fbpx

Telematik- und Kommunikationsplattform vjumi öffnet sich

Veröffentlicht am 12.08.2022
Nach drei Jahren Corona-bedingter Pause fand am 14./15. Mai im Kongresszentrum ICS auf dem Stuttgarter Messegelände der Select Congress 2022 statt. Neben Workshops und Ausstellungen war vor allem vjumi, die Telematik- und Kommunikationslösung der Tochterfirma d-amp GmbH, ein Kernthema. Stephan Westbrock, Vorstandsvorsitzender der SELECT AG, in seiner Eröffnungsrede:

„Gemeinsam mit unseren Aktionären und Lieferantenpartnern präsentieren wir die digitale Zukunft der freien Werkstatt und des Teilehandels. Im Mittelpunkt steht dabei unter anderem der digitale Austausch Werkstatt und Kunde, der in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Dafür präsentieren wir zwei Erweiterungen unserer Telematik- und Kommunikationslösung vjumi für freie Werkstätten. Mit vjumi fleet und dem vjumi-Dashboard gehen wir den nächsten Schritt in Richtung Zukunft“.

Freier Zugang

Zusätzlich zur vjumi-App, die seit März 2021 verfügbar ist, und vjumi fleet, einem im April vorgestellten Tool für das digitale Flottenmanagement, präsentierte der Vorstand der SELECT AG auch das neue vjumi-Dashboard. Mit Hilfe dieser Anwendung erweitert das Tochterunternehmen d-amp GmbH den Kundenkreis und stellt sich breiter auf.

„vjumi Dashboard kann künftig auch von Werkstätten mit dem Katalog eines Mitbewerbers genutzt werden“,

so Vorstandsmitglied und Aktionär Dr. Andreas Engel von der Leise GmbH & Co.KG. Bisher konnten vjumi nur freie Werkstätten nutzen, die die Werkstattsoftware AutoTeilePilot (ATP) der SELECT AG nutzen. Deutschlandweit, aber auch im europäischen Ausland, steht das vjumi Dashboard ab 1. Juli 2022 bereit.

Fenster zur IoT-Plattform

Mit vjumi sammeln Werkstätten die Daten aller konnektierten Fahrzeuge und können diese zentral im ATP einsehen. Das „vjumi Dashboard“ ersetzt in diesem Fall den ATP und ermöglicht ebenfalls eine digitale Übersicht über verschiedene Informationen der Kundenfahrzeuge. Dazu zählen unter anderem die Position und der Status des Wagens. Fehler oder Probleme am Fahrzeug können sofort erkannt und beim nächsten Werkstatttermin behoben werden. Auch die direkte Kommunikation mit den Kunden ist über eine Messenger-Funktion im Dashboard gewährleistet. Dr. Matthias Schubert vom TÜV Rheinland ging auf die wachsende Bedeutung der Daten für die Werkstatt ein:

„Die Frage, um die es geht, lautet: Wer kommt wann an die relevanten Daten. Will man als Werkstatt auf Dauer mitspielen, muss man weiter nach vorne kommen, es reicht nicht mehr unter das Auto zu schauen, wenn es schon auf der Bühne steht. Wenn andere bereits vorher Kontakt zum Kunden aufgebaut haben, ist der Zug abgefahren“.

Stephan Westbrock ergänzt:


„Besonders der Kontakt und proaktive Service über eine App bieten sehr viel Potenzial. Kfz-Betriebe müssen sich an diesen Entwicklungen orientieren und sich zeitgleich bestmöglich für die kommenden Jahre aufstellen. Mit dem Ziel, Kunden von heute zu binden und die Kunden von morgen zu gewinnen. Wer bei dieser Thematik den Anschluss verliert, dem stehen schwierige Zeiten bevor.“

Bislang hatten nur bestehende Kunden der SELECT AG Zugriff auf vjumi. Mit der Einführung des Dashboards erschließen sich allerdings verschiedene neue Zielgruppen. Nun können auch Kfz-Betriebe, die ihre Ersatzteile nicht von der SELECT AG bzw. deren Aktionären erhalten, die digitale Anwendung ohne großen Aufwand in ihr Portfolio aufnehmen. Da sich das Dashboard unabhängig von anderen Systemen verwenden lässt, ist keine Integration in die Werkstattsoftware mehr nötig. HAR / Bild: Select AG

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top