MANN+HUMMEL verkauft Geschäft mit Hochleistungs-Kunststoffteilen

Veröffentlicht am 03.06.2022

Die MANN+HUMMEL Gruppe hat eine Vereinbarung zum Verkauf des Geschäfts mit Hochleistungs-Kunststoffteilen an die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) unterzeichnet. Das Segment umfasst Produkte jenseits von Filtrations- und Separationslösungen, unter anderem Luftansaugkrümmer, Hochdruckluftleitungen und Flüssigkeitsbehälter.

Im Rahmen der Transaktion übernimmt Mutares drei Produktionsstandorte von MANN+HUMMEL: Bad Harzburg, Sonneberg (Niedersachsen und Thüringen) sowie Laval (Frankreich) mit insgesamt rund 1.500 Mitarbeitern. Der internationale Private-Equity-Investor konzentriert sich auf mittelständische Unternehmen, die ein hohes Entwicklungspotenzial, ein bereits etabliertes Geschäftsmodell und eine starke Marke besitzen. Während des Übergangs wird MANN+HUMMEL eine kontinuierliche Versorgung mit Hochleistungs-Kunststoffteilen gewährleisten.

„MANN+HUMMEL hat sich entschlossen, dieses Geschäftsfeld zu verlassen, um unserem Engagement für unsere Vision ‚Leadership in Filtration‘ und unserer Mission, das Nützliche vom Schädlichen zu trennen, gerecht zu werden. Mit der starken Fokussierung auf Filtrations- und Separationslösungen in den Bereichen Transportation und Life Sciences & Environment sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Transformationsstrategie weiter beschleunigen und festigen können. Unsere starken Teams haben ein solides Fundament für den Bereich der Hochleistungs-Kunststoffteilen geschaffen und so eine gute Positionierung auf dem globalen Markt ermöglicht. Wir sind überzeugt, dass sie von Mutares‘ Erfolgsbilanz bei der Steigerung der operativen Leistung und der Erweiterung der langfristigen Produktfähigkeiten profitieren werden“, sagte Kurk Wilks, President und CEO der MANN+HUMMEL Gruppe.

Das Nützliche vom Schädlichen trennen

Kurk Wilks, ergänzt weiter

„Wir werden unseren Kunden aus der Automobilbranche weiterhin innovative Filtrationslösungen bieten – einschließlich Produkte und Lösungen für den internationalen Ersatzteilmarkt. Darüber hinaus werden wir unsere Investitionen und Forschung verstärkt auf Nachhaltigkeit und alternative Antriebskonzepte ausrichten“, so Emese Weissenbacher, CFO and Executive Vice President der MANN+HUMMEL Gruppe.

Die Transaktion soll vorbehaltlich der Erteilung der üblichen behördlichen Zustimmungen bis Ende des dritten Quartals 2022 abgeschlossen sein.

„Als Private-Equity-Investor, der sich auf die Erschließung und den Ausbau des Entwicklungspotenzials von Firmen fokussiert, freuen wir uns, das Unternehmen in der Mutares-Familie willkommen zu heißen und auf seinem Fundament weiter aufzubauen. Mit unserem hochmotivierten Team und unserer Expertise in der Automobilindustrie sowie den Synergiepotenzialen mit der LMS und der SFC Gruppe sehen wir große Chancen und ein enormes Wachstumspotenzial, und ich bin zuversichtlich, das Unternehmen mit seinen Mitarbeitern langfristig erfolgreich auszurichten“, kommentiert Johannes Laumann, Chief Investment Officer der Mutares SE & Co. KGaA.

Quelle: MANN+HUMMEL

Rate this post

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top