Valeo: Investitionen in Frankreich

Valeo will den französischen Sanierungsplan für die Automobilindustrie durch die Ansiedlung neuer Technologien in Frankreich – wie die 48V Technologie -unterstützen.

Valeo begrüßt die von der französischen Regierung im Rahmen des Konjunkturprogramms für die Automobilindustrie angekündigten Maßnahmen, die rasch vorbereitet wurden und eine konstruktive Zusammenarbeit mit der französischen Automobilindustrie erforderten. Mit dem Schwerpunkt auf dem Übergang zu einer umweltfreundlicheren Mobilität kombiniert der Plan Maßnahmen zur Förderung von Angebot und Nachfrage und nutzt die auf dem französischen Markt verfügbaren industriellen und innovativen Ressourcen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates sowie Vorstandsvorsitzender Jacques Aschenbroich begrüßt die Ankündigungen der französischen Regierung und betont, dass

„Frankreich eine industrielle Exportbasis für Valeo darstellt und im Zentrum unserer globalen Technologieaktivitäten steht. Der Plan zur Unterstützung der Automobilindustrie unterstreicht unsere strategische Positionierung als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Elektrifizierung der Mobilität und der Fahrunterstützung sowie als wichtiger industrieller Akteur in Frankreich mit einer soliden lokalen Präsenz. Valeo wird den Automobil-Sanierungsplan durch die Ansiedlung neuer Technologien wie 48V in Frankreich unterstützen“.

Valeo hat in Frankreich 15.500 Mitarbeiter in 23 Werken und 14 F&E-Zentren. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren ein starkes industrielles Wachstum im Land erzielt, mit einer Zunahme der Belegschaft um mehr als 15% seit 2014 und fast 2 Milliarden Euro, die seit 2008 in seine französischen Produktionsstätten investiert wurden.

Valeo hat weltweit führende Werke in mehreren seiner Geschäftsbereiche in Frankreich angesiedelt, darunter elektrische Antriebsstränge, Leistungselektronik, Wärmemanagement (Batteriekühlung und Kabinenklimatisierung) und Beleuchtung. 76% der Produktion aus den französischen Werken ist für den Export bestimmt.

Im Rahmen der von der französischen Regierung angekündigten Maßnahmen wird Valeo seine Position in Frankreich stärken, insbesondere durch die Erhöhung der Anzahl der Produktionslinien für 48V-Elektromotoren, die sich im Land befinden. Die Gruppe hat sich weltweit zur Nummer eins bei 48V-Elektromotoren entwickelt, einer kostengünstigen Elektrifizierungstechnologie, die bis 2030 30% des globalen Automobilmarktes ausmachen soll.

Durch das Konjunkturprogramm wird Valeo den Übergang seiner wichtigsten Produktionsstätten in Frankreich – wie Etaples (Hauts de France), Isle d’Abeau (Rhône-Alpes), Sainte-Florine (Auvergne Rhône-Alpes) und Sablé sur Sarthe (Sarthe) – durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Unterstützung der lokalen Wirtschaft sichern.

Valeo ist auch ein führender Akteur im Bereich F&E in Frankreich: Neben dem größten Patentanmelder in den letzten drei Jahren ist Valeo allein für 15% der jährlichen F&E-Ausgaben in der französischen Automobilindustrie verantwortlich und beschäftigt mehr als 4.000 Personen in F&E in Frankreich, ein Anstieg um 50% seit 2011.

Durch die Einrichtung eines Innovationsfonds mit einem Jahresbudget von 150 Millionen Euro wird die französische Regierung Valeo in die Lage versetzen, seine Zukunftstechnologien in Frankreich zu entwickeln und damit seine lokale Präsenz in Schlüsselbereichen wie der Fahrzeugelektrifizierung, der Leistungselektronik, dem thermischen Batteriemanagement, der künstlichen Intelligenz und der Datenfusion, der Entwicklung autonomer und vernetzter Fahrzeuge sowie der aktiven Beleuchtung zu verstärken. Quelle: Valeo

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top