Sicher durch die kalte Jahreszeit

Zeit für den Wintercheck mit Tipps von ZF Aftermarket

  • Kontrolle von Fahrwerk, Bremsen und Lenkung ist unabdingbar
  • Defekte Lenkmanschetten führen zu ernsten Folgeschäden

Auch wenn der goldene Herbst in diesem Jahr jeglichen Gedanken an den Winter verdrängt: Schnell kann die feuchte Luft am Morgen zu Raureif führen und Nebel die Sicht behindern. ZF Aftermarket rät daher den Werkstätten, den Autofahrern idealerweise noch Ende Oktober einen gründlichen Wintercheck anzubieten. So bleibt die Verkehrssicherheit des Autos gewährleistet.

Ein Blick auf Bremsen, Lenkung und Fahrwerk zählt zu den Standards beim jährlichen Wintercheck und darf nicht vernachlässigt werden. Steht das Auto bereits auf der Hebebühne, sollten nicht nur Stoßdämpfer, Lager und Gelenke sorgfältig geprüft werden. Auch die Lenkmanschetten benötigen besondere Aufmerksamkeit. Als Lenkmanschetten werden Faltenbälge aus Thermoplastischen Elastomere (TPE) bezeichnet. Sie sorgen dafür, dass keine Feuchtigkeit und Partikel in die Gelenke der Spurstange sowie das Lenkgetriebe gelangen. Schon kleine Risse im Faltenbalg können daher große Folgen haben: Beispielsweise können Schmutz und Feuchtigkeit – im Winter auch das besonders aggressive Streusalz – ungehindert in die beweglichen Teile des Lenkgetriebes eindringen und für korrodierende Oberflächen sorgen.

Intakte Lenkmanschetten schützen Lenksystem

Eine korrodierte Oberfläche der Zahnstange im Lenkgetriebe zerstört mit der Zeit die Abdichtung zum Lenkzylinder. Das kann bei hydraulischen Lenksystemen zum massiven Verlust von Hydraulikflüssigkeit führen und im schlimmsten Fall den Ausfall der Lenkunterstützung zur Folge haben. Durch eine regelmäßige Überprüfung der Lenkmanschetten kann ein kostspieliger Austausch des Lenkgetriebes und der Spurstangen vermieden werden. Auch elektrisch betriebene Lenkungen versagen auf Dauer durch korrosionsbedingte Abnutzung. Die empfindlichen inneren elektrischen und mechanischen Komponenten werden in Mitleidenschaft gezogen. Geräusche, Schwergängigkeit und Fehlfunktionen sind die Folge. Fahrkomfort und sicheres Fahrverhalten können auf Dauer nur garantiert werden, wenn Faltenbälge intakt und damit Spurstangen sowie Lenkung optimal geschützt sind. Gutes Lenkverhalten, selbstständige Zentrierung der Lenkung setzen eine ordnungsgemäße Lenkung voraus. Neben der Lenkung sind das einwandfreie Fahrwerk und gut funktionierende Stoßdämpfer weitere Garanten für die Fahrsicherheit: Nur, wenn alle Teile des Fahrwerkes in einem einwandfreien Zustand sind, ist das Fahrzeug wirklich sicher.

Montage des Faltenbalgs nur mit Spezialwerkzeug

Ist ein Austausch der Lenkmanschette notwendig, sollte die Werkstatt nur Ersatzteile in OE-Qualität und geeignetes Werkzeug verwenden. Andernfalls können die verwendeten Lenkmanschetten an den Dichtflächen zur Spurstange und dem Lenkgetriebe nicht richtig abdichten. Die Befestigungsschellen für die Lenkmanschetten sind grundsätzlich zu erneuern und sollten zudem nach Herstellerangaben montiert werden. Die zuverlässige und dauerhafte Abdichtung der Faltenbälge wird hiermit sichergestellt. Trägt der Mechaniker an den Dichtsitzen zudem ein paar Gramm Silikonfetts auf, erleichtert ihm dies die Montage der straff sitzenden Lenkmanschetten. Gleichzeitig sorgt dieses Vorgehen für eine zusätzliche Abdichtwirkung.

Je nach Bauart des Lenkgetriebes liegen auch zusätzliche Gummidichtringe in der Verpackung bei. Diese müssen so angebracht werden, dass kein Silikonfett an dessen Dichtfläche gelangt! Noch einfacher für die Werkstatt wird der Einbau, wenn sie ein Lenkgetriebe, zum Beispiel JRP1130 für den Volkswagen Polo 6R1/6C1, mit vormontierten Spurstangen und Lenkmanschetten verwendet. ZF Aftermarket bietet unter der Marke TRW Lenksysteme für über 98% der europäischen PKW Modelle an.

Quelle: ZF Aftermarket

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top