MANN-FILTER auf der Automechanika 2014

MANN-FILTER zeigt Filter mit Gebrauchsspuren als Beweis für Erstausrüstungsqualität bis zum empfohlenen Wechselintervall

  • MANN-FILTER stellt Filter mit Gebrauchsspuren in Halle 3, Stand A51 aus

Ludwigsburg, 15. September 2014 – Fahrzeughersteller entwickeln immer sparsamere und emissionsärmere Verbrennungsmotoren. Entsprechend hoch sind die Ansprüche, die sie damit an die im Fahrzeug enthaltenen Filtrationslösungen stellen. Als Weltmarktführer im Bereich der Filtration unterstützt MANN+HUMMEL Kunden bei diesen Herausforderungen mit qualitativ hochwertigen und innovativen Lösungen.

Auf der Automechanika 2014 soll dies durch die Ausstellung von Filtern der Marke MANN-FILTER gezeigt werden, die ihren Dienst bereits getan haben: Diese Filter wurden vorab Belastungen ausgesetzt, die sie auch im jeweiligen Fahrzeug innerhalb des empfohlenen Wechselintervalls erfahren würden. Trotz einiger Gebrauchsspuren zeigen die Filter von MANN-FILTER noch immer Erstausrüstungsqualität und sind voll funktionsfähig.

Die Gründe für die Qualität der Filter von MANN-FILTER sind vielseitig: Ob beim Luft-, Öl-, Kraftstoff- oder Innenraumfilter – MANN-FILTER überzeugt durch zahlreiche innovative Lösungen und eine Vielzahl an Filtermedien, die je nach Anwendung und Spezifikation des Automobilherstellers individuell angepasst werden können. So gibt es beispielsweise besonders feinporige und damit hochabscheidende Medien, sowie Medien, die durch eine Gradientenstruktur der Fasern über eine sehr hohe Schmutzaufnahmekapazität verfügen. Minderwertige Filtermedien erreichen zum Teil nur ein Drittel der Schmutzaufnahme oder lassen deutlich mehr Schmutzpartikel zum Motor passieren. Um eine optimale und langfristige Filtrationsleistung zu erreichen, sorgt bei den meisten Filtern von MANN-FILTER zudem ein mehrlagiger Aufbau für eine gesteigerte Schmutzaufnahmekapazität und hohe Abscheidegrade.

Weiterhin relevant für eine langfristige Lebensdauer sind Materialqualität, Aufbau und die Menge der verwendeten Materialien: Bezüglich des Aufbaus sorgen spezielle Prägungen der Filtermedien für einen gleichmäßigen und stabilen Faltenabstand und damit für eine maximale Filtrationsleistung. Auch das sogenannte „Paketieren“, bei dem sich Papierfalten zu einem Block zusammenlegen und die nutzbare Filterfläche reduzieren, wird so verhindert.

Um ihre Filter noch stabiler und beständiger zu machen, setzt MANN-FILTER auf die innovative Fadenwickeltechnologie. Bei dieser läuft ein Spezialfaden aus Polyesterfasern in unterschiedlichen Steigungen um den Luftfilterbalg und stabilisiert die Abstände der Filterfalten gleichmäßig auf der gesamten Filterhöhe. Positiver Effekt: ein deutlich geringerer Strömungswiderstand und damit ein reduzierter Druckverlust. Dies wiederrum optimiert die Filterleistung und trägt zur Kraftstoffersparnis bei.

In allen Filtersegmenten spielen außerdem Dichtungen und Dichtringe eine große Rolle: Sie halten unterschiedlichsten Temperaturen und Drücken stand, sind paßgenau und sorgen für einen einfachen Einbau der Filter. Letztlich sorgt auch das druckstabile und korrosionsgeschütze Material der Filtertöpfe langfristig für eine hohe Betriebssicherheit.

Mehr Informationen dazu, einen Eindruck der Filter mit Gebrauchsspuren und weiterer Produkte erhalten die Messeteilnehmer im Stand von MANN-FILTER auf der Automechanika.

Quelle: www.mann-hummel.com

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top