fbpx

Partly: Neuer Teile-Aggregator in Europa

Veröffentlicht am 17.01.2023
Ein Startup-Unternehmen, das Software anbietet, um Teilelieferanten mit Kunden zu verbinden, hat 18 Millionen GBP an Finanzmitteln von führenden Venture Capital-Fonds aus Australasien und Europa erhalten. Die Finanzierungsrunde wurde von Octopus Ventures, einem der größten und aktivsten VC-Investoren in Europa, angeführt, mit Beteiligung von Square Peg, Blackbird, Shasta Ventures, Ten13, Square-Mitbegründer Randy Redigg, Hillfarrance, Icehouse und I2BF.

Wer ist Partly?

Das neuseeländische Unternehmen mit dem Namen „Partly“ eröffnete im November 2022 eine Niederlassung in London und stellte erstmals Vertriebsmitarbeiter für Großbritannien ein.

Das Unternehmen wird die Investition nutzen, um sein Wachstum an Standorten auf der ganzen Welt fortzusetzen, indem es seine Mitarbeiterzahl in den nächsten 12 Monaten verdoppelt und Schlüsselpositionen in Großbritannien und Europa einstellt, wozu auch der Aufbau eines robusten Vertriebs- und Marketingteams gehört.


Was macht Partly?

Es werden verschiedene Softwareplattformen entwickelt, aber das Hauptprodukt wird Teilehändler aus der ganzen Welt zusammenzuführen. Gemeint ist ein gemeinsamer OEM- und Aftermarket-Autoteilekatalog. Dies ist ein weltweit offene und kollaborative Autoteile-Datenbank, die unabhängig aufgebaut wurde, um der gesamten Teileindustrie zu dienen. Die Partly-Norm bietet eine gemeinsame Sprache, mit der die Unternehmen, die den Partly-Katalog verwenden, ihre Teiledaten aktualisieren, gemeinsam nutzen und verteilen können. Die Partly-Norm wird immer neutral bleiben und nie eine bestimmte Industriegruppe bevorzugen. Aktuell umfasst die Datenbank 4.000 Marken mit den jeweiligen Teilenummern und weitere Informationen wie Typ, Abmessungen, Gewicht und weitere Informationen. CEO Levi Fawcett sagte:

„Dies ist ein unglaublich schwieriges technisches Problem, das noch niemand geknackt hat. Das Gründerteam, das wir aufgebaut haben, ist der Schlüssel zu unserem bisherigen Erfolg, und wir verwenden modernste Technologien wie Rust, Kafka und ScyllaDB, um Millionen von Änderungen pro Minute aus Tausenden von Datenquellen zu verwalten. Wir haben einen großen Kundenstamm und priorisieren Schlüsselkunden vor allem in Europa. Wir suchen die besten Software-Ingenieure der Welt, die sich für die Lösung schwieriger Probleme begeistern. Wir haben ein wirklich außergewöhnliches Team in Australasien und Europa, und derzeit stellen wir nur etwa ein Prozent der Bewerber ein, die sich bewerben, daher liegt die Messlatte unglaublich hoch.“
5/5 - (2 votes)
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top