Partslife – Aktiver Umweltschutz

Aktiver Umweltschutz fängt im eigenen Unternehmen an

  • Partslife agiert weitgehend CO2-neutral
  • schon über 1.300 Bäume gepflanzt
  • anfallendes Co2 wird über Atmosfair kompensiert

Partslife engagiert sich seit fast 20 Jahren in der Kfz-Branche für den Umweltschutz. Dabei geht das Unternehmen selbst mit gutem Beispiel voran. So sind die Mitarbeiter bestrebt, sich in ihrem Alltag möglichst umweltfreundlich zu verhalten. Ist dies nicht möglich, kompensiert man den CO2-Ausstoß über das Angebot von Atmosfair. Gleichzeitig engagiert man sich bei der Aktion „Baumpaten“ der Peter-Maffay-Stiftung. Sie hat im Auftrag von Partslife bereits  300 Bäume gepflanzt und dadurch 300 Tonnen CO2 neutralisiert. Mit Hilfe von plant-my-tree hat Partslife darüber hinaus dafür gesorgt, dass über 1.000 Bäume mehr als 1.000 Tonnen CO2 kompensieren.

„Wir wollen selbst beim Umweltschutz Zeichen setzen“, erklärt Partslife-Geschäftsführer Wolfgang Steube.“ Denn wir müssen unseren Kunden zeigen, was alles möglich ist und wie man in einer modernen Welt als Unternehmen umweltfreundlich handeln kann.“ Deshalb sind auch alle Mitarbeiter zu entsprechendem Verhalten aufgefordert.

Die Partslife-Mitarbeiter verhalten sich in ihrem Arbeitsalltag so umweltfreundlich wie möglich. Sie sparen Energie ein, wo es machbar ist, sei es beim Büromaterial oder auch bei der Heizung am Arbeitsplatz. Ebenso ist es selbstverständlich, dass in den Räumen, die nicht ständig genutzt werden, Bewegungsmelder für das Licht installiert sind. Natürlich setzt man beim Licht am Standort in Neu Isenburg auf energiesparende Leuchtmittel. Die dennoch unvermeidbaren Mengen von CO2 kompensiert Partslife aber über den Service von Atmosfair.

Das Unternehmen unterstützt mit Beiträgen von Unternehmen und Privatleuten Projekte für den Umweltschutz. Wer zum Beispiel eine Flugreise unternommen hat, kann die für diese Reise angefallene Menge an CO2 mit einem finanziellen Beitrag kompensieren, der direkt den von Atmosfair unterstützten Projekten zugute kommt.

So konnte mit den von Partslife im Jahr 2014 gesammelten Beiträgen der Bau von Biogasanlagen für Haushalte in Kenia unterstützt werden. Sechs neue Biogasanlagen können jetzt mit dem eingenommenen Geld in Afrika klimaneutral Strom liefern und so die geflogenen oder gefahrenen Kilometer kompensieren.

Und auch im Rahmen des Engagements für die Peter-Maffay-Stiftung wird Partslife für die Umwelt aktiv. Die Stiftung unterhält eine Einrichtung im rumänischen Roades, wo inzwischen bereits 300 Bäume wachsen, die von Partslife gestiftet wurden. Darüber hinaus hat das Unternehmen über die Aktion plant-my-tree inzwischen über 1.000 Bäume gespendet. Jeder einzelne Baum kompensiert während seines Lebens die Menge von etwa einer Tonne CO2. So hilft auch das Partslife-Engagement im Rahmen des Partslife-Umweltpreises ein Stück dabei, den Ausstoß des klimaschädlichen Gases ein wenig zu mindern. Wolfgang Steube ist überzeugt: „Wenn jedes Unternehmen seinen Beitrag leistet, kann die Umwelt einen großen Schritt vorankommen.“

Quelle. www.partslife.de

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top