Automechanika Frankfurt: Mechanic Games Dienstleistung

automechanika frankfurt logo

Powern und punkten bei den Mechanic Games auf der Automechanika Frankfurt

Am 16. und 17. September finden auf der Automechanika Frankfurt die ‚Mechanic Games‘ statt, ein Wettbewerb, der sich insbesondere an Besucher aus dem Werkstatt-Bereich richtet. Auf dem Freigelände Agora können sich die Teilnehmer in unterschiedlichen Disziplinen messen und dabei Punkte sammeln. Mit je 250,- Euro werden der erfolgreichste Mann, die erfolgreichste Frau und das erfolgreichste Team, das aus maximal drei Personen besteht, prämiert. Die Siegerehrung findet am 16. und 17.9.2016 jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt.

Insgesamt gibt es zehn Stationen, von denen mindestens vier absolviert werden müssen. Beim Kolbenheben, Hau den Lukas, der Racing Car Challenge, Bull Riding, SMART Parcours, 3D Puzzel, Fußball Simulator, Ringewerfen, Scheinwerfereinstellgerät-Rennen und der Carrera Bahn mit Bike-Antrieb können Teilnehmer ihr Geschick und Können beweisen. Dabei gilt es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Pro Station können maximal zwanzig Punkte erreicht werden. Fürs Mitmachen erhalten die Teilnehmer pro Station mindestens fünf Punkte. Absolviert ein Teilnehmer mehr als vier Stationen, werden nur die besten vier gezählt. Teilnehmer eines Teams können in einem zweiten Durchgang auch nochmal als Einzelperson starten und umgekehrt. Sieger wird die Person bzw. das Team mit der höchsten Punktezahl.

Für die Teilnahme ist eine Vorab-Registrierung unter mechanic-games.automechanika.com erforderlich. Alle Teilnehmer der Mechanic Games erhalten bei der Anmeldung eine kostenlose Gutscheinkarte für den 16. oder 17. September 2016.

Die Mechanic Games sind eine Initiative der Messe Frankfurt und dem Verband VREI e.V. und seinen Mitgliedern. Die einzelnen Stationen werden betreut und ausgerichtet von Borg Warner, Robert Bosch GmbH, Delphi Deutschland GmbH, Elring Klinger AG, HELLA KGaA Hueck & Co., MAHLE Aftermarket GmbH, NGK Spark Plug Europe GmbH, Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co KG, Tenneco und ZF

Quelle: Automechanika