ZF Services: Trainings von Profis für Profis

ZF Services Trainings für den KFZ-Betrieb

  • Trainings für Werkstätten zu komplexen Fahrzeugtechnologien

  • Bedarfsgerechte und zukunftsorientierte Schulungen

  • Hochvolttrainings um zusätzliche Komponente erweitert

Neue Fahrzeugmodelle kommen in immer kürzeren Abständen sowie mit zunehmend komplexeren Technologien auf den Markt. Damit wachsen auch die Anforderungen für freie Werkstätten: Sie müssen viele verschiedene Systeme beherrschen, um Wartungsarbeiten fachgerecht durchführen zu können. Deshalb bietet ZF Services für Kfz-Betriebe eine stetig wachsende Anzahl technischer Trainings zu Antrieb, Fahrwerk oder Lenkung an. Besucht haben diese alleine 2014 weltweit über 11.000 Teilnehmer. Als besonders begehrt erweisen sich erneut die Hochvolt (HV)-Trainings, die ZF Services daher 2015 um ein neues Modul bereichert.

Der technische Fortschritt zeigt sich nicht nur an der Vielzahl von Assistenzsystemen, sondern auch an intelligenten Automatgetrieben, adaptiven Dämpfern oder Elektrolenkungen, die damit zusammenspielen. Die Entwicklung hin zu mehr Hybrid- und Elektroantrieben steigert die daraus resultierende Komplexität zusätzlich. Mit einem breiten Trainingsangebot unterstützt

ZF Services seine Partner – sowohl Mitarbeiter von freien Pkw- und Nfz-Werkstätten als auch von Großhändlern – im fachgerechten Umgang mit diesen und zahlreichen weiteren Technologien für Antrieb, Fahrwerk und Lenkung.

Die entsprechenden Angebote haben im laufenden Jahr mehr als 11.000 Teilnehmer rund um den Globus wahrgenommen. „Die Systemkompetenz des Technologiekonzerns ZF fließt in alle unsere Trainings ein “, erklärt Dr. Ulrich Walz, Mitglied der ZF Services-Geschäftsleitung. „Zudem gestalten wir unsere Schulungen abwechslungsreich und praxisorientiert, denn es muss auch Spaß machen dazuzulernen und sich frühzeitig auf neue Anforderungen vorzubereiten.“

Entspannter Umgang mit hoher Spannung

Drei modular aufgebaute Schulungen zu HV-Systemen von Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen, bietet ZF Services seit bereits mehr als fünf Jahren an. Diese erfüllen sämtliche Vorgaben der Berufsgenossenschaft.

Bei der Sensibilisierungs-Schulung können sich die Teilnehmer zur „Elektrotechnisch unterwiesenen Person“ (EUP) weiterbilden, da diese Qualifikation generell notwendig ist, um an einem Fahrzeug mit HV-Technologie Reparaturen vornehmen zu können. Um Mechaniker zur Wartung der elektrischen Systeme dieser Fahrzeuge zu befähigen, hat ZF Services die Aufbauschulungen für Arbeiten an „HV-eigensicheren bzw. nichteigensicheren Fahrzeugen“ im Programm.

Letzteres wird ZF Services 2015 um einen Kurs erweitern, der für Pkw- und Nfz-Werkstätten alle organisatorischen Aspekte rund um das Thema HV abdeckt: Experten zeigen darin unter anderem auf, wie man den entsprechenden Arbeitsplatz optimal auslegt und die Werkstatt daraufhin organisiert sowie welche Spezialwerkzeuge erforderlich sind. „Wichtig ist zudem, dass unsere erfahrenen Trainer nicht auf ‚Frontalunterricht‘ setzen, sondern die Teilnehmer jederzeit auch bei individuellen Fragen und Problemen direkt vor Ort in der Werkstatt beraten“, so Dr. Walz.

ZF Services bereitet sich auch auf die vernetzte Mobilitätszukunft vor. Neben der Elektrifizierung des Antriebsstrangs wird schon in den nächsten Jahren das Internet der Dinge die automobile Welt stark verändern. Das wird sich auch auf den Werkstattalltag auswirken: ZF Services wird auch dazu seinen Partner das notwendige technische Know-how vermitteln.

Quelle: www.zf.com

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top