Neues ABS-Sensor-Kit von MEYLE

ABS-Sensor-Kit für einen punktuellen Austausch

  • First-to-market: MEYLE-Lösung für den punktuellen Austausch des ABS‑Sensors und -Sensorrings
  • Praktisches MEYLE-KIT bestehend aus ABS-Sensor, Sensorring und Anbaumaterial
  • Zwei Referenzen für die Hinterachsen im Audi A3, VW Golf, VW Jetta, Seat Altea und Seat Leon ab sofort verfügbar
  • MEYLE-Nummern: 114 899 0013 und 114 899 0014

Mit einem neuen MEYLE-KIT bietet der Hamburger Hersteller MEYLE eine weitere kostensparende Reparaturlösung für die zeitwertgerechte Reparatur: Das ABS-Sensor-Kit in MEYLE-ORIGINAL-Qualität ermöglicht einen punktuellen Austausch des defekten ABS-Sensors und des ‑Sensorrings – eine Lösung, die es aktuell nur von MEYLE gibt. Wird ein defekter ABS-Sensor durch einen beschädigten Sensorring verursacht, musste bislang die komplette Radnabe getauscht werden, verbunden mit hohen Kosten für Fahrer und Werkstatt. Das MEYLE-KIT, bestehend aus ABS-Sensor, Sensorring und Anbaumaterial, bietet Abhilfe: Die Radnabe ist meist noch voll funktionsfähig und kann wiederverwendet werden. Verfügbar ist die Lösung aktuell für die Fahrzeuge Audi A3, VW Golf, VW Jetta, Seat Altea und Seat Leon, bei denen der ABS-Sensorring an OE-Radnaben mit Hilfe des MEYLE-KIT separat getauscht werden kann. Mit den zwei neuen Referenzen kann ein CarPark von knapp 4 Millionen Fahrzeugen in Europa abgedeckt werden.

Mit den beiden neuen Referenzen erweitert MEYLE sein Elektronik-Portfolio um weitere hochwertige Ersatzteile, auf die sich Fahrer weltweit verlassen können. Beim Ausbau der Range steht für MEYLE vor allem das Thema Qualität und Passgenauigkeit im Vordergrund.

„Als Hersteller wollen wir unseren Kunden ein Portfolio anbieten, das den hohen MEYLE-Qualitätsansprüchen auch für Elektronik in ihrer Breite und Tiefe gerecht wird. Mit unserer umfangreichen Aftermarket-Expertise sind wir für Trends und Entwicklungen wie Elektromobilität und autonomes Fahren gut aufgestellt und bauen unser Portfolio vielschichtig aus“, so Dominik Overmann, Leiter des MEYLE-Produktteams Elektronik & Sensorik.

Alle MEYLE-Elektronikteile entsprechen zu 100 Prozent den OE-Spezifikationen und werden nach umfassenden Funktionstests in das Portfolio aufgenommen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Qualität der Daten. Dank detaillierter Recherche der Anwendungs- und Fahrzeugdaten garantiert MEYLE die Passgenauigkeit – ein wichtiges Kriterium, das eine schnelle und korrekte Teile-Identifikation für Werkstätten ermöglicht und Retourenkosten minimiert.

„Gerade im Elektronikbereich sind die richtigen Daten die Basis dafür, die passenden Teile für die Modelle auszuwählen und dadurch eine einwandfreie Kommunikation zwischen den Komponenten zu gewährleisten“, erklärt Overmann.

Praktischer Helfer im Werkstattalltag: Die ABS-Detektorkarte von MEYLE

Damit ein Defekt am ABS-Sensorring schnell erkannt wird, gibt es von MEYLE einen praktischen Helfer für den Werkstattalltag: die ABS-Detektorkarte. Mit der Karte können magnetische Sensorringe getestet werden. Die Karte kann auf vielfältige Weise genutzt werden, zum Beispiel kann die Einbauseite eines Radlagers mit integriertem Sensorring bestimmt werden. Außerdem kann eine Beschädigung des Sensorrings sichtbar gemacht werden. Dies erleichtert die zeitaufwändige Suche nach Fehlern und Ausfällen und lässt mehr Zeit für weitere Schritte.

Denn: Seit Jahren werden immer mehr Autoteile mit integrierten Sensorringen, z. B. an der Kurbelwelle oder Radlagern, eingebaut. Diese kompakten Sensorringe zur Drehzahl- und Positionsmessung werden in vielen Fahrzeugen eingesetzt. Die meisten Radlager sind inzwischen mit einem magnetischen Sensorring ausgestattet.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top