Qualität im Zentrum des Werkstattinteresses Automechanika 2016, Diagnose, Dienstleistung, Elektronik / Elektrik, Karosserie und Lack, Klima, Werkzeug / Werkstattausrüstung

automechanika frankfurt logo

24. Automechanika Frankfurt: Hallen 8 und 9 mit neuer Qualität im Zentrum des Werkstattinteresses

Neue Aussteller, noch mehr Innovationen und ein aktualisiertes Ausstellungs-Konzept machen die weltgrößte Messe für Werkstattausrüstung, Ersatzteile und Zubehör für Fachbesucher in diesem Jahr noch interessanter.

Der Ausstellungsbereich Repair & Maintenance bildet seit der ersten Automechanika Frankfurt den Kern der Messe. Er war seit Gründung der Automechanika 1971 sozusagen die Keimzelle, um die herum sich in den letzten 45 Jahren die weltgrößte Fachmesse für Werkstattausrüstung und Service entwickelt hat.

Auch mit der 24. Auflage der Automechanika 2016, die vom 13. bis 17. September auf dem Messegelände in Frankfurt am Main stattfindet, haben Produkte, Services und Dienstleistungen für Werkstatt- Ausrüstung, Werkzeuge, Lackierung oder Karosserieinstandsetzung, Abschleppdienst, Unfallhilfe oder mobile Services einen besonderen Stellenwert.

Die herausragende Bedeutung der Messe unterstreicht die Präsenz aller wichtigen deutschen Branchenverbände in Frankfurt. Ob der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) mit 38.500 Autohaus- und Werkstattmitgliedern, der 3.500 Mitglieder starke Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugbau e.V. (ZKF), der Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA) als Branchenverband von rund 180 Auto-Teilegroßhandelsunternehmen oder der Verein Freier Ersatzteilmarkt e.V. VREI mit seinen 53 Mitgliedern aus der Teileindustrie. Nicht zu vergessen der Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobilserviceausrüstungen (ASA) mit seinen überwiegend mittelständisch geprägten 100 Mitgliedern. Viele von ihnen waren schon 1971 Aussteller der ersten Automechanika und nutzen auch 2016 die Chance, ihre Produkte und Dienstleistungen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen.

Dem gewachsenen Bedarf nach Produkten und Services für Klimaanlagen, Prüfsysteme und konzeptioneller Unterstützung in der Werkstatt trägt die Automechanika Frankfurt durch eine konsequente neue Schwerpunktsetzung bei der Hallenbelegung Rechnung. Im Fokus stehen dabei die Hallen 8 und 9, die traditionell ein wichtiger Anziehungspunkt für Fachbesucher aus der Werkstatt sind. Um die Qualität hier weiter zu steigern, fokussiert man das Angebot in den beiden Hallen in diesem Jahr auf das stark gewachsene Angebot für Produkte und Dienstleistungen rund um die Werkstattausrüstung und Services namhafter und etablierter Anbieter in diesem Segment. Hier finden Fachbesucher neben allen traditionell in der Halle 8 ausstellenden mittelständisch geprägten Werkstattausrüstungsspezialisten auch Global Player aus dem Ersatzteilbereich, die spezielle Systemlösungen für Werkstätten vorstellen. Darunter neben Bosch und Mahle Service Solutions auch Automobilhersteller wie Peugeot Citroen.

Peugeot/Citroen: Service für alle Marken

So nutzt der französische Automobilhersteller seinen Auftritt in der Halle 9.0 für die internationale Vorstellung der neuen Marke EURO REPAR CAR SERVICE. Dabei handelt es sich um ein Netz markenunabhängiger Werkstätten für Wartung und Reparatur. Das Netz, das 2015 aus dem Zusammenschluss der Systeme EUROREPAR und MOAQUIP CAR SERVICE hervorging, verfügt europaweit bereits über rund 2.000 Werkstätten, die streng nach Herstellervorgaben Fahrzeuge aller Marken warten und reparieren.

„Die Automechanika in Frankfurt ist für uns exakt das richtige Forum, um einmal die bereits vorhandene Stärke der Marke nach innen und außen zu präsentieren. Aber auch um potentielle Interessenten anzusprechen und das Netz weiter auszubauen. Hier haben wir ehrgeizige Ziele“, so René Bernhard Tchamendje von der Peugeot Citroën Deutschland GmbH.

Hella Gutmann: Mehr Produkte, mehr Fläche

Einen Standortwechsel vollzieht Hella Gutmann Service Solutions. In den letzten Jahren traditionell in Halle 8 präsent, zeigt der Servicespezialist aus Ihringen seine Produkte und Dienstleistungen für Werkstätten in diesem Jahr erstmals in Halle 9. Der neue Standort ist die logische Konsequenz aus der in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsenen Produktpalette des Unternehmens. Der neue Messestand der Hella Gutmann Solutions belegt rund 750m2 Fläche und bietet die Möglichkeit zur Reflektion der breiten Produktpalette, namentlich Profi- Ausrüstung für Kfz-Werkstätten und Autohäuser sowie Speziallösungen für Organisationen und Unternehmen im Automobilsektor. Kernprodukte sind Daten, Software und Geräte für die Diagnose, Abgastest, Lichteinstellung, Klimaservice, Systemprüfungen sowie die entsprechende Messtechnik. Die Besucher sollen bei anschaulichen Demonstrationen an mehreren realen Fahrzeugen mit nach Hause nehmen, was der Firmenname Hella Gutmann Solutions verspricht: praxisnahe Lösungen.

“Von der neuen Platzierung direkt am West- Eingang der Halle 9 versprechen wir uns einen positiven Effekt“, meint Uwe Neff, Leiter Vertriebsmarketing. „Hella Gutmann ist dort – wie im richtigen Alltag – für Werkstätten, Handelspartner und Gesprächspartner aus der Automobilindustrie besonders schnell erreichbar.“

Auf praxisnahe Lösungen und die Nähe zu den Fachbesuchern setzt auch TÜV Nord Mobilität, der in diesem Jahr erstmals als Einzelaussteller mit eigenen Stand auf der Automechanika vertreten ist. Auf dem Stand F 70 in Halle 9 präsentieren die Sicherheitsexperten aus Hannover ihr umfassendes Dienstleistungsspektrum für Werkstätten und Autohäuser. Ein Highlight der Präsentation wird dabei das TÜV NORD Schadenportal sein, eine gemeinsame Plattform für alle Beteiligten bei der Schadenregulierung nach Unfällen.

„Wir freuen uns darauf, unsere Kunden an unserem Stand zu begrüßen, um gemeinsam an Hand von aktuellen Marktforschungsergebnissen und Best-Practice-Beispielen über die aktuelle Herausforderungen im Schadenmanagement zu diskutieren und verschiedene Lösungsansätze vorzustellen“, sagt Dirk Helmold, TÜV NORD Bereichsleiter Vertrieb und Marketing.

Zu den Ausstellern in Halle 9.1 zählt auch die Cormeta AG, ein IT- Unternehmen aus Ettlingen, das unter anderem auf All-in-One-Business- Lösungen auf SAP-Basis spezialisiert ist. Die IT-Experten nutzen Ihren Auftritt auf der Automechanika Frankfurt, um eine neue Werkstatt- abwicklungskomplettlösung auf Basis der SAP-Branchenlösung Tradesprint vorzustellen. Das Besondere dabei ist nach Aussage der Macher ihre Multichannel-Tauglichkeit0.

„Kunden bestellen heute direkt bei Ihrem Händler, aber auch über Webshops oder Portale. Die Herausforderung für den Kfz-Teilehandel heißt: wie kann ich meine Organisation auf den digitalen Wandel von morgen vorbereiten“, beschreibt Cormeta-Vorstand Holger Behrens.

Diesem Wandel und den zunehmend digitalisierten Prozessen im Geschäftsalltag stellt sich die Cormeta AG mit einer Lösung, die es Anwendern erlaubt, alle Geschäftsprozesse in einer Anwendung mehrdimensional über sämtliche Kanäle abzubilden. Damit ist das Unternehmen in bester Gesellschaft, denn auch viele der traditionsreichen Anbieter in den Hallen 8 und 9 werden sich mit ihren Produkten und Services in diesem Jahr verstärkt der wachsenden Digitalisierung von Serviceprozessen widmen.

Auch traditionelle Aussteller wie MAHA, Snap-On, Nussbaum, Autop Maschinenbau oder Texa, die in der Vergangenheit vor allem mit imposanten Ständen und schweren Exponaten für die Werkstattaus- rüstung zu begeistern wussten, integrieren immer häufiger Elektronik und Software in ihre Produkte, um neue, digitalisierte Prozesse im Service zu ermöglichen. Das gilt auch für in diesem Jahr verstärkt in Frankfurt vertretene Aussteller für Reifenservice-Produkte. Darunter Corghi, Ravaglioli oder Werther. Auch im Reifenmarkt greift die Digitalisierung immer stärker um sich und man darf gespannt sein, welche Lösungen die spezialisierten Anbieter in Frankfurt vorstellen werden.

Mit der Neuausrichtung und der weiteren qualitativen Zusammenstellung von Ausstellern und Ausstellungsangebot in den Hallen 8 und 9 setzt die Messe Frankfurt den in den letzten Jahren eingeschlagenen Kurs konsequent fort. Damit profitieren Messebesucher in diesem Jahr noch stärker inhaltlich von der Aufwertung, die vor allem die Halle 9 durch den Neubau der Halle 11 und die damit verbundene Verlegung des Haupteingangs erfahren hat.

Quelle: Automechanika