Technisches Know-how aus erster Hand

Die Automobilindustrie befindet sich derzeit in einem grundlegenden Transformationsprozess. Digitalisierung, Elektromobilität und autonomes Fahren bieten großes Potenzial für die Erschließung neuer Geschäftsmodelle, stellen aber auch den gesamten Markt vor große Herausforderungen. Mit einem umfangreichen Schulungsangebot bietet der Zulieferer ZF Aftermarket frühzeitig eigenständige Workshops mit dem richtigen Know-how – praxisorientiert und von Experten für Experten. Neu im Trainingsangebot des ZF [pro] Tech-Werkstattkonzepts sind beispielsweise die Schulungen „Fahrerassistenzsysteme im Front-, Seiten- und Heckbereich“ und „Autokupplungssysteme und DSG-Getriebe“. Jede neue Fahrzeug- und Produktgeneration bietet dem Nutzer einen erheblichen Mehrwert und macht das Fahren sicherer, effizienter oder komfortabler. Für die Kfz-Werkstätten bedeutet dies, dass sie ihre Dienstleistungen laufend an die neuen Technologien anpassen und ihre Mitarbeiter entsprechend schulen müssen. ZF Aftermarket unterstützt Kfz-Werkstätten mit einem breiten Spektrum an technischen Schulungen in Theorie und Praxis – sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge.

Erweiterung des Hochvolt-Trainingsprogramms

Neben den Level 1 und 2 bietet ZF Aftermarket auch Schulungen für ZF-Hochspannungsexperten für Level 3 (entspricht der Schulung „Experte für Hochspannungssysteme Level 3“) für Kfz-Werkstätten an. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit an spannungsführenden Hochspannungskomponenten. Mit der Schulung „Fachkundiger an nicht HV-eigensicheren Systemen“ bietet das Workshop-Programm ab Januar 2020 auch Schulungen zu Elektrofahrzeugen für Nutzfahrzeugpartner an. Nach erfolgreichem Abschluss des Seminars haben die Teilnehmer das Recht, eigenständig an nicht-hochspannungs-eigensicheren Systemen zu arbeiten sichere Fahrzeuge und den Austausch von HV-Bauteilen wie Motor oder Energiespeicher im stromlosen Zustand. Sie erfahren auch, wie Sie nicht unbedingt berührungssichere HV-Komponenten beheben und an unter Spannung stehenden Teilen von Energiespeichern arbeiten.

Neue ZF [pro]Tech Trainings

Neu im Trainingsangebot des ZF Aftermarket-Werkstattkonzepts ZF [pro] Tech ist das Training „Fahrerassistenzsysteme im Front-, Seiten- und Heckbereich“. Die Schulung gibt einen Überblick über die Funktionen aktueller Systeme und deren Interaktion im Fahrzeug. Die Teilnehmer werden mit Radar- und Kamerasystemen im Front-, Seiten- und Heckbereich am Fahrzeug geschult. Der Trainingskurs „Antrieb und -Lenkung“ wurde mit dem Trainingskurs „DVK-Kupplungsmodul mit ZMS am Audi“ kombiniert und ist ab sofort im Trainingskatalog unter „Pkw-Kupplungssysteme und DSG-Getriebe“ zu finden. Während des zweitägigen Trainings werden spezielle Kenntnisse über die Komponenten Kupplung, Zweimassenschwungrad, Ausrücksystem und DSG-Getriebe vermittelt.

Harald Dämpfle, Leiter Technical Training bei ZF Aftermarket sagt: „Die Beherrschung aktueller und kommender Technologien ist für freie Werkstätten ein entscheidendes Differenzierungsmerkmal. Wir verfügen Wissen aus erster Hand. Und unsere qualifizierten Trainern geben entsprechend Tipps und Tricks für den Kfz-Werkstattalltag. Dieses Angebot gewährleistet, dass die Kfz-Werkstätten sich professionell aufstellen können.“

In mehrtägigen Schulungsmodulen vermittelt ZF Aftermarket umfassendes technisches Wissen über das gesamte Antriebs- und Fahrwerksystem, die aktive und passive Sicherheitstechnik sowie die Getriebe, Achs- und Lenksysteme. Während des praktischen Trainings direkt am Fahrzeug werden Aufbau, Funktion und Besonderheiten der Komponenten sowie die komplexen Fehlerbehebungs- und Diagnosemöglichkeiten besprochen. Um den Wissenstransfer zu intensivieren, finden die Schulungen nur in kleinen Teilnehmergruppen statt. Auch das Schulungsportfolio wird laufend dem aktuellen Technologiestandard angepasst.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top