fbpx

Goodyear präsentiert Konzeptreifen aus nachhaltigem Material

Veröffentlicht am 11.01.2023
Die Goodyear Tire & Rubber Company stellte jüngst einen Konzeptreifen vor, der zu 90 % aus nachhaltigen Materialien besteht. Der Reifen, der zur Demonstration verwendet wurde, hat alle relevanten Tests der Behörden und auch die internen Tests von Goodyear erfolgreich absolviert.

Der Konzeptreifen hat einen niedrigeren Rollwiderstand als der Referenzreifen, der aus traditionellen Materialien hergestellt wurde. Dies führt zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und somit zu einer Verringerung der CO₂-Emissionen.

Goodyear stellte ersten Konzeptreifen schon 2022 vor – nun folgt die Weiterentwicklung

Schon im Januar 2022 wurde von Goodyear einen Konzeptreifen vorgestellt, der zu 70 % aus nachhaltigen Materialien besteht. In diesem Jahr plant Goodyear in Zusammenarbeit mit Partnern, Reifen auf den Markt zu bringen, die zu 70 % aus nachhaltigen Materialien bestehen. Um Reifen auf den Markt zu bringen, die zu 90 % aus nachhaltigen Materialien bestehen, ist eine weitere Zusammenarbeit mit der Lieferantenbasis des Unternehmens erforderlich, um den Umfang dieser innovativen Materialien für die Massenproduktion solcher Reifen zu bestimmen.

„Wir machen weitere Fortschritte in Richtung unseres Ziels, bis 2030 den ersten Reifen aus 100% nachhaltigem Material in der Branche einzuführen“, sagte Chris Helsel, Senior Vice President, Global Operations und Chief Technology Officer. „Das vergangene Jahr war entscheidend, um dieses Ziel zu erreichen. Wir erforschten neue Technologien und fanden Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit, um einen Reifen aus 90% nachhaltigem Material herzustellen. In diesem Jahr werden wir bereits einen Reifen mit bis zu 70% nachhaltigem Materialanteil produzieren können.“

90 % nachhaltiges Material – 17 Inhaltsstoffe in 12 verschiedenen Reifenkomponenten

Der Reifen ist hauptsächlich aus nachhaltigen Materialien hergestellt und enthält 17 nachhaltige Bestandteile in 12 verschiedenen Komponenten, darunter:

Ruß, der zur Verlängerung der Lebensdauer von Reifen verwendet wird, wird traditionell durch Verbrennen verschiedener Arten von Erdölprodukten erzeugt. Das zu 90 % nachhaltige Reifenkonzept von Goodyear besteht aus vier verschiedenen Rußarten, die aus Methan, Kohlendioxid, pflanzlichem Öl und Altreifenpyrolyseölrohstoffen erzeugt werden. Diese Carbon-Black-Technologien zielen auf die Reduzierung der CO₂-Emissionen, die Kreislaufwirtschaft und die Nutzung von biobasiertem Kohlenstoff ab und liefern gleichzeitig die für Reifen erforderliche Leistung.

Einsatz von Sojaöl verringert Verbrauch von Erdölprodukten

Die Verwendung von Sojaöl in diesem Konzeptreifen ermöglicht es der Gummimischung des Reifens, bei Temperaturänderungen flexibel zu bleiben. Sojaöl ist eine Alternative, die auf biologischen Ressourcen basiert und dazu beitragen kann, den Verbrauch von Produkten, die auf Erdöl basieren, zu verringern. Obwohl fast 100 % des Sojaproteins in Lebens- und Futtermitteln verwendet werden, bleibt ein erheblicher Überschuss an Öl übrig und kann in industriellen Anwendungen verwendet werden.

Silica ist ein üblicher Bestandteil, der in Reifen verwendet wird, um die Haftung zu verbessern und den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Aus Reishülsenabfällen (RHA-Kieselsäure) wird eine hochwertige Kieselsäure erzeugt, die in diesem Konzeptreifen enthalten ist. Diese Abfälle entstehen bei der Reisverarbeitung und werden häufig auf Deponien entsorgt.

Polyester durch gezieltes Recycling

Polyester wird durch Recycling von Einweg- und Mehrweg-Kunststoffflaschen hergestellt. Dazu wird der Polyester in seine Grundchemikalien getrennt und in technisches Polyester umgewandelt, das in Reifencord verwendet wird.

Harze werden verwendet, um die Traktion von Reifen zu verbessern. Dieser Konzeptreifen ersetzt herkömmliches Harz auf Erdölbasis durch natürliche Kiefernharze.

Drähte und Stahlseile tragen dazu bei, die Struktur eines Radialreifens zu stärken. Dieser Konzeptreifen verwendet Stahl, dessen Recyclinganteil hoch ist und der mithilfe des Elektrolichtbogenofenverfahrens (EAF) hergestellt wird. Das EAF-Verfahren ermöglicht es, Stahl mit geringerem Energieverbrauch und einem höheren Recyclinganteil herzustellen. Im Vergleich zu Stahl, der mithilfe eines Hochofens hergestellt wird, hat das EAF-Verfahren das Potenzial, weniger Treibhausgase zu emittieren.


Goodyear verwendet zunehmend nachhaltige Materialien in der aktuellen Produktion

Die Verwendung von nachhaltigen Materialien ist bereits in einigen der aktuellen Produktlinien von Goodyear zu erkennen. Acht Produktlinien und einige Rennreifen enthalten bereits Sojaöl. Zusätzlich hat Goodyear seit 2018 den Einsatz von RHA-Kieselsäure in seinen Produktlinien mehr als verdoppelt. Durch die Einführung von Reifen aus bis zu 70 % nachhaltigen Materialien demonstriert Goodyear sein konkretes Engagement für den Aufbau nachhaltiger Mobilität mit innovativen Lösungen. Quelle: Goodyear Tire & Rubber Company

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top