fbpx

Neuer Conti Hybrid 3+ Trailerreifen

Veröffentlicht am 07.03.2022
Die Reifenlinie Conti Hybrid für den Regionalverkehr bekommt mit dem Plus in der Produktbezeichnung nicht nur äußerlich ein Update. Mit einer kraftvollen Leistung auf kurvigen, hügeligen Straßen und der hohen Anpassungsfähigkeit an Langstrecken sorgen die Reifen für eine hervorragende Laufleistung und einen minimalen Kraftstoffverbrauch – Kilometer für Kilometer, über Land und auf der Autobahn. Nachdem Continental in den vergangenen Monaten bereits den Conti Hybrid HS3+ für die Lenkachse als Nachfolger für den Conti Hybrid HS3 eingeführt hat, folgt nun die Markteinführung des Conti Hybrid HT3+.

Verbesserter Grip, hohe Laufleistung, De-minimis-förderfähig

Anders als der bewährte Vorgänger Conti Hybrid HT3 trägt der neue Trailerreifen für den Einsatz im regionalen Verteilerverkehr auf seiner Flanke die vorgeschriebene 3PMSF-Kennzeichnung. Das Symbol dokumentiert die Eignung des Reifens für den Einsatz unter winterlichen Bedingungen und kann damit ganzjährig bei jeder Witterung gefahren werden. Mit dem 3-Peak-Mountain-Snowflake-Zeichen gilt der Conti Hybrid HT3+ als Winterreifen gemäß der 2020 in Deutschland verschärften Winterreifenregel. Eine spezielle Rillengeometrie und weiterentwickelte Taschenlamellen bieten verbesserten Grip unter winterlichen Fahrbahnbedingungen. Das Profildesign sorgt außerdem für eine hervorragende Laufleistung.

„Der neue Conti Hybrid HT3+ ist die konsequente Weiterentwicklung für den Schwerlastverkehr“, sagt Hinnerk Kaiser, Leiter der Reifenentwicklung Bus- und Lkw-Reifen von Continental. „Die Hybrid-Linie steht für eine lange Reifenlebensdauer in Kombination mit einer hervorragenden Kraftstoffeffizienz und bietet maximale Wirtschaftlichkeit für Flottenbetreiber – und dies jetzt mit dem 3PMSF-Symbol an 365 Tagen im Jahr.“

Der neue Conti Hybrid HT3+ ist ab März in folgenden Größen erhältlich:


  • 385/65 R 22.5 164K (158L)
  • 385/55 R 22.5 160K (158L)
  • 385/55 R 19.5 156/J

De-minimis-förderfähige Produkte und Lösungen für Nutzfahrzeuge

Der Reifen ist förderfähig im Rahmen des deutschen De-minimis-Programms 2022 des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG). Das Förderprogramm De-minimis unterstützt Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen, die Maßnahmen zur Förderung vonSicherheit und Umwelt umzusetzen. Die Nutzfahrzeugreifen von Continental werden als geräusch- und rollwiderstandsarm eingestuft. Daher sind diverse Reifentypen durch das Programm De-minimis förderfähig. Runderneuerte ContiRe-Nutzfahrzeugreifen und ContiTread-Laufstreifen, die von Continental in Deutschland zur Vermarktung über den Fachhandel angeboten werden, tragen die M+S-Kennung und teilweise auch das 3PMSF-Symbol. Damit besteht für diese Reifen ebenfalls grundsätzlich die Förderfähigkeit im Rahmen der 2022er De-minimis-Richtlinie. Quelle: Continental

Rate this post
Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top