Neues SKF Schmierfett reduziert Reibung und Kraftstoffverbrauch

Eine neue SKF Schmierungslösung

Eine neue SKF Schmierungslösung für Radlagereinheiten reduziert die Reibung um bis zu neun Prozent gegenüber Standardlösungen, ohne die Lagerfunktion zu beeinträchtigen.

Durch die Reibungsreduktion des speziell für den Fahrzeugmarkt entwickelten SKF Schmierfetts sinken Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß. Die chemische Zusammensetzung des Fetts wurde so gewählt, dass ein optimales Verhältnis zwischen Reibungs- und Verschleißminderern erreicht werden konnte. Zugleich ist die uneingeschränkte Verträglichkeit mit den Lagerkomponenten gewährleistet.

Trotz der reduzierten Reibung werden die restlichen Lagerfunktionen – Lebensdauer, Steifigkeit, Abdichtung, Schwingungsverschleißfestigkeit – nicht beeinträchtigt. Die Energieabsorption reduziert sich um bis zu 9,5 Prozent gegenüber Standardfetten. Nach Berechnungen mit dem SKF Vehicle Environmental Performance Simulator (VEPS), der auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) basiert, verringert sich bei einem Pkw mit vier Radlagereinheiten der CO2-Ausstoß um rund 0,15 Gramm pro Kilometer, wenn das neue, reibungsarme Schmierfett verwendet wird. Bei einer jährlichen Laufleistung von 14.500 km entspricht dies einer Reduzierung von bis zu 2,9 Kilogramm CO2 pro Jahr.

Das neue SKF Schmierfett eignet sich für alle Radlagereinheiten. Es kann in Neukonstruktionen genauso wie in Nachrüsteinheiten verwendet werden. Das reibungsarme Fett ist Bestandteil des SKF BeyondZero-Portfolios. Die Lösungen aus dem BeyondZero-Portfolio von SKF ermöglichen eine Reduzierung der CO2-Emissionen, schützen wertvolle natürliche Ressourcen und tragen auch durch den weitestmöglichen Verzicht auf toxische Stoffe zum Umweltschutz bei.

 Info:       dietmar.seidel@skf.com

Quelle:   www.skf.com

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top