Continental: Längere RDKS-Updatelizenz

Veröffentlicht am 23.06.2021

Immer auf dem neuesten Stand der Technik: Continental verlängert die Updatelizenz seiner Servicegeräte für Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) von einem auf drei Jahre. Mit dem TPMS Update Plus stellt das Technologieunternehmen Werkstätten monatliche Datenbankaktualisierungen für die Servicegeräte TPMS Pro und TPMS Go zur Verfügung. Durch die Updates bleiben die Prüf- und Programmiergeräte für RDKS-Sensoren (englisch TPMS, Tire Pressure Monitoring System) immer up-to-date. Werkstätten, die mit den Geräten die RDKS-Sensoren überprüfen, programmieren oder anlernen, stehen dadurch beim Reifenservice stets die neuesten Informationen zur Verfügung – ein entscheidender Vorteil, denn mit jedem neuen Fahrzeugmodell kommen auch zusätzliche Protokolle, andere Anlernvorgänge oder gänzlich neue RDKS-Sensoren auf den Markt.

„Wir verstehen uns als Partner der Werkstätten und wollen sie mit unseren Angeboten dabei unterstützen, konkurrenz- und zukunftsfähig zu bleiben. Dafür reichen gute Werkzeuge allein heute nicht mehr aus, man braucht inzwischen auch topaktuelle Daten um stets die neusten Fahrzeuge unterstützen zu können“, erläutert Dominik Wrede, Head of Product Management Diagnostics & Services bei Continental. „Um auf die Wichtigkeit aktueller Daten zur Fahrzeugabdeckung mit Nachdruck aufmerksam zu machen, bieten wir die Update-Lizenz unserer RDKS-Geräte nun bis Ende des Jahres für drei Jahre an.“

Handlich, kompakt und auf Nutzerbedürfnisse zugeschnitten

Mit TPMS Go und TPMS Pro bietet Continental Werkstätten die Möglichkeit, sich optimal für ihren individuellen Reifenservice auszurüsten. Werkstätten, die das Thema RDKS neu erschließen wollen, erhalten mit dem TPMS Go ein effizientes Einsteigergerät. Für alle, die bereits über ein RDKS-Servicegerät verfügen, eignet sich das TPMS Go auch als preiswertes Zweitgerät. Für Werkstätten, die Wert auf erweiterte Funktionen wie das Anlernen von Sensoren über die OBD-II-Schnittstelle legen, ist das TPMS Pro die perfekte Wahl. Beide Servicegeräte verfügen über eine einfache, intuitive Benutzeroberfläche, die Technikern die Arbeit zusätzlich erleichtert.

Von VDO zu Continental: Neue Marke, bewährte Qualität

Neben der verlängerten Update-Lizenz gibt es noch eine weitere Neuerung bei den Servicegeräten TPMS Pro und TPMS Go: Im Zuge der Umstellung von VDO zu Continental im Ersatzteilgeschäft werden beide Geräte künftig unter der Marke Continental vertrieben. An den Produkten selbst ändert sich dabei nichts, Werkstätten können sich weiterhin auf die bewährte Premium-Qualität von Continental verlassen. Die Umstellung des Markenauftritts soll die Technologiekompetenz und das Know-how, für das die Marke Continental steht, im Aftermarket weiter stärken. Quelle: Continental

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top