UFI Filterlieferant der Formel 1 Filtration, Industrie

UFI_Racing filters_premium selection

UFI Filters – der bevorzugte Filterlieferant der Formel 1

  • Unangefochtene Pole Position bei Filtersystemen für die Formel 1
  • „High Tech“-Abteilung widmet sich ausschließlich hochkomplexen Produkten
  •  Automotive-Produkte profitieren von umfassender Erfahrung mit Spezialanwendungen

Nogarole Rocca, 9. März 2017 – UFI Filters, in der Fluidfilter-Technologie ein weltweit führendes Unternehmen, kündigt an, dass seine Komponenten auch 2017 bei den wichtigsten Motorsportmeisterschaften vertreten sein werden und bestätigt damit den hohen Grad an Innovation, der es seit jeher auszeichnet.

Die Mehrzahl der Formel 1 Teams, die in der kommenden Saison um die Weltmeisterschaft kämpfen werden, nutzen unterschiedliche Filterlösungen von UFI Filters. Ein eindeutiger Beweis für die Führungsposition des Unternehmens. Im Einzelnen handelt es sich quasi um Unikate, die speziell auf die Anforderungen des jeweiligen Rennfahrzeugs hin ausgelegt sind. Im Verlauf der Saison werden die Filtersysteme im Zuge der Weiterentwicklung der Motoren immer weiter modifiziert. Bis zu 15 unterschiedliche Filter kann UFI Filters pro Rennwagen liefern: Motorölfilter, Benzinfilter – Nieder- und Hochdruck – ebenso „Last Chance“-Filter für Wasser- bzw. Ölkreisläufe sowie Hydraulikfilter, Wasserfilter für den Kühlkreislauf und Filter für Servolenkungen.

Die Präsenz von UFI Filters bei den Motorsportwettkämpfen macht nicht bei der Formel 1 Halt. Die Produkte des Unternehmens leisten ihren Beitrag auch bei der MotoGP, dort für die Motorräder von Aprilia und Ducati. Die werden im Rahmen der GT2-, GT3- und der SuperbikeMeisterschaft mit Motorölfiltern und Benzinfiltern versorgt.

Die Bauteile für die Welt des Rennsports werden in der spezialisierten „High Tech“ Division in Nogarole Rocca entwickelt. Dort ist ein eigenständiges Expertenteam verantwortlich für Entwicklung und Fertigung der hoch komplexen Filtersysteme, die sich im Rennsport beweisen müssen. Etwa 50 Prozent seiner Entwicklungskapazitäten setzt das Team ständig in gemeinsamer Arbeit mit den Ingenieuren der verschiedenen Rennställe für die Verbesserung der Hochleistungsprodukte ein. Das gemeinsame Ziel: Die optimale Filtertechnologie zu entwickeln. Dabei werden auch eigene Lösungen erarbeitet, die im Co-Design mit Planungsingenieuren der verschiedenen Hersteller an die speziellen Markenbedürfnisse angepasst werden.

Luca Betti, Director der UFI Group Aftermarket Business Unit, ergänzt: “Unsere „High Tech“-Abteilung und das dort angesammelte Know-how stellen einen strategischen Vorteil dar, der als Erfolgsfaktor für die traditionelle Serien Automotive-Produktion von UFI Filters dient. Die Übertragung dieser Erfahrung, von der Zielsetzung, über die Entwicklungsgeschwindigkeit, bis hin zu der Prozessgestaltung, Werkstoffdefinition und Auswahl der richtigen Lieferanten, hat eine ausschlaggebende Wirkung auf die technologische Auslegung aller Bauteile von UFI Filters. Das ist ein Kernmerkmal, das seit jeher vom Markt anerkannt wird.”

Weiterführende Informationen über UFI Filters sowie deren Produkte der Marken UFI und Sofima stehen unter www.ufi-aftermarket.com und www.sofima-aftermarket.com zur Verfügung.

Quelle: UFI Filters

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE