Hochvolt-Batteriediagnose mit dem mega macs

Veröffentlicht am 21.06.2022

Die Hochvolt-Batterie gilt als Herzstück und teuerstes Bauteil eines batterieelektrischen Fahrzeugs (BEV). Entscheidende Faktoren wie Leistung, Reichweite und Gesamtwert des Fahrzeugs stehen in direkter Abhängigkeit zur Kapazität der Litium-Ionen-Antriebsbatterie. Die Kraftpakete aus bis zu 120 Batteriezellen sind Teil des E-Fahrzeug-Unterbodens und nicht einfach austauschbar. Somit ist die Kenntnis ihres Gesundheitszustands (State of Health = SoH) für Handel, Werkstätten, Versicherer, Banken, Flottenbetreiber und nicht zuletzt Fahrzeughalter von großem Interesse.

Mit der Batteriediagnose ‚Basicʼ und der zertifizierten Batteriediagnose ‚Proʼ verfolgt Hella Gutmann zwei Lösungen für die unterschiedlichen Ansprüche der Interessensgruppen. Die ‚Basicʼ-Beurteilung des SoH durch Auslesen der fahrzeuginternen Parameter gibt Werkstätten die Möglichkeit z.B. im Rahmen des Service schnell eine Aussage zum Zustand des Hochvoltspeichers zu treffen. Die im Batteriemanagementsystem vom jeweiligen Fahrzeughersteller definierten Parameter, wie beispielsweise Zellenspannungen, Zellenwiderstände und SoH, liefern Hinweise für die Detektion leistungsschwacher Zellen. Außerdem bilden sie eine hervorragende Basis für gute Kundenberatung, etwa hinsichtlich des optimalen Nutzungsverhaltens und des Werterhalts eines Fahrzeugs. Die HV-Batteriediagnose ‚Basicʼ kann mit den neuesten mega macs-Geräten ab Software-Version 67 in wenigen Minuten im Rahmen der E-Mobility-Funktionen durchgeführt werden.

Zweigleisiger Ansatz im Bereich der zunehmend wichtigen Hochvolt-Batteriediagnose

Um darüber hinaus eine von Herstellerdefinitionen unabhängige Beurteilung des SoH und somit objektive Fahrzeugbewertung zu ermöglichen, entwickelt Hella Gutmann in Zusammenarbeit mit der Battery Quick Check GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen des TÜV Rheinland und der TWAICE Technologies GmbH, die HV-Batteriediagnose ‚Proʼ. In den Kompetenzpool fließen die Expertisen der Partner für Fahrzeugdaten, Analysealgorithmen von Energiespeichern und zertifizierter Datenverarbeitung ein. Im Unterschied zu bestehenden Lösungen am Markt setzen Hella Gutmann und seine Partner nicht auf zeitaufwendige Batterie-Belastungen während des Fahrens. Vielmehr erfolgen softwaregesteuerte Belastungen via Diagnosegerät mega macs X und Wallbox während des Ladevorgangs. Aufgezeichnete Messwerte werden algorithmisch bewertet. Die HV-Batteriediagnose ‚Proʼ kann deshalb stationär durchgeführt werden.

Die Auswertung durch bewährte Analysealgorithmen liefert objektive Fakten zum tatsächlichen SoH des Hochvolt-Akkus und lässt darüber hinaus Rückschlüsse auf das bisherige Nutzungsverhalten zu. Ein wichtiger Punkt, denn die Häufigkeit von Schnell- oder Tiefentladungen beschleunigen den Alterungsprozess einer Litium-Ionenbatterie eklatant. Ein Zertifikat des TÜV Rheinland dokumentiert die herstellerunabhängige Zustandsbewertung der Hochvoltbatterie und bildet die hieb- und stichfeste Basis für Gutachten und Fahrzeugbewertungen. Die Markteinführung der HV-Batteriediagnose Proʼ ist in Deutschland nach Abschluss eines Feldtests noch im Jahr 2022 geplant. Quelle: Hella Gutmann Solutions

Rate this post

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top