Diagnoseportfolio von Continental

Abgestimmtes Diagnoseportfolio von Continental  für markengebundene Werkstätten

  • Modulare Software für effizientere und verlässlichere Diagnose und Reparatur

  • Augmented Reality-Lösungen für eine sichere und leichtere Reparatur

  • Individuelle Spezialwerkzeuge und die Aufbereitung von Benutzerinformationen runden das Portfolio ab

Frankfurt, 15. April 2015. Das Continental Portfolio von Diagnose- und Servicelösungen für den markengebundenen Aftermarket umfasst, intuitiv zu bedienendes Diagnoseequipment und innovative Fehleranalyselösungen. Unterstützende Augmented Reality-Funktionen ermöglichen es der Servicewerkstatt, die Diagnose und Reparatur schneller, effizienter und verlässlicher durchzuführen. Mit dem modularen Softwaresystem kann sich der Automobilhersteller die gewünschte Diagnoselösung flexibel für seine Servicewerkstätten zusammenstellen. Für diese ergeben sich damit ganz neue Möglichkeiten, ihre Diagnoseabläufe in Bezug auf Präzision und Bedienung zu optimieren. Spezialwerkzeuge und die Aufbereitung von Nutzerinformationen, beispielsweise in Form einer App, runden das Angebot ab.

Innovative Diagnosesoftware von Continental

Die Fehlerdiagnose ist darauf ausgelegt, Fehler möglichst schnell und genau zu erkennen. Der selbstlernende Algorithmus des intelligenten Fehlersuchsystems verknüpft Fahrzeugdaten mit Symptomen, Diagnosedaten sowie regionalen Erfahrungs-, Umgebungs- und Umweltdaten. Dadurch lässt sich die individuell wahrscheinlichste Fehlerursache ermitteln. Ist diese identifiziert, startet das System sofort mit der Anleitung zur Fehlerbehebung.

Auch die Kundenzufriedenheit kann sich durch die neue Software wesentlich verbessern: So erstellt die Software direkt nach Auslesung der Diagnosedaten einen Wartungsplan mit präzisen Zeitangaben (ca. 95 Prozent Genauigkeit). Dadurch weiß die Werkstatt sofort, wie lange der Service voraussichtlich dauern wird, kann dem Kunden eine verlässliche Zeitprognose geben und gleichzeitig die eigene Auslastung verbessern. Mit der Einbindung von Logistikdaten zur Verfügbarkeit von Ersatzteilen können die Werkstätten ihre Arbeitsabläufe sogar noch effizienter gestalten.

Eine weitere Stärke: Die Continental-Lösung lässt sich besonders einfach bedienen. Mit einer innovativen Umschaltfunktion können Nutzer zwischen der Ansicht der Live-Daten aus dem Fahrzeug und den gefundenen Fehlercodes wechseln, ohne Daten zu verlieren oder immer wieder neu abrufen zu müssen.

Augmented Reality-Diagnoselösungen für die Markenwerkstatt

Für die noch effizientere und fehlerfreie Reparatur entwickelt Continental Augmented Reality-Lösungen für Markenwerkstätten. Dabei werden alle zur Reparatur notwendigen Informationen zur Diagnose und alle technischen Details in die Benutzeroberfläche eines Tablet-PCs integriert. Dem Werkstatttechniker stehen somit alle zur Reparatur notwendigen Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Entsprechend ändert sich die intuitiv zu bedienende Oberfläche mit jedem Arbeitsschritt. Zum Beispiel zeigt das Display ein Live-Bild des Motors, und die Diagnoselösung markiert im Live-Bild die Komponente, die als erstes bearbeitet werden muss.

Ergänzt wird das Continental Diagnoseportfolio für Markenwerkstätten von intuitiv zu bedienenden Diagnosegeräten, spezifisch entwickelten Spezialwerkzeugen und individuell aufbereiteten Benutzerinformationen, wie beispielsweise Handbüchern für den Fahrer in verschiedensten Ausführungen.

„Continental versteht als ein führender Automobilzulieferer, was die Automobilhersteller und ihre Werkstattpartner benötigen, deshalb nutzen wir unsere Kompetenzen und unser Wissen, um umfangreiche OE-Diagnose-Lösungen anzubieten. Mit dem neuen Diagnoseportfolio positionieren wir uns als starker Partner für die Servicebereiche der Automobilhersteller“, sagte Peter Wagner, Segmentleiter Independent Aftermarket bei Continental.

Quelle: www.continental-corporation.com

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top