NGK stellt Erstausrüstung Zündkerzen

NGK Spark Plug stellt dem Aftermarket Zündkerzen aus Mercedes Erstausrüstung bereit

In den aktuellen Vierzylindermotoren von Mercedes-Benz finden sich ab Werk ausschließlich Zündkerzen von NGK Spark Plug. Zwei davon stellt der führende Zündkerzenproduzent der Welt und langjährige Entwicklungspartner des Premium-Herstellers ab sofort für freie Werkstätten bereit: die SILZKFR8D7S und die SILZKFR8E7S.

Die Hochleistungszündkerzen SILZKFR8D7S (NGK Stock Nr. 95875, Mercedes Teile-Nummern 0041596503, 0041596803, 0041597503 und 0041597203) und SILZKFR8E7S (NGK Stock-Nr. 90654, Mercedes Teile-Nummern 0041597003 und 0041597903) verfügen über viele konstruktive Merkmale, die in hoch aufgeladenen und mit hohen Zündspannungen arbeitenden Downsizing-Motoren ein Höchstmaß an Zündsicherheit gewährleisten. NGK entwickelte sie eigens für die Mercedes-Benz Motorenfamilien M133, M270 und M274. Aktuell finden sie sich in 30 Modellen der A-, B-, C-, CLA- und GLA-Klasse – und damit in insgesamt rund 272.000 Fahrzeugen in Europa.

Beide M12-Zündkerzen sind mit einer Kontaktierung in Form einer Tasse ausgestattet. Gegenüber dem SAE-Anschluss erlaubt das platzsparende Design, den keramischen Isolator länger zu gestalten – eine Maßnahme, die sich bei hohen Zündspannungen positiv auf die Überschlagsfestigkeit auswirkt. Für den Isolator kommt eine neue Spezialkeramik zum Einsatz. Sie gewährleistet eine hohe Durchschlagsfestigkeit bei dünnen Wandstärken. Um die Kaltstarteigenschaften der SILZKFR8D7S und SILZKFR8E7S zusätzlich zu verbessern, sind beide Zündkerzen mit einem sich schnell aufheizenden Isolatorfuß versehen.

Auch die Elektroden der Zündkerzen sind „State-of-the-Art“. An ihren jeweils 0,8mm feinen, zweistufigen Mittelelektroden aus höchstlegiertem Iridium tritt selbst bei hohen Verbrennungstemperaturen kaum Verschleiß auf. Auf Masseseite sorgt eine Square-Platinum-Electrode (SPE) mit aufgeschweißtem Platinklötzchen für Verschleißsicherheit. Sie hat eine leicht angeschrägte Form – für minimale Überdeckung und maximale Gemischzugänglichkeit. Beide Zündkerzen verfügen zudem über eine gerichtete Masseelektrode. Die Masseelektrode ist gleichgerichtet zum Gewindeanschnitt der Zündkerze angeschweißt und kommt im Zylinder stets in der idealen Drehlage zur Ruhe.

Alle Fahrzeuganwendungen der beiden Zündkerzen finden sich in den NGK Service-Informationen, die dem Handel vorliegen.

Über NGK: NGK ist der weltweit führende Anbieter von Zündkerzen, Glühkerzen und Lambdasonden. Das Unternehmen unterhält Produktionsstandorte und Verkaufsniederlassungen in allen Teilen der Welt. Mit 13.000 Mitarbeitern werden jährlich ca. 2,7 Mrd. EUR Umsatz erwirtschaftet. NGK ist auf allen Kontinenten etabliert und unterhält 43 Tochtergesellschaften, 24 Produktionsstätten und fünf Technik-Zentren.

Quelle: ZGK

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top