Lkw – as – a – Service – Modell

Trend zum Lkw-as-a-Service-Modell zieht Investitionen im globalen Markt für mittelschwere bis schwere Lkw an

Dem globalen Markt für Nfz steht eine rasante Veränderung bevor. Lkw-Bauer (engl. original equipment manufacturers, OEMs) und Tier-I-Technologie-Zulieferer richten ihre Geschäftsstrategien neu aus. Einem langsamen Voranschreiten in den Märkten wie Nordamerika und Europa steht eine große Nachfrage in den boomenden Ländern Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) gegenüber und legt den Grundstein für neue Partnerschaften und eine Fokussierung auf digitalen Frachtvermittlungsdienstleistungen und Technologien für den Kabinen-Innenraum. Die hauptsächliche Veränderung im globalen Lkw-Markt stellt der Wechsel vom Lkw als Produkt hin zum Geschäftsmodell Lkw-als-Dienstleistung, dem so genannten Truck-as-a-Service-Modell, um nachhaltige Umsatzquellen zu erschließen. Dieser Trend wird durch eine plattform-basierte Produktion, vernetzte, durch den Lkw bereitgestellte Dienste und das Aufkommen von Value-Trucks vorangetrieben.

Die aktuelle Studie 2017 Outlook of Global MD and HD Trucks Market ist Teil des Frost & Sullivan Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation und hat ergeben, dass trotz der kontinuierlichen wirtschaftlichen Unsicherheit und schwankenden Benzinpreisen die Entscheidungsträger im weltweiten Markt für Nutzfahrzeuge und deren strategische Fokuspunkte entscheidend durch die Digitalisierung im Markt wie auch auf Elektronik spezialisierte Geschäftsmodelle geleitet werden.

„Das steigende Alter der Lkw-Fahrer, Asset Management und die Nachfrage nach einer größeren Sichtbarkeit in der Frachtindustrie machen die Digitalisierung von Diensten für den Markt attraktiv,” erklärt Mobility Program Manager Bharani Lakshminarasimhan. „Vernetzte Lkw-Technologien, digitale Frachtvermittlungsdienste, Big Data, das Internet der Dinge sowie Technologien im Bereich Gesundheit, Wellness und Wohlbefinden (engl. Health, Wellness and Wellbeing, HWW) entwickeln sich zu den wichtigsten Themen der Digitalisierung.”

Neue Marktentwicklungen umfassen:

  • über 60 Prozent an neuen Entwicklungen bei Plattformen im Segment für Value-nfz in den nächsten zwei bis drei Jahren
  • einen kontinuierlichen Anstieg an modernen Antriebstechnologien, wie Erdgas- bzw. Hybrid-Elektrik
  • eine zunehmende Akzeptanz von Telematik, Platooning und der Aggregation von Fracht; bis 2020 werden alle grundlegenden Technologien bereit für die Produktion autonomer Lkw sein
  • eine Konzentration auf Technologien für den Kabinen-Innenraum, die sowohl Gesundheit, Wellness und Wohlbefinden, Videosicherheit, Flottenmanagement-Dienste, allgemeine Versorgung und digitale Frachtvermittlungsdienste umfassen
  • die städtische Logistik, die Möglichkeiten der Volumenentwicklung für mittelschwere Lkw offeriert
  • die Integration von Technologien und Diensten im Bereich Gesundheit, Wellness und Wohlbefinden der OEMs, um ihre Produkte von denen der Wettbewerber abzuheben
  • enorme Umsatzchancen für Start-ups im Nutzfahrzeugmarkt bis 2025

„Je nach Geschwindigkeit und Entwicklungsrate der voranschreitenden Markttransformation, werden die meisten Wachstumsmöglichkeiten in 2017 durch Partnerschaften und Akquisitionen im Ökosystem bzw. Entwicklungen von disruptiven Technologien zu erwarten sein,” schließt Lakshminarasimhan. „Führende OEMs, wie Daimler, Volvo, Ford, Hino und Ashok Leyland, werden proaktiv in Start-ups im Markt für digitale Frachtvermittlungsdienste, Big Data und Cybersicherheit investieren oder Partnerschaften mit ihnen eingehen.”

Quelle: Frost & Sullivan

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top