ZF Services – Ölwechselkits

Mehr Flexibilität bei Ölwechselkits von ZF Services

  •  Höhere Flexibilität bei Pkw-Ölwechselkits

  •  Getriebeöl auch separat als 20 Liter Gebinde bestellbar

  •  Regelmäßiger Ölwechsel verhindert vorzeitigen Verschleiß

ZF Services hat sein Angebot an Ölwechselkits für Pkw-Automatgetriebe noch modularer gestaltet: Ab sofort können die Komponenten für den Getriebeölwechsel bedarfsgerechter bestellt werden. Bislang umfasste jedes Kit neben den notwendigen Ersatzteilen, sieben Liter ZF-Getriebeöl. ZF Services erweitert diese Produktpalette nun um separat bestellbare 20Liter-Gebinde des Premiumöls. Die Ölwechselkits sind für mehr als 600 Fahrzeugtypen mit ZF-Automatgetrieben verwendbar.

Ab sofort können Werkstätten ihren Bedarf an Getriebeölwechsel-Komponenten noch bedarfsgerechter bestellen. Das Ölwechselkit gibt es wie bisher mit dem jeweils passenden 7 Liter ZFLifeguardFluid sowie als Kit nur mit den dafür notwendigen Teilen jedoch ohne Öl. Außerdem ist das Getriebeöl auch separat als 20 Liter-Gebinde erhältlich. Dieses Angebot erlaubt den schnellen und günstigen Getriebeölwechsel bei über 600 Fahrzeugtypen mit 5- oder 6-Gang-Automatgetriebe.

Die Komplettpakete für den Getriebeölwechsel von ZF Services ersparen den Werkstätten Zeit und Geld: Die individuellen Teilesätze umfassen alle für den Ölwechsel notwendigen Einzelposten vom Filter über Dichtungen und Schrauben bis hin zu Magneten und Filterölwannen sowie sieben Liter ZF-LifeguardFluid-Öl. Betriebe müssen damit die benötigten Teile nicht mehr einzeln heraussuchen und bestellen, sondern erhalten für den reibungslosen Austausch das vollständige Ersatzteile-Set aus einer Hand.

Das richtige Öl ist entscheidend für die Schaltqualität und Lebensdauer der mechanischen Komponenten. Alle ZF-Getriebe sind daher serienmäßig mit dem teil- oder vollsynthetischem Premiumöl ZF-LifeguardFluid befüllt: Dieses hält unter normalen Bedingungen über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs, kann aber bei überdurchschnittlicher Beanspruchung – etwa durch häufigen Anhängerbetrieb oder schnelles, sportliches Fahren – vorzeitig altern. Werkstätten sollten daher dieser Kundengruppe einen Getriebeölwechsel nach 80.000 bis 120.000 Kilometern beziehungsweise acht Jahren empfehlen.

Know-how für den Getriebeölwechsel

Als kompetenter Partner steht ZF Services den Werkstätten sowohl mit innovativen Produkten als auch mit praktischem Know-how zur Seite. Deshalb unterstützt ZF Services die Betriebe mit hilfreichen Tipps zum fachgerechten Einsatz seiner Servicekits. Das Wichtigste: Um eine Beschädigung des Getriebes zu vermeiden, ist stets strikt nach den Angaben des Fahrzeugherstellers vorzugehen.

So darf beispielsweise der Motor nicht laufen, wenn sich kein Öl mehr im Getriebe befindet – auch das Abschleppen des Fahrzeugs ist dann unbedingt zu vermeiden. Besondere Genauigkeit erfordert das Auswechseln der Ölwanne: Bei der alten Wanne sind zunächst alle Schrauben in der vorgeschriebenen Reihenfolge zu lösen, damit sich nichts verzieht. Das gilt umgekehrt auch beim Anschrauben der neuen Wanne mit Dichtung, wobei hier zusätzlich das korrekte Anzugsmoment beachtet werden muss. Bei der Neubefüllung darf ausschließlich das auf das jeweilige Getriebe abgestimmte ZF-LifeguardFluid zum Einsatz kommen – und zwar ohne zusätzliche Additive, da diese die chemische Zusammensetzung des Öls verändern. Am Ende muss der Getriebeölstand exakt der Befüllvorschrift entsprechen. Ist er zu niedrig, wird das Getriebe beschädigt. Bei einem zu hohem Ölstand tritt das überschüssige Öl – sobald es sich erwärmt – durch den Überlauf aus dem Getriebe aus und kann sich an heißen Teilen wie der Auspuffanlage entzünden.

Mit einem fachgerecht durchgeführten Ölwechsel positioniert sich die Werkstatt ihren Kunden gegenüber als professioneller und vorausschauender Dienstleister: Da der Verschleiß des Automatgetriebes minimiert wurde, erhöht sich seine Lebensdauer deutlich. Ausfälle und allgemeine Funktionsstörungen lassen sich somit weitgehend ausschließen. Parallel dazu erreicht der Schaltkomfort wieder Neufahrzeug-Niveau. Darüber hinaus trägt neues Getriebeöl zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und folglich weniger CO2-Emissionen bei.

ZF Services-Kunden sparen Zeit und Geld

Die speziellen Ölwechselkits für ZF-Getriebe erlauben es den Werkstätten, diesen Service schnell, effizient und problemlos durchzuführen. Darüber hinaus nehmen die ZF-Servicestellen auf Wunsch einen Premium-Ölservice für ZF-Getriebe vor, bei dem Ölwanne, -filter und das Öl selbst gewechselt sowie die Mechatronik geprüft werden.

Ein- und Ausbau der Getriebe sowie der Austausch von Komponenten erfolgen in der Werkstatt vor Ort; die Servicestelle übernimmt anschließend die Getriebereparatur und gegebenenfalls die Bereitstellung von Austauschaggregaten. Zudem helfen die Mitarbeiter der Servicestellen bei der Diagnose, bieten einen Hol-/Bring-Dienst oder unterstützen – wenn nötig – auch direkt am Fahrzeug vor Ort. Damit können die freien Betriebe ihr Leistungsangebot deutlich ausbauen.

Die eigenen Standorte von ZF Services befinden sich in Berlin, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Friedrichshafen, Magdeburg, Minden, Passau, Saarbrücken und Stuttgart. Servicestellen privater Partner mit gleichem Leistungsspektrum gibt es in Delmenhorst, Fulda, Hamburg, Kassel, Köln, München, Nürnberg, Oberhausen und Weimar.

ZF Services Getriebeölwechsel:

ZF Services empfiehlt einen Getriebeölwechsel nach 80.000 bis 120.000 Kilometern beziehungsweise acht Jahren um vorzeitigen Verschleiß zu vermeiden.

Quelle: ZF

 

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top