LIQUI MOLY wächst weiter

LIQUI MOLY wächst weiter – neuer Höchststand an Auszubildenden

  • Ulmer Schmierstoffspezialist begrüßt 20 neue Mitunternehmer, davon sechs neue Auszubildende

  • Fokus liegt auf Internationalisierung

Ulm, September 2014 – Die Mitunternehmer waren bei LIQUI MOLY schon immer Garant für den Unternehmenserfolg. Um weiter zu wachsen, starten gleich 20 Neue am Standort Ulm durch. Besonderes Augenmerk liegt auf der Nachwuchsförderung.

Die 20 neuen Mitunternehmer verstärken nahezu alle Bereiche des Unternehmens: den Vertrieb im Inland und Ausland, die Anwendungstechnik, Logistik, EDV und den Einkauf. Sechs davon sind neue Lehrlinge, fünf im kaufmännischen Bereich. Der sechste lernt mit dem ‚Fachinformatiker mit Schwerpunkt Systemintegration’ ein bei LIQUI MOLY erstmals angebotenes Berufsbild.

Die Förderung junger Menschen hat im Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Nicht umsonst wurde die Anzahl der Auszubildenden stetig gesteigert. Waren es 2009 noch zwei Lehrlinge, hat sich dieser Wert bereits verdreifacht. Neben der Nachwuchsförderung selbst liegt das Augenmerk auch auf der Vielfalt der Berufe, die angeboten werden.

Für eine Ausbildung zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann haben sich Arthur Bernt, Verena und Isabel Ott entschieden. Bereits zum zweiten Mal wird der Beruf ‚Industriekaufmann mit Schwerpunkt internationales Wirtschaftsmanagement’ angeboten. Diesen Weg haben Ann-Kathrin Schwer und Paul Pleier eingeschlagen. Die klassischen Lerninhalte werden hier um internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre und die Sprachen Englisch und Französisch ergänzt.

Als Unternehmen mit stetig wachsendem Exportgeschäft, es macht inzwischen mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes aus, will der Schmierstoff-Spezialist den Nachwuchs noch gezielter auf die besonderen Anforderungen in diesem Bereich vorbereiten. Die Ausbildung dauert 30 Monate. Ernst Prost begrüßt diese Entwicklung: „Wir wollen selbst junge Talente im Exportgeschäft fördern und entwickeln. Das ist die beste Grundlage, um weltweit erfolgreich zu sein und um weiterhin gesund zu wachsen.“

Neu im Ausbildungsangebot von LIQUI MOLY ist die Lehre zum ‚Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt Systemintegration’. Für diese dreijährige Ausbildung hat sich Alexander Wihlenda entschieden. Damit rüstet sich die Ulmer Firma für die Zukunft. Als Nebeneffekt des stetigen Wachstums nimmt auch die EDV-Infrastruktur an Größe und Komplexität zu.

Neben einer soliden Ausbildung können die Lehrlinge auch darauf vertrauen, übernommen zu werden. Das war bisher so und soll auch in Zukunft so bleiben.

Die Zahl der Mitunternehmer bei LIQUI MOLY wächst und wächst: Seit September 2013 hat diese um 59 zugenommen. Aktuell sind 403 Menschen am Standort Ulm beschäftigt (Vorjahr 336), 255 (246) in Saarlouis sowie 36 (21) in den Tochtergesellschaften in Portugal, in Südafrika und in den USA.

„Diese Zahl spielt in Bilanzen keine Rolle. Jedoch gehört sie für mich zu den wichtigsten Kriterien für ein gesundes Unternehmen“, stellt ErnstProst fest. Ihm ist vor allem die Mischung wichtig: „Junge Menschen mit frischen Ideen und kreativem Geist arbeiten zusammen mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam für den Unternehmenserfolg – das macht die LIQUI MOLY family worldwide aus“.

Quelle: www.liqui-moly.de

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top