THE TIRE COLOGNE veröffentlicht Studie

THE TIRE COLOGNE: Impulsgeber für die Branche

Als führende Plattform für Reifen- und Räder versteht sich die THE TIRE COLOGNE nicht nur als Business-Hub, der alle relevanten Player aus Industrie und Handel an einem Ort zusammenführt. Vielmehr sieht sie ihre Aufgabe in der Abbildung von Themen und Inhalten, die der zukünftigen Entwicklung der Branche zu Gute kommen.

„Wir sehen uns als Teil der Branche und wollen die Lösungen für die stetigen Marktveränderungen aufzeigen, mit dem Ziel, nachhaltige Impulse für die Branchenentwicklung zu setzen. Das ist die Messlatte, der wir uns stellen. In diesem Jahr haben wir eine Studie in fünf europäischen Kernmärkten initiiert, deren Ergebnisse allen Marktteilnehmern ein besseres Verständnis über Funktion der jeweiligen Märkte und die dortigen Herausforderungen geben. Aufbauend auf den Ergebnissen der Studie kann nun jeder Händler in unserem nachgelagerten „FitforFuture-Test“ überprüfen, wo er selbst steht und an welchen Stellschrauben er arbeiten kann “, so Christoph Werner, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement und Mitglied der Geschäftsleitung der Koelnmesse.

Die THE TIRE COLOGNE findet vom 9. bis 12. Juni 2020 statt und richtet sich an Reifenhersteller, Reifenfachhandel, Kfz-Servicedienstleister, Werkstattausrüster, Recycling, Runderneuerer und alle dem Reifen- und Kfz-Segment verbundenen Unternehmen. Die internationale Branchenfachmesse wird von der Koelnmesse sowie dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) als ideeller Träger organisiert.

Märkte verändern sich stetig und demzufolge auch die Bedürfnisse der Kunden. Um dieses Verständnis zu schärfen und auf mögliche Herausforderungen „just in time“ reagieren zu können, hat die THE TIRE COLOGNE gemeinsam mit dem Institut für Handelsforschung Köln (IFH Köln) eine umfassende Studie und Befragung des Reifenhandels in fünf Kernmärkten durchgeführt – in Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Polen. Befragt wurden Geschäftsführer, Inhaber und Meister von Unternehmen im Reifenfachhandel in den fünf Ländern sowie zusätzlich Sekundärrecherchen und Interviews durchgeführt. Im Fokus der Befragung standen die Cluster Digitalisierung und Digitale Tools, automobile Megatrends sowie Personalrekrutierung und Fortbildung der Mitarbeiter.

Die wichtigsten Studienergebnisse in Kürze:

Die Digitalisierung stellt den Reifenhandel vor Herausforderungen

Der europäische Reifenhandel befindet sich im Umbruch. Dies wird durch ein verändertes Kundenverhalten getrieben. Die Kunden des Reifenhandels haben deutlich höhere Erwartungen an den Service als in der Vergangenheit und erwarten eine Kommunikation auf allen Kanälen mit abgestimmten Verkaufs- und Serviceangeboten. Auch die Digitalisierung verändert sich und stellt einen Sektor nach dem anderen in Frage – der Reifenhandel muss mit der allgemeinen digitalen Transformation Schritt halten. Die damit verbundenen Herausforderungen werden überwiegend erkannt und tendenziell in Bezug auf die Chancen bewertet. Dennoch fehlt es teilweise an der Umsetzung. Der Grund: Der Reifenhandel wagt nicht genug. Die breite Palette der digitalen Werkzeuge wurde noch nicht konsequent genutzt. Darüber hinaus werden Megatrends als Science Fiction klassifiziert, ohne im Hier und Jetzt nach eigenen Vorteilen zu suchen.

Der Reifenhandel steht vor einem Personalproblem

Hinzu kommt ein massives Personalproblem – zumindest in den meisten europäischen Ländern. Der Reifenhandel hat bereits mit der Rekrutierung von Nachwuchskräften im Kernbereich der Werkstatt, aber auch mit der Nachfolge zu kämpfen. Und, es sind keine wirksamen Gegenmittel in Sicht.

Was ist zu tun?

Der Reifenhandel muss ein gewisses Vertrauen in sich selbst haben. Dies muss den Kernanforderungen des digitalen Zeitalters entsprechen – also auf allen Kanälen präsent sein und auf reibungslosen, schnellen Prozessen basieren. Nur dann kann man profitable Angebote, Produkte und Dienstleistungen anbieten. Darüber hinaus benötigt der Reifenhandel eine breitere Palette an digitalen Instrumenten für den internen und externen Gebrauch. Und es bedarf mehr Übung und Kontinuität bei der Anwendung dieser Instrumente. Darüber hinaus braucht der Reifenhandel kreative Lösungen und muss über die Standardangebote hinaus überzeugende Argumente entwickeln, um Mitarbeiter zu finden und zu binden.

FitforFuture-Test und Best Practice

Alle Ergebnisse der THE TIRE COLOGNE-Studie – komplett, als Management-Summary, aber auch die Auswertungen der einzelnen Ländern bzw. Kernthemen – stehen auf der Website der THE TIRE Cologne unter https://www.thetire-cologne.de/tireresearch zum Download zur Verfügung. Und auf der Startseite der THE TIRE COLOGNE kann ab sofort jeder im FitforFuture-Test überprüfen, wie sich sein Unternehmen bei #DigitalTransformation, #DigitalToolbox, #Recruitment/ Personalentwicklung und #Trends entwickelt. Im Anschluss erhält er sofort das Testergebnis und außerdem relevante Best-Practice-Beispiele aus dem Aftermarket, aber auch aus anderen Einzelhandelsbranchen. FitforFuture-Test unter https://www.thetire-cologne.de/ anwählen und anschließend die gewünschte Sprache anklicken.

Natürlich werden Erkenntnisse aus der Studie auch im Rahmen des Kongress- und Eventprogramms der THE TIRE COLOGNE eine Rolle spielen, wo die vier Kernthemen mit Branchenteilnehmern und Experten in speziellen Themen-Foren diskutiert werden. Anschließende Networking-Veranstaltungen eröffnen Ausstellern und Besuchern einen zusätzlichen Mehrwert zur Vertiefung der Studien- und Diskussionsergebnisse.

Quelle: Kölnmesse

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top