Caruso weiter auf Wachstumskurs

Datenmarktplatz Caruso weiter auf Wachstumskurs: drei weitere neue Gesellschafter an Bord

Der Datenmarktplatz Caruso präsentierte gleich drei neue Gesellschafter in Köln im Rahmen der Caruso Partner Connect 2018: Mobivia, eine der führenden internationalen Adressen im Kfz-Werkstattgeschäft sowie ein Key-Player im Bereich neuer Mobilitätslösungen, daneben WM SE (Wessels+Müller), einer der leistungsstärksten Großhändler für Kfz-Teile, -Zubehör, Reifen und Werkstattausrüstungen Europas sowie die LKQ Corporation, ein börsennotierter und weltweit tätiger Ersatzteilhersteller aus den USA. „Damit sind bei Caruso – keine 8 Monate nach seinem Start – bereits 9 Gesellschafter an Bord, das ist eine hervorragende Entwicklung“, erklärte Alexander Haid, Geschäftsführer der Caruso GmbH. Aktuell ist Caruso mit weiteren großen Akteuren auf der Hersteller- sowie auf Seiten der Mobilitätsdienste über eine Teilhabe im Gespräch.

 Bisherige Gesellschafter und Grundlage des Gesellschaftermodells

Der Mehrheitseigner von Caruso, die TecAlliance GmbH, zeigte sich erneut sehr erfreut über die weitere Verstärkung der Gesellschafterstruktur seiner Tochtergesellschaft. „Das sind sehr gute Nachrichten. Strukturell sind wir mit Caruso auf einem sehr guten Weg “, sagte Jürgen Buchert, Geschäftsführer der TecAlliance GmbH.

Zu den bisherigen Gesellschaftern der Caruso GmbH zählen neben dem initialen Anteilseigner und Wegbereiter TecAlliance die ATR International AG, eine der weltweit größten und erfolgreichsten Handelskooperationen führender Kfz-Teilegroßhändler, die Eucon Group, führender Anbieter von Marktinformationen für Fahrzeughersteller und Automobilzulieferer sowie Digitalisierungsexperte für Versicherungen und Real Estate, die CARAT-Unternehmensgruppe, einer der größten Handelskooperationen in Deutschland, die DVSE GmbH, Europas führender Anbieter und Lieferant für Informations- und Katalogsysteme, Services, Werkstatt- und Shopsoftware sowie Global One Automotive, eine erfolgreiche Handelsorganisation im freien europäischen Aftermarket, für die die digitale Vernetzung der stationären Handels- und Werkstattstruktur ein wichtiger strategischer Schwerpunkt darstellt. Mit BMW sind ebenfalls erste OEM Teil der Caruso-Community.

Anlässlich der jüngsten Zugänge erläuterte Alexander Haid noch einmal das Gesellschaftermodell von Caruso: „Jeder Partner kann entscheiden, ob er auch Gesellschafter werden will. In dieser Funktion kann er die Geschicke von Caruso mitbestimmen, hat also Mitspracherechte in Bezug auf das Business-Modell oder strategische Ziele. Diese Struktur unterscheidet uns von allen anderen existierenden Marktplätzen. Außerdem ist die Caruso GmbH gewinnorientiert ausgerichtet. Sie schüttet keine Dividende an die Gesellschafter aus, sondern die Gewinne fließen vollständig in die Weiterentwicklung des Marktplatzes ein. Damit wird Caruso kontinuierlich die Funktionalitäten seines Datenmarktplatzes erweitern und entsprechend der Bedürfnisse der Partner weiterentwickeln“, so Haid.

Die Vision von Caruso ist es, im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung für alle bisherigen und zukünftigen Akteure des Mobilitätsdatenmarkts einen neutralen, offenen und sicheren Datenmarktplatz zu schaffen. Caruso ermöglicht auf diese Weise eine vollständige Neugestaltung der Geschäftsprozesse und eine zeitgemäße Form der Wertschöpfung. Datenlieferanten können ihre Daten in einer geschützten und offenen Umgebung auf Basis eigener Geschäftsmodelle einer Vielzahl an Interessenten gleichzeitig anbieten. Datennutzer erhalten schnelleren und leichteren Zugang zu Daten verschiedener Anbieter und können so eigene Mobilitätsservices entwickeln oder sie verbessern.

Quelle: Caruso

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top