DEKRA klärt auf – Blechschaden was tun? Dienstleistung, IAA, Karosserie und Lack

dekra blechschaden

Mehr als 2,4 Millionen Verkehrsunfälle pro Jahr weist

die Statistik für Deutschlands Straßen aus

 

DEKRA Experten klären auf – Blechschaden – was tun?

  • - Im Kaskofall: Versicherung benennt Gutachter und ggf. Werkstatt

  • - Wer den Unfall nicht verursacht hat, kann seinen Gutachter frei wählen

  • - 75 DEKRA Niederlassungen in ganz Deutschland stehen bereit

Oft reicht eine kleine Unachtsamkeit: Einmal kurz in den Rückspiegel geschaut und nicht auf den Vordermann geachtet, und schon kracht es. Mehr als 2,4 Millionen Verkehrsunfälle pro Jahr weist die Statistik für Deutschlands Straßen aus – statistisch gesehen passiert alle 13 Sekunden irgendwo in der Republik ein Unfall. Weit über 80 Prozent der Unfälle sind reine Blechschäden. Doch auch wenn niemand verletzt wird, sitzt der Schreck bei den Beteiligten oft tief. Damit der Schaden hinterher vernünftig abgewickelt werden kann, empfiehlt es sich, einige Tipps zu beachten.

Zunächst ist es wichtig, die notwendigen Informationen zu sammeln, so die Empfehlung der DEKRA Experten. Gerade wenn man den Unfall nicht selbst verschuldet hat, ist es ratsam, an der Unfallstelle Beweise zu sichern. Dazu gehören zum Beispiel Übersichtsfotos vom Unfallort und den beteiligten Fahrzeugen, Detailaufnahmen der entstandenen Schäden und eine Unfallskizze. Außerdem sollten die Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge, die Namen und Anschriften der Unfallgegner und eventueller Zeugen sowie Informationen über die jeweiligen Versicherungen notiert werden. Wenn jemand verletzt wurde oder ein hoher Sachschaden entstanden ist, aber auch wenn die Sachlage unklar ist, sollte auf jeden Fall die Polizei eingeschaltet werden.

Danach geht es darum, den Schaden durch die Versicherung abwickeln zu lassen. „Wer selbst den Unfall verursacht hat und kaskoversichert ist, bekommt von seiner Versicherung einen Gutachter oder eine bestimmte Werkstatt für die Bewertung und Reparatur des Schadens benannt. Wer aber selbst Geschädigter ist, hat grundsätzlich Anspruch auf den Gutachter seiner Wahl“, so Guido Kutschera, in der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH verantwortlich für den Gutachten-Bereich.

Das von einem Sachverständigen erstellte Schadengutachten dient als Grundlage für die Regulierung des Schadens durch die Versicherung des Verursachers. Die Qualifikation eines Sachverständigen und seine Unabhängigkeit gewährleisten korrekte und unvoreingenommene Gutachten. Das Schadengutachten erfasst die Schäden, kalkuliert die Reparaturkosten, legt gegebenenfalls den Reparaturweg fest, ermittelt die Wertminderung des Fahrzeugs durch den Schaden und beurteilt die Frage, ob sich eine Reparatur im Einzelfall lohnt.

„Wir von DEKRA als einer der weltweit führenden Expertenorganisationen arbeiten zum einen im Auftrag von Versicherungsgesellschaften, zum anderen stehen wir aber genauso jedem geschädigten Fahrzeughalter als kompetenter und neutraler Partner mit Rat und Tat zur Seite,“ so der DEKRA Geschäftsführer. „Die Beauftragung funktioniert bequem im Internet, oder aber der Kunde meldet sich direkt bei einer unserer 75 Niederlassungen in ganz Deutschland.“

Eine Übersicht über die DEKRA Standorte ist online verfügbar unter www.dekra.de/standorte.

Über DEKRA
Seit 90 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem 1925 in Berlin gegründeten Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2014 hat DEKRA einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro erzielt. Rund 35.000 Mitarbeiter sind in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für eine sichere Welt.

 

Quelle: DEKRA / IAA