Das perfekte Kid-Car für die Reise Teilehandel

Dachbox

Rameder: Kinderwagen ab in die Dachbox

Dachboxen, die das Kofferraumvolumen je nach Modell locker verdoppeln können.

Es muss nicht gleich das Zwillingsmodell, quasi die Stretchlimousine unter den Kinderwagen, sein, um handelsübliche Kofferräume zu überfordern. Geht es mit dem Auto in den Urlaub soll schließlich auch noch jede Menge weiteres Gepäck mit an Bord. Damit weder Töchterchens Lieblingsteddy noch Papas Kamerastativ zu Hause bleiben müssen, empfiehlt Rameder in diesem Fall den Griff zur Dachbox. Der Zweitkofferraum für obenrum ist ideal, wenn das Fahrzeug nur ab und zu richtig vollgepackt wird und sich ein größeres Auto somit nicht lohnt. Der größte deutsche Anbieter für PKW-Transportzubehör führt in seinem Online-Shop www.kupplung.de neben den bekannten Herstellern auch eine preiswerte Rameder-Eigenmarke, die perfekt in das Budget preisbewusster Familien passt – und die Auswahl an unterschiedlichen Modellen ist riesig.

Eines sollte man allerdings vor dem Kauf beachten: Klassische Skiboxen sind oftmals eher lang als breit und deshalb ungeeignet für das Verladen von Kinderwagen. Praktischer sind quadratischere Grundrisse, die bei Rameder als „Gepäckbox“ ausgewiesen werden. Die Topmodelle im Angebot, etwa die rameder. black line 580, bieten dabei selbst den meisten Zwillingswagen ausreichend Platz. Da sich die Faltmaße häufig drastisch unterscheiden, sollten Mama und Papa vor dem Kauf allerdings Länge, Breite und Höhe abgleichen. Insbesondere bei Vans, SUVs und anderen hohen Fahrzeugen kann es aus Gründen der bequemeren Beladbarkeit aber auch eine Alternative sein, statt des Kinderwagens das Gepäck aufs Dach auszulagern.

Quelle: www.kupplung.de