fbpx

Neue Magneti Marelli Klimaservicestationen

Veröffentlicht am 01.04.2022
Viele Kfz-Werkstätten überlassen die turnusgemäßen Wartungsarbeiten an Klimaanlagen häufig Spezialbetrieben, da die dazu erforderlichen Wartungsgeräte oft sehr teuer und komplex zu bedienen sind. Magneti Marelli bietet mit seiner Alaska-Baureihe zwei neue Klimaservicestationen an, die dank umfangreicher Anwendungsmöglichkeiten, einfacher Bedienung und Netzwerkfähigkeit höchst effizient sind.

Die Kfz-Werkstätten sollten die Möglichkeiten, die ein qualifizierter Klimaservice bietet, nicht unterschätzen: Der hohe Bestand an Fahrzeugen mit Klimaanlagen – nicht nur von Pkw, sondern auch an Nkw, Agrar- und Baufahrzeugen – sichert auf der einen Seite einen wichtigen Zusatzumsatz. Auf der anderen Seite trägt ein solches Angebot auch zur Zukunftsfähigkeit bei, denn zu Fahrzeuginspektionen nach Herstellervorgaben gehört auch eine Klimawartung.

Hybrid- und E-Fahrzeuge werden diesen Trend noch weiter verstärken, denn hier erfüllt eine funktionstüchtige Klimaanlage nicht nur Komfortansprüche, sondern unterstützt auch die volle Funktionsfähigkeit der temperaturempfindlichen Antriebsbatterie.

„Eine Klimaanlage besteht aus elektronischen und mechanischen Bauteilen, die über ein aufwendiges Leitungssystem miteinander verbunden sind. Zudem sind verschiedene Kühlmittel im Einsatz und in ihrer Arbeitsweise unterscheiden sich die Kälteanlagen, je nachdem, ob sie in Verbrennern oder E-Fahrzeugen verbaut sind“, sagt Gianluca Altavini, Produktmanager bei der Marelli Aftermarket Germany GmbH. „Das macht die Wartung und vor allem die Fehlerdiagnose für die Werkstätten sehr schwierig.“

Entwicklung einer neuen Generation

Magneti Marelli hatte daher das Ziel, eine neue Gerätegeneration zu entwickeln, die möglichst viele Arbeitsschritte integriert und vielfältig einsetzbar ist, um die Arbeit für die Werkstätten effizienter und kostengünstiger zu machen. Resultat dieser Anstrengungen ist die Magneti Marelli Alaska Baureihe, die sich in die Prime und Evo Modelle aufgliedert.

Die Prime Geräte erlauben es der Werkstatt, sämtliche Wartungs- und Inspektionsarbeiten an Klimaanlagen von Verbrennern und E-Fahrzeugen, beispielsweise die Dichtigkeitsprüfung oder den Austausch des Kältemittels durchzuführen. Falls mechanische Komponenten repariert werden müssen, die oft mit einer Verunreinigung des Klimasystems einhergehen, kann die Prime mit optionalem Zubehör auch zum Spülen eingesetzt werden.

Bei der Fehlersuche unterstützen die Prime-Modelle die Werkstatt mit einer serienmäßigen Diagnose-Datenbank. Magneti Marelli bietet sogar zwei Jahre lang ein kostenloses Update dieser Datenbank an – ein nicht zu unterschätzender Vorteil beim schnell wachsenden Angebot an E-Fahrzeugen.

„Die Prime eröffnet den Werkstätten mit ihrem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis die Möglichkeit zu einem professionellen Start in das Klimaservice-Geschäft“, so Altavini. „Der Zugang zu der umfassenden Magneti Marelli Diagnose-Datenbank macht für die Betriebe die Investition auch zukunftssicher.“

Noch professioneller treten die Evo-Modelle auf, die durch ihr aufgeräumtes Design schon optisch den Anspruch unterstreichen, die Bedienung möglichst einfach zu gestalten. Als Schnittstelle zum Benutzer fällt direkt ein großer Touchscreen auf, der sicher durch sämtliche Arbeitsschritte führt.


Die WiFi-Fähigkeit der Evo ermöglicht es, die Effizienzvorteile der Remote-Bedienung zu nutzen. So besteht die Möglichkeit per Ferndiagnose Magneti Marelli Expertenwissen abzufragen und sogar die Problembehebung mit externer Unterstützung einzuleiten. Auch Updates der Klimaservicestation und aktualisierte Datenbanken lassen sich so viel einfacher laden. Beide Geräte der Magneti Marelli Alaska Baureihe erlauben es, einzelne elektronische und mechanische Komponenten, wie das Steuergerät der Klimaanlage oder den Kompressor, im Fahrzeug sukzessive zu überprüfen und ein Wartungsprotokoll ausdrucken – besonders wichtig, um eine ordnungsgemäße Wartung der systemerhaltenden Klimaanlage gerade bei E-Fahrzeugen zu dokumentieren. Die Alaska Prime und Evo sind jeweils für die Kühlmittel R134a und 1234yf verfügbar und können bedarfsgerecht mit Magneti Marelli Zubehör ergänzt werden. Quelle: Magneti Marelli

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top