Neuer Vice President bei ACPS-Gruppe

ACPS Automotive besetzt Führung des Aftermarket-Geschäftsbereichs Lars Stuhlweissenburg verantwortet künftig strategische und operative Ausrichtung

ACPS Automotive ist mit der Marke ORIS in Europa einer der führenden Hersteller von Anhängerkupplungen und Fahrradträgern – in der Erstausrüstung wie auf dem Ersatzteilmarkt. Nun hat das Unternehmen die Leitung des Aftermarket-Geschäftsbereichs hochkarätig besetzt: Zum 1. Dezember 2019 hat Lars Stuhlweissenburg (50) die Position des Vice President Independent Aftermarket innerhalb der ACPS-Gruppe übernommen. Damit zeichnet er für die strategische und operative Ausrichtung des weltweiten Ersatzteilmarkt-Geschäfts verantwortlich.

„Ich bin froh, dass wir mit Lars Stuhlweissenburg einen ausgewiesenen Experten für unseren Aftermarket-Geschäftsbereich gewinnen konnten. Er kennt nicht nur den internationalen Ersatzteilmarkt sehr gut, sondern auch unsere Branche“, sagt Casper Baumhauer, CEO von ACPS Automotive.

Stuhlweissenburg hat Maschinenbau an der RWTH Aachen studiert und anschließend über 18 Jahre Erfahrungen bei Bosch im Ersatzteilmarkt gesammelt – auch in internationalen Managementpositionen –, etwa als Director Bosch Automotive Tradition oder als Leiter der internationalen Handelsorganisation von Holger Christiansen A/S. Anschließend wechselte Stuhlweissenburg zum europäischen Ableger des Investmentunternehmens Horizon Global. Dort war er Vice President & General Manager Aftermarket. Zuletzt hatte er die Position des President und Executive Director bei der BPI Group Europe (Remy Automotive) inne und verantwortete die Geschäftsaktivitäten der europäischen Unternehmensgruppe samt Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Distribution.

„Ich freue mich auf die Herausforderungen bei ACPS. Mit ORIS haben wir eine starke Traditionsmarke, die wir noch stärker im weltweiten Aftermarket verankern wollen“, so Stuhlweissenburg.

Quelle: ACPS Automotive

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top