NGK – Aftermarket-Zündkerze für Ferrari Industrie

ngk zündkerze mercedes

NGK Spark Plug Europe stellt Aftermarket-Zündkerze für Ferrari California und California 30 bereit

Ratingen, 25.02.2016 – Im Jahr 2008 stellte Ferrari den California vor. Angetrieben wurde der Grand Tourer aus Maranello von einem neuen Motor: dem F136 I V8, für den NGK Spark Plug die OE-Zündkerze entwickelte und bis heute exklusiv liefert. Nun macht NGK die Zündkerze für den Handel und freie Werkstätten verfügbar.

Der F136 I war der erste Direkteinspritzer in der Geschichte von Ferrari und gehört nach wie vor zu den stärksten Saugmotoren der Welt. Zwischen 2008 und 2012 lieferte er in Version F136 IB unter der Motorhaube des California 460 PS (338 kW) aus 4,3 Liter Hubraum. Ab Modelljahr 2012 bis Modelljahr 2014 kam er als F136 IH im California 30 zum Einsatz. Hier verfügte er über den gleichen Hubraum, erreichte mit 490 PS (360 kW) aber eine höhere Leistung.

Um die hohen Anforderungen des Motors zu erfüllen, entwickelte NGK die SPMR8A6HDG (Ferrari Teile-Nr. 246615, NGK Teile-Nr. 92264), die der führende Zündkerzenhersteller dem Aftermarket gerade bereitgestellt hat. Die SPMR8A6HDG ist eine kompakte Hochleistungszündkerze mit einem schlanken M10-Gewinde, das mehr Platz für Kühlkanäle lässt. Ihre Mittelelektrode besitzt eine dünne Platin-Spitze, die Masseelektrode ist im SPE-Design (Square Platinum Electrode) mit einem lasergeschweißten Platin-Chip ausgeführt. Beide Elektroden gewährleisten maximale Verschleißfestigkeit.

Darüber hinaus sorgen die dünne Mittelelektrode und die abgeschrägten Kanten der Masseelektrode für eine bessere Gemischzugänglichkeit und Zündsicherheit. Auch verfügt die Masseelektrode über einen Kupferkern, der mehr Hitze aus der Brennkammer ableitet. Schließlich wurde die Zündkerze mit einer Nickelbeschichtung und einer Dichtung aus rostfreiem Stahl versehen – für höhere Hitzeresistenz und optimales Anziehverhalten.

Quelle:  NGK Spark Plug Europe GmbH