Die Länderregeln zur Winterbereifung

Der Winter steht vor der Tür. Das ist die Zeit für Lkw- und Busfahrer sowie Flottenbetreiber, sich mit den aktuellen Vorschriften und Empfehlungen zur Winterbereifung zu beschäftigen. Je nach Ziel- und Transitland gelten unterschiedliche Gesetze und Vorschriften. In den wichtigsten Transitländern Deutschland, Österreich und der Schweiz sind die Anforderungen bereits unterschiedlich. Continental hat eine Übersicht der aktuell geltenden Vorschriften unter www.conti-lkw-reifen.de/winter veröffentlicht.

Der Premiumreifenhersteller bietet ein breites Winterreifenportfolio für verschiedenste Einsätze bei unterschiedlichsten winterlichen Bedingungen mit hoher Haftung und Traktion auf allen winterlichen Fahrbahnoberflächen. Die Entwicklung der „Scandinavia“-Winterreifenfamilie basiert auf moderner Forschung, Technologie und Praxiswissen und übertrifft die gesetzlichen 3PMSF-Anforderungen bei Weitem. Alle Continental-Lkw- und -Busreifen für Felgendurchmesser von 17.5, 19.5 und 22.5 Zoll für die Lenk- und Antriebsachse in Varianten sind mit dem 3PMSF-Symbol verfügbar. Besonders für Einsätze bei schwierigen winterlichen Bedingungen wie in den Alpen und den skandinavischen Ländern empfiehlt Continental Winterreifen aus der „Scandinavia“-Produktfamilie.

Die wichtigsten Änderungen in Europa

In Deutschland müssen Lkw mit mehr als 3,5 t Gesamtgewicht unter winterlichen Bedingungen auch an der vorderen Lenkachse mit 3PMSF-Reifen ausgestattet werden. In Norwegen gelten jetzt verpflichtend 3PMSF-Reifen an der Antriebsachse und der vorderen Lenkachse (M+S- oder 3PMSF-Reifen an allen anderen Achsen) als Winterreifen. Die obligatorische Verwendung von Winterreifen gilt vom 15. November bis 31. März. In Slowenien sind die geltenden Winterreifenvorschriften zukünftig vom 15. November bis 15. März obligatorisch.

Länderregelungen im Detail

In Deutschland sind auf winterlichen Straßen an der Antriebs- und der Lenkachse Reifen mit Alpine-Symbol, dem 3PMSF-Symbol, vorgeschrieben. In Österreich gilt diese Regel für mindestens eine Antriebswelle, Reifen mit dem M+S-Symbol können ebenfalls ausgewählt werden. Diagonalreifen müssen in Österreich mindestens sechs, Radialreifen mindestens fünf Millimeter Restprofiltiefe haben. Für Busse der Klassen M2 und M3 gilt die Winterreifenpflicht vom 1. November bis zum 15. März. Fährt man in der oder durch die Schweiz, sind lokale Regelungen zur Ausrüstung zu beachten. Grundsätzlich werden dort ausschließlich 3PMSF-Reifen als für winterliche Straßenverhältnisse geeignet betrachtet. Die Mindestprofiltiefe für Winterreifen beträgt 1,6 Millimeter, die empfohlene Tiefe beträgt vier Millimeter. Quelle: Continental

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top