DampMatic®-Dämpfertausch bei Mercedes

Veröffentlicht am 26.02.2021

Seit mehr als einem Jahrzehnt verfügen viele Einstiegsmodelle von Mercedes-Benz über „intelligente Fahrwerke“ auf Basis eines mechanischen Verfahrens. Hier wird die von BILSTEIN entwickelte DampMatic®-Technologie eingesetzt. Es handelt sich um eine amplitudenabhängige Steuerung, die komplett im Stoßdämpfer integriert ist. Betreffende Modelle sind die A-Klassen W168/W169, die B-Klasse W245, die C-Klassen W204/W205, der GLC X253 sowie die E-Klassen W212/W213.

Intelligente Werksgehäusefunktionen sind unabhängigen Werkstätten normalerweise unbekannt und bei der Demontage schwer zu identifizieren. Schließlich gibt es keine Kabel oder andere optische Merkmale, die auf DampMatic® hinweisen. Wird nun einfach irgendein Aftermarket-Stoßdämpfer bestellt, verliert das Fahrwerk seine „Intelligenz“. Einzige Ausnahme: Die Werkstatt hat sich für den Serienersatzdämpfer B4 von BILSTEIN entschieden. Denn nur er bietet neben den Original-Ersatzteilen von Mercedes-Benz die einzigartige DampMatic®.

Die Werkstätten müssen bei der Ersatzteilbestellung nichts weiter beachten: Ist ein Mercedes bereits ab Werk mit der amplitudenabhängigen Steuerung ausgestattet, ist es der zugehörige BILSTEIN B4 DampMatic® auch. Man muss sich nicht zwischen verschiedenen Produktvarianten „mit“ und „ohne“ entscheiden und kann folglich nicht danebengreifen. Doch was genau leistet die DampMatic® und warum sollten Autofahrer trotz leicht höherer Kosten keinesfalls auf sie verzichten? Der Grund ist die große Dämpfkraftspreizung, die durch einen Steuerkolben realisiert wird.

Nicht komplexer als jeder andere Stoßdämpfer

Je nach Fahrsituation gibt sich der Stoßdämpfer weicher oder straffer: So können die Fahrzeuginsassen auf einer gut ausgebauten Straße einen überragenden Abrollkomfort genießen, während auf einem Serpentinenstück ein sportlich-agiles Handling erzielt wird. Das System reagiert dabei blitzschnell, sodass auch unerwartete Ausweichmanöver fahrsicher bewältigt werden können. Fahrkomfort, Agilität und Sicherheit sind somit keine widerstrebenden Anforderungen mehr, sondern der Schwerpunkt wird je nach Situation und Notwendigkeit flexibel neu gesetzt. Wichtig für die Werkstatt: Der Einbau funktioniert wie bei jedem anderen Stoßdämpfer, da bei diesem semiaktiven System keine Kabel, Sensoren oder gar eine externe Steuereinheit nötig sind. Der Komplexitätsgrad bleibt somit angenehm niedrig und außerdem wird auch noch Gewicht gespart.

Technikinteressierte, die es genau wissen wollen, können sich die Wirkungsweise wie folgt vorstellen: In der „weichen Einstellung“ fließt das Dämpferöl sowohl durch den Hauptkolben als auch einen speziellen DampMatic® Bypass. Wird die Schwingungsamplitude aufgrund der Fahrsituation größer, bewegt sich der Steuerkolben durch die plötzliche Anregung an seinen Anschlag. Damit schließt er den Bypass und der komplette Volumenstrom wird durch den Hauptkolben abgewickelt. Da der Durchfluss somit verringert wird, verhält sich der Stoßdämpfer „straffer“.

In der Summe seiner Eigenschaften biete der BILSTEIN B4 DampMatic® trotz leicht höherer Kosten deutlich mehr als ein konventioneller Stoßdämpfer. Er stellt das einzige Aftermarket-Ersatzteil dar, welches das volle Leistungsspektrum des Originalfahrwerks erhält. Werkstätten sollten deshalb beim Stoßdämpfertausch an einem Mercedes immer auf diesen kleinen, aber feinen Unterschied achten, der bei der Teilebestellung leicht übersehen wird. Wer dabei gleich zu Komponenten von BILSTEIN greift, stellt sicher, dass alle Features des Originals in vollem Umfang erhalten bleiben. Quelle: BILSTEIN

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top