fbpx

ADAC verzeichnet 2022 über 1000 entwendete Katalysatoren

Veröffentlicht am 25.01.2023
Auch im vergangenen Jahr hat es in Deutschland einen deutlichen Anstieg bei gestohlenen Fahrzeug-Katalysatoren gegeben. Insgesamt wurden im Jahr 2022 nach aktuellen Auswertungen der ADAC Straßenwacht 1.038 Anrufe wegen gestohlener Katalysatoren getätigt. Der ADAC geht davon aus, dass die tatsächliche Anzahl gestohlener Katalysatoren in Deutschland deutlich höher liegt. Im Jahr 2018 verzeichneten die Gelben Engel 77 Fälle und im Jahr darauf schon 169 Fälle, im Jahr 2020 wurden bereits 420 gestohlene Katalysatoren gezählt und im Jahr 2021 waren es 959 Fälle.

ADAC: Primär ältere Fahrzeuge mit Benzinmotoren betroffen

Aktuellen Erkenntnissen zufolge, sind primär ältere Fahrzeuge mit Benzinmotoren betroffen, deren Dreiwege-Katalysatoren gut zugänglich mittig im Wagenboden montiert sind. Besonders gute Bedingungen für Diebe scheinen sich bei älteren Opel Astra, Toyota Prius und VW Polo zu ergeben. Bei neueren Fahrzeugen ist der Katalysator jedoch sehr nah am Motor montiert, damit er nach einem Kaltstart schneller warm wird und Betriebstemperatur erreicht. Dies erschwert das Entfernen des Katalysators, da es länger dauert, ihn auszubauen.

Die Zahl gestohlener Katalysatoren steigt laut ADAC

Der ADAC geht davon aus, dass die steigende Zahl gestohlener Katalysatoren auf die hohen Preise von Edelmetallen wie Platin, Palladium und Rhodium zurückzuführen ist, die in Katalysatoren verwendet werden. Gestohlene Katalysatoren werden recycelt und die daraus gewonnenen Edelmetalle können anschließend wieder an die Hersteller von Katalysatoren verkauft werden.


Der Katalysator als wichtiger Bestandteil von Auspuffanlagen

Seit Anfang der 1990er Jahre sind Katalysatoren fester Bestandteil von Auspuffanlagen und sollen gesundheits- und umweltschädliche Emissionen in ungefährliche Stoffe umwandeln. Der Katalysator wandelt dabei den Luftschadstoff Kohlenmonoxid (CO) in Kohlendioxid (CO₂) um. Laut ADAC wird ein Auto mit gestohlener Katalysator nicht nur merklich lauter, sondern verliert auch die Betriebsgenehmigung und darf nicht mehr auf öffentlichen Straßen fahren. Sie müssen auf Anhängern zur Werkstatt transportiert werden. Der Ersatz eines Katalysators kann inklusive Einbau bis zu 1000 € kosten, bei einigen Modellen sogar noch mehr. Quelle: ADAC

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top