fbpx

England: Kosten für die Hauptuntersuchung sind zu teuer

Veröffentlicht am 13.01.2023
Angesichts der anhaltenden Krise der Lebenshaltungskosten geben vier von zehn britischen Autofahrern (38 %) an, dass sie Bedenken hinsichtlich ihrer nächsten Inspektion haben oder sich diese definitiv nicht leisten können, während weitere 17 % sagen, dass sie sich nicht sicher sind ob sie es können oder nicht. Davon sagen 45 %, dass sie ihr Auto trotzdem weiterfahren wollen, wenn sie sich keine Hauptuntersuchung (in England heißt es MOT) leisten können. Chris Lunn, Head of Category bei Halfords Autocentres , sagte:

„Die Ergebnisse geben Anlass zu ernsthafter Besorgnis über die Fähigkeit der Briten, sich wichtige sicherheitsrelevante Autokosten wie die Hauptuntersuchung zu leisten. Die Hauptuntersuchung ist eine wichtige und gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung für jedes Fahrzeug, das älter als drei Jahre ist, um sicherzustellen, dass es verkehrssicher ist. Einfach gesagt, das Fahren ohne einen ist illegal und kann die Versicherung ungültig machen.“

Brisante Ergebnisse einer Autofahrer-Befragung in England

Die Werkstattkette Halfords hat eine Autofahrer-Umfrage mit 2.132 Beteiligten in Großbritannien in Auftrag gegeben und die Ergebnisse veröffentlicht. Die Ergebnisse sind brisant.

17% der Autofahrer geben an in den letzten 12 Monaten ein Auto ohne gültige MOT-Bescheinigung bzw. Hauptuntersuchung gefahren zu sein. Ein weiteres Fünftel (21%) gibt an, jemanden zu kennen, der dies getan hat, was Bedenken hinsichtlich der Anzahl unsicherer Fahrzeuge auf britischen Straßen auslöst.

Auch Arbeitsarmut wurde thematisiert. Neun von zehn Befragte gaben an, dass ihre Arbeit ohne Auto unmöglich oder viel schwieriger wäre zu erreichen. Auch gibt es Unmut über die hohen Auto-Kosten. Es wird immer schwieriger sich ein Auto zu leisten, da neben anderen steigenden Rechnungen wie Lebensmittel, Strom und Hypotheken auch die Kosten für das Autofahren steigen.

Unter denjenigen, die sich nicht sicher sind, ob sie sich in diesem Jahr eine Hauptuntersuchung leisten können, sagt einer von zehn (9 %), dass er einfach weiterfahren wird,  während 16 % sagen, dass sie ihr Auto bis dahin ohne legalen Plakette fahren. Einer von fünf (19 %) gibt an, dass er versuchen wird, sein Auto weniger zu benutzen, aber es trotzdem benutzen wird, wenn es nötig ist.

Die meisten Briten kämpfen derzeit mit den Kosten für das Autofahren – 81 % sind besorgt, in den nächsten 12 Monaten mindestens eine mit dem Autofahren verbundene Kosten zu decken, wobei Kraftstoff (62 %), Reparaturen (43 %) und Versicherungen (40 %) die drei größten Ausgaben sind machen sich am meisten Sorgen.

Viele Autofahrer müssen in anderen Kostenbereichen Abstriche machen. Mehr als ein Drittel (36 %) geben an, dass sie weniger für soziale Kontakte ausgeben müssen, um ihre Autofahrtkosten zu decken, während 26 % sagen, dass sie ihre Fähigkeit, Haushaltsrechnungen zu bezahlen, beeinträchtigen, und 31 % sagen, dass sie beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf Kompromisse machen Autokosten zu decken.

Halfords spendet Hauptuntersuchungen

Halfords empfiehlt, sicherzustellen, dass die Hauptuntersuchung bei der Ausgabenplanung priorisiert werden soll, da das Fahren ohne Sigel illegal ist und in den meisten Fällen auch die Versicherung ungültig macht. Um dies so erschwinglich wie möglich zu machen, bietet Halfords jedem, der sich bei seinem Motoring Club anmeldet, 10 £ Rabatt auf Hauptuntersuchung an . Die Anmeldung ist völlig kostenlos.


Ausgehend von den Studien-Erkenntnissen gibt Halfords bekannt, dass sie Familien, die kämpfen, um über die Runden zu kommen und sich auf ihr Fahrzeug verlassen müssen, durch eine Partnerschaft mit Family Action 1.000 kostenlose Hauptuntersuchungen anbieten wird. Die Wohltätigkeitsorganisation, die Leben verändert, indem sie praktische, emotionale und finanzielle Unterstützung bietet, wird die MOTs direkt an Familien weitergeben, die sie am dringendsten benötigen. David Holmes, CBE, Chief Executive von Family Action , sagte:

„Wir freuen uns, mit Halfords zusammenzuarbeiten, und wir sind sehr dankbar für die Spende von 1.000 kostenlosen Hauptuntersuchungen, die wir mit den von uns unterstützten Familien teilen können. Wie die Umfrage zeigt, ist es für viele Familien unerlässlich, für die Arbeit und den Alltag ein sicheres und verkehrssicheres Auto zur Verfügung zu haben.“
5/5 - (1 vote)
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top