Neuer Geschäftsbereich bei UFI Filters

Veröffentlicht am 20.05.2022

UFI Filters, ein führendes Unternehmen in der Filtration und Produktion von Wärmetauschern für Verbrennungs-, Hybrid- und Elektrofahrzeuge, erweitert seine Unternehmensstruktur mit der Schaffung eines Geschäftsbereichs Thermomanagementsysteme erheblich. Die Thermal Management Business Unit (TBU) wird flexibel und unabhängig operieren, mit einem Team von F&E-Spezialisten im UFI Innovation Center in Ala/Trentino.

Mit der neuen Sparte ist UFI Filters gut gerüstet für die fortschreitende Neuausrichtung der Automobilindustrie hin zur Elektrifizierung von Fahrzeugen. Damit will das Unternehmen technologische Innovationen schneller vorantreiben und besser auf die Bedürfnisse des Marktumfelds für Hightech-Produkte eingehen.

Die neue Division wird von Ivano Cordioli geführt. Cordioli verfügt über einen Hochschulabschluss in Maschinenbau und einen EMBA-Master, und blickt auf 15 Jahre Erfahrung in der Unternehmensgruppe zurück. Er bekleidete Positionen mit zunehmender Verantwortung, vom Projektingenieur bis hin zum Business Development Director.

Rinaldo Facchini, CEO der UFI Filters Group, erläutert:

„Die zunehmende Elektrifizierung der Fahrzeuge war ausschlaggebend dafür, dass wir uns jetzt verstärkt auf dieses Segment konzentrieren. Deshalb haben wir ein spezielles Team ins Leben gerufen, welches sich einem der Schlüsselfaktoren für Elektrofahrzeuge, dem Thermomanagement, widmet. Ich lege diese Aufgabe vertrauensvoll in die Hände von Ivano Cordioli, der langjährige Erfahrung mitbringt und bei UFI Filters bereits unter Beweis gestellt hat, wie Innovationen erfolgreich an Automobilhersteller herangetragen werden.“

Experten-Team mit Sitz im italienischen Innovationszentrum von UFI

Die UFI Filters Group ist seit 2010 im Bereich Primärwärmetauscher für die Automobilindustrie tätig. Insbesondere Investitionen in Forschung und Innovation haben eine Spezialisierung auf die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von wassergekühlten und vakuumgeschweißten Aluminium-Wärmetauschern ermöglicht. Im Vergleich zu herkömmlichen Stahlsystemen führt dieser Prozess zu einem stärkeren, effizienteren und saubereren Produkt.

Das Thermomanagement der UFI-Gruppe umfasst heute sieben Produktgruppen, die die Anforderungen aller Fahrzeugtypen abdecken. Es handelt sich um hoch entwickelte Produkte wie die eigenständigen oder integrierten Motorölkühler (für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor); die Getriebeölkühler und die flüssigkeitsgekühlten Kondensatoren (für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektrofahrzeuge); die Batterie-Chiller, die Batterie-Kühlmittelheizer und die Kühlmittelstromventile (für Hybrid- und Elektrofahrzeuge); sowie die Wärmetauscher für die E-Achsen der Elektrofahrzeuge, die entweder einzeln oder als komplettes Modul geliefert werden können. Diese spiegeln die Fähigkeiten der Gruppe vollständig wider.

„Diese Aufgabe und das in mich gesetzte Vertrauen machen mich sehr stolz“, betont Ivano Cordioli, Thermal Management Business Unit Director. „Dieser neue Geschäftsbereich wird auf ein funktionsübergreifendes Team von Experten in unserem Innovationszentrum zurückgreifen können, wodurch wir uns noch besser auf die kommenden Mobilitätstechnologien ausrichten können. Ich bin davon überzeugt, dass diese motivierte und hochqualifizierte Mannschaft in Bezug auf Forschung und Innovation sowie auf die Geschäftsentwicklung einen entscheidenden Beitrag leisten werden und dieser Sparte den bestmöglichen Schub geben wird.“

Quelle: UFI Filters

Rate this post

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top