ContiTech pflanzt 400 Bäume im Northeimer Mittelwald Industrie

8

Northeim, 11. März 2014 Erlös einer Recyclingaktion fließt in Naturschutz • Wiederaufforstung mit selten gewordenen heimischen Baumarten • Stadtvertreter und Schüler des Northeimer Gymnasium Corvinianum helfen beim Pflanzen

Umwelt- und Naturschutz stehen bei ContiTech hoch im Kurs: Im Northeimer Mittelwald hat das Unternehmen jetzt 400 selten gewordene heimische Bäume gepflanzt. Tatkräftig mitangepackt haben dabei rund 20 Schülerinnen und Schülern des Northeimer Gymnasium Corvinianum sowie ihre Biologielehrerinnen Ingrid Müller und Mieke Westermann. Northeims stellvertretender Bürgermeister Jörg Dodenhöft, Forstoberamtsrat Siegfried Arndt sowie Heiko Eymer, Geschäftsbereichsleiter ContiTech Elastomer Coatings, haben die ersten Spatenstiche begleitet. Das Drucktuchsegment von ContiTech unterstützt das Umweltprojekt Northeimer Mittelwald mit dem Erlös einer europaweiten Recyclingaktion von Metalldrucktüchern.

Packen für den Naturschutz kräftig mit an: ContiTech pflanzte mit Schülern, Lehrern und Stadtvertretern 400 Bäume im Northeimer Mittelwald.Naturschutz ist Teil der Unternehmensphilosophie

Mit Spaten und Gießkannen machten sich die Teilnehmer gleich ans Werk: Zur Aufforstung bereit standen 400 junge Bäume der heimischen Arten Wildbirne, Wildapfel, Vogelkirsche, Elsbeere und Speierling. „Zum Glück hatte das städtische Forstamt das Gelände bereits im Herbst vorbereitet und schon im Vorfeld die Löcher in den lehmigen Waldboden gegraben, sonst hätten wir sicher Tage gebraucht“, bedankt sich Heiko Eymer für die Unterstützung der Stadt Northeim.

Energie und Ressourcen sparen, lösemittelfrei produzieren, klimaschädliche Emissionen vermeiden: Umwelt- und Naturschutz gehören bei ContiTech seit jeher zur Unternehmensphilosophie. „In allen Produktions-, Material- und Prozessbereichen arbeiten wir intensiv an Lösungen, um Druckerzeugnisse umwelt- und klimafreundlicher herzustellen. Als führender Hersteller von Drucktüchern wollen wir dabei vorangehen. Der Entschluss, Metalldrucktücher zu recyceln und dabei auch den Northeimer Mittelwald zu unterstützen, fügt sich somit konsequent in unser Umweltengagement ein“, sagt Markus Gnass, Leiter Metalldrucktücher bei ContiTech Elastomer Coatings, der die Idee zu der Aktion hatte.

Metallbasierende Drucktücher kommen beim Zeitungsdruck in der ganzen Welt zum Einsatz. Weil die Tücher auch nach dem Gebrauch in Druckmaschinen noch wertvoll sind, hat ContiTech zusammen mit Experten ein Konzept für das fachmännische Recycling gebrauchter Metalldrucktücher konzipiert. Auf Wunsch stellt das Unternehmen seinen Kunden in ganz Europa stabile Transportboxen als Sammelbehälter für die metallbasierenden Tücher zur Verfügung. So können diese umweltfreundlich dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden.

Freiwilliger Beitrag zum Klimaschutz
Mit der Rücknahme jedes Metalldrucktuchs der Marke CONTI-AIR® unterstützt das Unternehmen das mit einem bundesweiten Naturschutzpreis ausgezeichnete Umweltprojekt Northeimer Mittelwald. „Damit nehmen wir als wichtiger Arbeitgeber in der Region unsere Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt wahr und leisten einen Beitrag zum freiwilligen und nachhaltigen Klimaschutz in Deutschland“, erklärt Dr. Thomas Perković, Segmentleiter Drucktuch bei ContiTech Elastomer Coatings.

Die Stadt Northeim hat es sich mit dem Projekt Mittelwald zur Aufgabe gemacht, die artenreiche Flora und Fauna zu bewahren und den Forst auch als traditionelle und historische Waldwirtschaftsform zu erhalten. Der Lehrpfad mit Aussichtskanzel ist nicht nur ein beliebtes Naherholungsziel in der Region, er wird auch von Northeimer Schulen und Kindergärten sowie für wissenschaftliche Forschungen der Universität Göttingen genutzt.

Quelle: www.contitech.de

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE