vAnalytics vernetzte Werkstätten Industrie

vAnalytics continental

vAnalytics vernetzt Händler, Flottenbetreiber und Werkstätten mit Fahrzeugen der Kunden

Die cloudbasierte Service-Plattform vAnalytics stellt Autohändlern und Werkstätten sowie Fahrern mobilitätsbezogene Dienste zur Verfügung. Ein OBD-2-Dongle erfasst die Fahrzeugdaten und ist per Mobilfunk mit vAnalytics vernetzt. Somit lässt sich das System in praktisch allen aktuellen Fahrzeugen nachrüsten.

Remote Daten Plattform stellt entsprechende modellspezifische Fahrzeug-Daten zur Verfügun Händler greifen per Web-Interface auf die Plattform zu, die Kunden per Smartphone-App.

Bereits zum Start steht ein breites Angebot an Diensten zur Verfügung – etwa Customer Relationship Management, Lokalisierung, Geo-Fencing, Fernzugriff auf Fahrzeug für Diagnose oder Flottenmanagement

Continental stellt auf der Automechanika in Frankfurt mit vAnalytics eine innovative, cloudbasierte Service-Plattform vor. Sie ermöglicht den Betrieb mobilitätsbezogener Dienste für Fahrer sowie für Firmenkunden. Die dafür erforderlichen modellspezifischen Fahrzeug-Daten in standardisierter Form kann das internationale Technologieunternehmen mit seiner Remote Daten Plattform zur Verfügung stellen, die ebenfalls auf der Automechanika zu sehen ist.

Messebesucher können die Vorteile der Lösung auf der Sonderschau „Tomorrow’s Service & Mobility“ im Forum, Stand A04 selbst erleben. Hier wird gezeigt, wie ein Sensorfehler dank Datenfernzugriff schnell erfasst wird, die Kundenkommunikation dank App und Frontend leichter und schneller vonstattengeht und der Fehler anschließend mit innovativen Features wie Augmented-Reality-Darstellungen leichter behoben werden kann.

Zu den ersten im Rahmen von vAnalytics realisierten Diensten zählt das Customer Relationship Management „CRM+“, das Autohändler beziehungsweise Werkstätten und die Fahrzeuge ihrer Kunden vernetzt. So werden Fehler- oder Verschleißinformationen aus den Fahrzeugsystemen mit Zustimmung des Kunden direkt an die Werkstatt gemeldet. Auf Basis von Analysen der Fahrzeugdaten in der Cloud kann die Plattform auch Prognosen zu Restlaufzeiten von Verschleißteilen oder mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit auftretenden Ausfällen berechnen.

Für Reparatur und Wartung lässt sich dann online ein Termin vereinbaren, zudem kann die Werkstatt den Fahrer auf anstehende Inspektionen oder Wartungsarbeiten hinweisen. Dabei unterstützt die Plattform auch die Kommunikation von Marketingmaßnahmen wie etwa Sonderangeboten oder Rabatten.

Die für die Dienste relevanten Fahrzeugdaten werden durch einen Dongle erfasst, der auf der OBD-2-Schnittstelle des Autos aufgesteckt wird und über das Mobilfunknetz kommuniziert. Somit lässt sich vAnalytics in praktisch jedem aktuellen Fahrzeug nutzen. Der Händler hat über ein Web-Interface Zugriff auf die Plattform, für die Kunden steht eine Smartphone-App zur Verfügung. Über eine in vAnalytics implementierte Programmierschnittstelle („API“) können künftig auch ab Werk installierte Infotainment-Bordsysteme mit der Plattform vernetzt werden und für die Kunden bestimmte Informationen und Hinweise anzeigen.

Bereits zum Start breites Angebot an Diensten

Der weltweite Betrieb von vAnalytics startet im Herbst 2016. Zu den von Anfang an verfügbaren Diensten zählt auch „Floor+“ – ein GPS-basiertes Trackingsystem, mit dem beispielsweise Mietwagenanbieter oder Flotten-Manager die Position ihrer Fahrzeuge verfolgen können. Das System unterstützt „Geofencing“, kann also den Aktionsradius von Miet- oder Flottfahrzeugen auf erlaubte Gebiete eingrenzen. Wird der Dongle aus dem Fahrzeug entfernt, erfolgt eine Warnmeldung an den Fahrzeugbesitzer und Flottenbetreiber.

Mehrmonatiger Praxiseinsatz in China

Seine Zuverlässigkeit und Praxistauglichkeit konnte vAnalytics bereits im Rahmen eines breit angelegten Tests auf dem chinesischen Markt demonstrieren: Seit dem Frühsommer 2016 führt Continental im Raum Shanghai Versuche zur Akzeptanz und Nutzung des „CRM+“-Dienstes gemeinsam mit BestDrive durch – einem auf Autoersatzteile und Werkstattdienstleistungen spezialisierten Tochterunternehmen von Continental. Erfahrungen und Kundenfeedback aus diesem Testprojekt flossen in die Optimierung und Weiterentwicklung von CRM+ und der vAnalytics-Plattform ein. Die Resultate des Tests waren überaus positiv.

„Mit vAnalytics starten wir eine Service-Plattform, die die Kommunikation zwischen Anbietern und Werkstätten auf der einen Seite und den Kunden und Autofahrern auf der anderen Seite revolutionieren wird“, sagt Pasula Reddy, Leiter Produktmanagement des Continental-Bereichs Intelligent Transportation Systems (ITS). „In Zukunft werden wir unsere Plattform mit weiteren innovativen Diensten ausbauen – dazu gibt es schon eine Menge interessanter Ideen.“

Quelle: Continental

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE