900 Diagnosegeräte von Mahle für ANWB

MAHLE Aftermarket gewinnt Auftrag über 900 Diagnosegeräte für den holländischen Automobilclub (ANWB)

  • 900 Diagnosegeräte kommen in Pannenhilfsfahrzeugen von ANWB zum Einsatz
  • Robustheit und einfache Bedienbarkeit, Konnektivität und Updates in Echtzeit überzeugten im Auswahlprozess

Eine hervorragende Abdeckung über alle Fahrzeugtypen hinweg, Updates in Echtzeit, ein einfaches Handling und ein robustes Design machen Diagnosegeräte von MAHLE Aftermarket weltweit zunehmend beliebter. Auch der holländische Automobilclub entschied sich für MAHLE, als es um die Ausrüstung von 900 Fahrzeugen für die Pannenhilfe mit Diagnosegeräten ging.

Im Auswahlprozess konnte sich MAHLE gegen zahlreiche namhafte Hersteller von Diagnosegeräten behaupten. Besonders überzeugen konnte die Fähigkeit zu regelmäßigen automatischen Software-Updates, mit denen sich Diagnoselösungen von MAHLE per Wi-Fi stets auf dem neuesten Stand halten.

„Mit unserem Diagnosesystem gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung und Vernetzung und bieten dem Benutzer einen echten Mehrwert in puncto Zeitersparnis, Bedienbarkeit und Wirtschaftlichkeit“, erklärt Olaf Henning, Mitglied der MAHLE Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket.

Diagnoselösungen von MAHLE erkennen alle vorhandenen Fehlercodes in durchschnittlich 30 Sekunden. Die Linux-basierten Systeme kommunizieren mit allen im Fahrzeug verbauten Modulen und melden über 54.000 detaillierte OEM-Fehlercode-Beschreibungen. Sie speichern alle Datenprotokolle lokal, um sie bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt erneut wiedergeben zu können – ohne dabei erneut eine Verbindung zum Fahrzeug herstellen zu müssen. Zudem sind sie mit anderen Servicegeräten von MAHLE vernetzbar, sodass Funktionen wie die Kalibrierung von Fahrassistenzsystemen oder ein intelligenter Klimaservice abgebildet werden können.

Quelle: MAHLE

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top