte Anwendungen für Unterhaltung, Alexa-fähige Sprachassistenz, Navigation, Fahrzeugwartung, E-Commerce-Marktplätze und Zahlungsdienste.

Die STLA SmartCockpit-Plattform wird speziell für Fahrzeuge entwickelte Amazon-Produkte und -Lösungen nutzen und wird Stellantis die notwendige Flexibilität ermöglichen, um individuelle, marken- und fahrzeugspezifische Funktionen zu entwickeln. Die Software wird über einen App-Store kuratierte Dienste und Erlebnisse anbieten, die auf einer intelligenten, adaptiven Benutzeroberfläche erscheinen. Präsentiert werden aktuelle, relevante Informationen und Funktionen, die auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben der Fahrzeuginsassen abgestimmt sind.

STLA SmartCockpit wird sich an das Verhalten und die Interessen der Kunden anpassen, wo auch immer ihre Leidenschaften sie hinführen – beim Reisestart daheim, unterwegs auf der Straße oder offroad. Chrysler Pacifica-Fahrzeuge könnten zum Beispiel einen Familienausflugs-Planer anbieten, der Medieninhalte, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und andere unterhaltsame Stopps entlang der Route empfiehlt. Jeep®-Fahrzeuge könnten mit einem digitalen Offroad-„Coach“ ausgestattet sein, der den Kunden hilft, das Fahrzeug zu kalibrieren und die Leistung zu optimieren, bevor sie sich auf anspruchsvolles Terrain begeben.

Die Integration mit Amazons führenden Smart-Home- und Sicherheitsdiensten wird es den Kunden ermöglichen, ihr Zuhause von unterwegs aus proaktiv im Auge zu behalten und zu verwalten. Stellantis-Kunden werden ihre Fahrzeuge mithilfe ihrer Alexa-fähigen Geräte zu Hause oder direkt in der Alexa-App verwalten können, einschließlich der Verwendung von benutzerdefinierten Alexa Skills zur Temperaturkontrolle im Fahrzeug vor dem Einsteigen, Wartungs-Planung oder Bestellung von Zubehör.

Die Entwicklungsarbeit am STLA SmartCockpit wird das von Stellantis und Foxconn im Jahr 2021 gegründete Joint Venture Mobile Drive nutzen, um bahnbrechende digitale Cockpits und maßgeschneiderte vernetzte Dienste zu entwickeln.

Gemeinsame Entwicklung und Innovation

Im Zuge dieses mehrjährigen Engagements hat Stellantis AWS zum bevorzugten Cloud-Anbieter für Fahrzeugplattformen erklärt. Gemeinsam planen Stellantis und Amazon den Aufbau der nächsten Generation von Cloud-fähiger Infrastruktur für Fahrzeugplattformen, einschließlich des STLA SmartCockpits.

Stellantis plant, seine derzeitige Fahrzeugdaten-Pipeline über alle Marken und Regionen hinweg in ein Cloud-basiertes Datennetz zu migrieren und dabei die innovativen Services von AWS für skalierbares und dauerhaftes Echtzeit-Daten-Streaming zu nutzen. Durch die Umstellung auf ein AWS-basiertes Datennetz können die Ingenieure von Stellantis jeweils die Tools und Schnittstellen verwenden, die für einzelne Projekte am besten geeignet sind. Stellantis zielt ebenfalls darauf ab, die Vorlaufzeit bis zur Markteinführung neuer digitaler Produkte (Time-to-Market) zu beschleunigen, die das maschinelle Lernen von AWS nutzen, um eine stärkere Personalisierung und eine präzisere, vorausschauende Wartung zu ermöglichen.

Beide Unternehmen erstellen eine Cloud-basierte Produktentwicklungsumgebung mit dem Namen „Virtual Engineering Workbench“, die automatisierte Arbeitsabläufe für das Management von Softwareentwicklung und -tests, Hochleistungssimulationen, Training von Modellen für maschinelles Lernen sowie Datenerfassung und -analyse bietet.

„Innovation Hubs“ und „Agile-Auto Software and Data Academy“

Stellantis verkündete vor Kurzem den Start einer Software-Akademie für die Aus- und Weiterbildung bestehender und neuer Mitarbeiter. In diesem Zusammenhang planen Stellantis und AWS auch die Einführung eines neuen globalen Lehrplans mit dem Namen „Agile-Auto Software and Data Academy“, der Software, Daten und Cloud-Technologie abdeckt. Stellantis wird außerdem bis 2024 mehr als 5.000 Entwickler und Ingenieure in AWS-bezogenen Cloud-Technologien ausbilden, um seine Transformation zu einem datengesteuerten Unternehmen in der Cloud zu beschleunigen.

Um die Entwicklungsaktivitäten zu beschleunigen und die Zeit bis zur Markteinführung neuer Services zu verkürzen, werden Stellantis und AWS ein globales Netzwerk von AWS-gestützten Innovation Hubs einrichten, in denen Experten beider Unternehmen die umfangreichen Cloud-Services von AWS nutzen werden, um Innovationen voranzutreiben.

Ausweitung des nachhaltigen Liefernetzwerks von Amazon

Stellantis hat Amazon seit 2018 Zehntausende von leichten Nutzfahrzeugen (LCVs) geliefert, um Amazons Aktivitäten auf der letzten Meile in Nordamerika und Europa mit Fahrzeugen wie Ram ProMaster, Fiat Ducato sowie Peugeot und Citroën LCVs zu unterstützen.

Als Teil des Climate Pledge – der Selbstverpflichtung, bis 2040 CO2-neutral zu sein – ergänzt Amazon seine Logistikabläufe auf der letzten Meile um neue und nachhaltige Lösungen. Als Teil einer separaten Vereinbarung mit Stellantis wird Amazon der erste kommerzielle Kunde für das neue batterieelektrische Fahrzeug (BEV) Ram ProMaster von Stellantis sein, das 2023 auf den Markt kommt. Stellantis hat das Fahrzeug mit Unterstützung von Amazon mit einzigartigen Funktionen für die Zustellung auf der letzten Meile entwickelt. Amazon wird das Fahrzeug auf Routen in den gesamten Vereinigten Staaten einsetzen. Aufbauend auf der bestehenden Beziehung und durch ihr langfristiges Abkommen werden Stellantis und Amazon jedes Jahr Tausende ProMaster-BEVs auf die Straße bringen.


Aufbauend auf einem starken Fundament

Die Ankündigung erweitert die bestehenden Kooperationsbereiche zwischen Stellantis und Amazon. Stellantis war der erste Automobilhersteller, der das Amazon Fire TV-Erlebnis mit der Veröffentlichung des brandneuen 2022 Wagoneer und Grand Wagoneer integriert hat und wird dieses Bord-Unterhaltungserlebnis auch im Jeep Grand Cherokee und Chrysler Pacifica ermöglichen. Stellantis war auch der erste Automobilhersteller, der Pläne zur Implementierung von Alexa Custom Assistant bekannt gab – einer Lösung, die es ermöglicht, benutzerdefinierte, intelligente KI und sprachgesteuerte Erlebnisse zu schaffen, die auf der Alexa-Technologie basieren. Heute bietet Stellantis in seinen Fahrzeugen auf der ganzen Welt auch das integrierte Alexa-Spracherlebnis an. Alexa kann für Kunden Navigationsinformationen abrufen, Musik, Podcasts oder Hörbücher abspielen, Anrufe starten, Kalender verwalten, Nachrichten oder den Wetterbericht abrufen, kompatible Smart-Home-Geräte steuern und vieles mehr – ein entsprechender Sprachbefehl genügt. Quelle: Stellantis

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top