TRW: Neuer Standard für Bremsscheiben Bremssystem, Industrie

TRW - bremsscheiben_ece-r90

TRW Bremsscheiben sind mit neuen Sicherheitsstandard ECE R90 weit voraus

Als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Bremssystemen und Bremsenkomponenten begrüßt TRW die gestiegenen Sicherheitsstandards für Bremsscheiben, die sich durch die Einführung der ECER90Richtlinien für den Ersatzteilmarkt ergeben. Diese besagt, dass in Pkw und Transporter, die nach dem 1. November 2016 ihre Typengenehmigung erhalten haben, nur noch Bremsscheiben und -trommeln verbaut werden dürfen, die die ECE R90Richtlinien erfüllen. Seit zwei Jahren gilt die Richtlinie bereits für schwere Lkw, Busse und Anhänger. Um die gesetzlichen Standards der Richtlinie einzuhalten, müssen alle Teile eine Reihe von Tests bestehen und dabei die gleichen Leistungsparameter wie die Produkte in der Erstausrüstung erfüllen.

„Wir setzen uns weltweit für mehr Sicherheit auf den Straßen ein und sehen jede Richtlinie, die höhere Standards für sicherheitsrelevante Teile setzt, als wichtigen Schritt dorthin. Solange diese Regularien universell eingeführt und überwacht werden, wird es minderwertigen und gefälschten Nachbauteilen sehr schwer gemacht, in den Markt zu gelangen und die Fahrsicherheit zu gefährden“, so Stephan Schwarz, Senior Product Controller Europa für Bremsscheiben bei TRW Aftermarket.

TRW ist bereit für die Änderungen, die sich durch die Richtlinie ergeben, denn die internen Vorgaben des Unternehmens liegen über den gesetzlichen Anforderungen.

„Bereits jetzt wenden wir sehr hohe Standards in der Produktion und in der Materialauswahl an und kombinieren dies mit unserem Know-how aus der Erstausrüstung und mit strengen Testmethoden“, erklärt Schwarz. „Unser Anspruch ist es, hochwertige und sichere Bremsscheiben herzustellen. Dafür stimmen wir zunächst die Mischung unserer Rohmaterialien genau ab und erreichen so einen hochqualitativen Grauguss.“

Um die Kontrolle über den gesamten Herstellungsprozess zu haben, stellt TRW mehr als 70 Prozent seiner Bremsscheiben in eigenen Werken her, wie im tschechischen Frýdlant. Zur Wahrung der hohen internen Sicherheitsstandards werden dabei umfassende Tests durchgeführt. So wird sichergestellt, dass die Gussrohlinge einen hohen Karbonanteil und somit niedrige Schmelztemperatur haben, ebenso wie eine hohe Zug- und Druckfestigkeit sowie eine hohe Abriebfestigkeit und thermische Belastbarkeit. Anschließend durchlaufen die Gussrohlinge strenge Sicherheitskontrollen, bevor sie maschinell weiterverarbeitet werden. TRW gehört dabei zu den wenigen Herstellern im Ersatzteilmarkt, die über eigene Bremsenprüfsysteme wie Dynamometer verfügen. Damit kontrolliert das Unternehmen den gesamten Prozess und ist nicht auf Testeinrichtungen Dritter angewiesen. „Bei unseren Bremsscheiben kontrollieren wir jedes Detail an jedem Einzelteil. Wir gehen auch keine Kompromisse ein, weder bei den Rohstoffen noch bei den Bearbeitungstoleranzen. Das garantiert einen problemlosen Einbau und höchstmögliche Leistungsfähigkeit“, betont Schwarz.

Insgesamt blickt TRW auf mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Konstruktion, Entwicklung und Herstellung von Bremssystemen für die Fahrzeughersteller. Seit 20 Jahren bietet TRW auch Produkte für den Ersatzteilmarkt an und produziert heute mehr als 12 Millionen Bremsscheiben pro Jahr

Quelle: TRW

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE